Werbung

Nachricht vom 15.05.2021    

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.

Team Orthopaedie Traumatologie. Fotos: St. Vincenz

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische Schwerpunkt, welcher die Tradition der schon jetzt breit gefächerten Versorgung in Unfallchirurgie und Orthopädie am Sankt Vincenz-Krankenhaus Limburg bündeln und weiter ausbauen soll. Mit dankbarem Blick zurück auf wegweisende Entwicklungsleistung des renommierten Chirurgen PD Doktor Joachim Hillmeier macht ab 1. Juli 2021 eine neu formierte Abteilung mit zusätzlichen Angeboten und hochkarätiger Spezialistenerfahrung in orthopädischen Gelenkoperationen sowie der Kinderorthopädie wichtige Schritte für die Bevölkerung.

Anlass ist ein Generationswechsel: PD Doktor Hillmeier, seit 19 Jahren Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie am Sankt Vincenz, geht am 30.Juni 2021 in den Ruhestand. Seine Nachfolge wird neu akzentuiert, die Leitung des ZOT gleich mit zwei Chefärzten besetzt: Doktor Alexander Bode und Doktor Stefan Roland bilden die chirurgische Doppelspitze des Zentrums. Doktor Bode, bisher Leitender Oberarzt und erfahrener Chirurg mit breiter Expertise, tritt die Chefarzt-Nachfolge für den Bereich Traumatologie* (Unfallchirurgie) an, für die Orthopädie wurde Doktor Roland zum Chefarzt berufen, ein zertifizierter Senior Operateur eines Endoprothetik-Zentrums der Maximalversorgung aus Bendorf/Neuwied. Neuer Leitender Oberarzt der Unfallchirurgie wird Dominik Wilkens, versierter Unfallarzt und Kniechirurg und bis dato Oberarzt der Abteilung. Mit dem besonderen Schwerpunkt der Kinderorthopädie und der langjährigen Erfahrung in Gelenkoperationen, insbesondere der Knie- und Hüftendoprothetik und deren Wechseloperationen, bereichert der Orthopäde Doktor Jürgen Fey als Leitender Oberarzt der Orthopädie die Expertise des ZOT-Teams.

Was allein schon die spezialisierte Besetzung deutlich macht, bringt Doktor Alexander Bode auf den Punkt: „Wir treten ein großes Erbe an – dies wollen wir möglichst facettenreich weiterentwickeln. Wir sind EIN Team, in dem Erfahrung, Routine und die verschiedensten Spezialisierungen umfassend zur Versorgung der Patienten konzentriert werden.“ Traumatologie, Gelenkchirurgie- und Endoprothetik, Sport- und Kinderorthopädie – all diese Bereiche können mit Kompetenz und Erfahrung abgedeckt werden. So werde man künftig ein ganzes Paket deutlich erweiterter orthopädischer wie auch unfallchirurgischer Leistungen auch mit passender Anschlussheilbehandlung anbieten können, welches durch die enge Zusammenarbeit mit der am St. Vincenz-Krankenhaus Diez etablierten Geriatrie und dem im benachbarten Gesundheitszentrum angesiedelten Ambulanten Reha-Zentrum ein Alleinstellungsmerkmal in der Region darstelle. Gemeinsam mit den beiden neuen orthopädischen Kollegen steuert er ein von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziertes Alterstraumazentrum und ein zertifiziertes Endoprothesen-Zentrum als nächstes Ziel an. Bode: „Wir wollen den Kurs beibehalten und gleichzeitig das Profil weiter ausbauen und spezialisieren.“

Schon jetzt genießt die von PD Doktor Hillmeier aufgebaute Abteilung einen hervorragenden Ruf - waren doch unter seiner Ägide am St. Vincenz als einer der ersten Kliniken in Deutschland das innovative Joint-Care-Programm und das Operationsverfahren der Kyphoplastie etabliert worden – ein minimalinvasives operatives Verfahren zur Stabilisierung osteoporotischer Wirbelkörperfrakturen. Nun gewinnt die Abteilung renommierte Expertise hinzu: Dr. Stefan Roland war maßgeblich mit an der Etablierung der minimalinvasiven Hüftendoprothektik an einer der größten orthopädischen Fachkliniken in Rheinland- Pfalz beteiligt. Dort arbeitete er seit mehr als 18 Jahren als Operateur mit höchstem Anspruch an die rekonstruktive und endoprothetische Versorgung von Hüft-, Knie- und Schultergelenk. Seit acht Jahren ist er zertifizierter Senior Operateur an einem Endoprothetik-Zentrum der Maximalversorgung. Er steht für die Philosophie eines ganzheitlichen Therapiekonzeptes mit stadiengerechter Gelenktherapie – von minimalinvasiven, gelenkerhaltenden Therapieverfahren bis hin zum Gelenkersatz, soweit eben möglich ebenfalls minimalinvasiv implantiert. Seine Überzeugung: „Trotz optimierter OP-Verfahren und modernster Implantate sollte wann immer möglich der Gelenkerhalt angestrebt werden.“ Daher sind ihm patientennahe Sprechstunden und ausführliche präoperative Patienten-Arzt-Gespräche wichtig, um mit genügend Zeit alle Fragen und Therapieoptionen zu besprechen und insbesondere auch mögliche nicht-operative Therapieoptionen oder gelenkerhaltende Maßnahmen ausloten zu können. Auch nach der OP liegen ihm individuelle Nachsorge und Verlaufskontrolle am Herzen.

Eine unbedingte Patientenorientierung, welche auch der zweite „Neuzugang“, Doktor Jürgen Fey, vertritt – nicht ganz von ungefähr, denn auch er arbeitete bis zum Wechsel nach Limburg an derselben großen Orthopädischen Fachklinik wie Doktor Roland. Auch Fey hat einen wichtigen Bereich der Fachklinik aufgebaut und etabliert: Die Kinderorthopädie, deren Ärztlicher Leiter er war. Darüber hinaus arbeitete Fey als Senior-Hauptoperateur für Knie- und Hüftchirurgie sowie als Koordinator des Endoprothetik-Zentrums der Maximalversorger-Klinik. Dank seiner Expertise kann das ZOT-Team künftig eine altersübergreifende Orthopädie vom Kindes- bis ins hohe Alter anbieten. Vor allem liegt ihm daran, Pathologien möglichst frühzeitig zu erkennen und zu korrigieren, um Spätschäden der Gelenke abzuwenden. Gerade in der Zusammenarbeit mit der Kinderklinik stellt dies eine große Bereicherung im Gesamtportfolio des St. Vincenz dar, vor allem natürlich für die kleinen Patienten der Region.

Verwaltungsratsvorsitzender Erwin Reuhl und Vincenz-Geschäftsführer Guido Wernert freuen sich über die neu formierte Mannschaft: „Mit den erfahrenen Fachärzten und dem neuen Chefarzt-Duo haben wir eine junge und kreative Mannschaft, mit der wir bestens für die Zukunft aufgestellt sind!“ Die beiden neuen Mediziner passen nach ihrer Überzeugung sehr gut in das bewährte Team – menschlich wie medizinisch: „Vor allem aber ergänzen sie perfekt unser medizinisches Portfolio. Damit sind sie Garanten für eine hervorragende Zusammenarbeit mit den übrigen Kliniken unseres Hauses und auch für die enge Kooperation mit den niedergelassenen Orthopäden. Alles in allem ein großer Gewinn für die Menschen der Region.“



Sie schreiben das nächste Kapitel der Orthopädie auf dem Schafsberg:

Der neue Chefarzt für den Bereich Orthopädie, Doktor Stefan Roland arbeitete seit mehr als 18 Jahren als Operateur an der größten Orthopädischen Fachklinik in Rheinland-Pfalz, dem Marienhaus-Klinikum. Dort praktizierte er als Senior Operateur sowohl die rekonstruktive als auch endoprothetische Versorgung von Hüft-, Knie- und Schultergelenk mit höchstem Anspruch und etablierte mit dem damaligen Team maßgeblich das Endoprothetik-Zentrum, sowie die minimalinvasive Hüftendoprothetik. Zudem ist er als Arthroskopeur für Schulter-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenk Mitglied der größten europäischen Fachgesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA), sowie der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE). Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden neben der endoprothetischen Versorgung der großen Gelenke, die sporttraumatologische und rekonstruktiv gelenkerhaltende Gelenkchirurgie an Schulter-, Hüft-, Knie-, Ellenbogen- und Sprunggelenk unter Verwendung minimalinvasiver OP Techniken und modernster Implantate.

Er weiß am besten, welch große Fußstapfen der bisherige Chefarzt PD Hillmeier hinterlässt: Doktor Alexander Bode, praktiziert seit fast zehn Jahren als Oberarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie am St. Vincenz, seit fünf Jahren vertritt er als Leitender Oberarzt PD Dr. Joachim Hillmeier, und ab Juli wird er sich als Chefarzt auf den Bereich der speziellen Unfallchirurgie (Traumatologie) fokussieren. In seinen insgesamt fünfzehn Jahren am St. Vincenz war Bode maßgeblich am Ausbau der Behandlungskompetenz und des Versorgungsspektrums des Trauma-Teams Limburg beteiligt. Mit seiner weitreichenden operativen Erfahrung trieb er die Weiterentwicklung der Beckenchirurgie, aber auch der Wechselendoprothetik von Hüft-, Schulter und Knieprothesen voran, hin zur aktuell routinemäßigen Verwendung von hochmodernen Implantaten und minimal-invasivem Instrumentarium.

2014 realisierte er am St. Vincenz die Implantation der ersten Schulter-Endoprothese - mittlerweile eine Standardoperation der Abteilung. Auch den Ausbau der orthopädischen und sporttraumatologischen Schulterchirurgie mittels modernster Arthroskopie-Techniken und Implantate kann er für sich verzeichnen. Engagement und Erfahrung, die dem ehemaligen Oberliga-Fußballer (FK Pirmasens) insbesondere auch bei der Betreuung der Vertragssportler des Hessischen Fußball-Oberligisten Rot-Weiß-Hadamar zugutekommen.

Doktor Jürgen Fey komplettiert als leitender Oberarzt und Chefarztvertreter der Orthopädie das ZOT-Team. Der erfahrene Orthopäde baute an seiner alten Wirkungsstätte die Kinderorthopädie auf und leitete diesen Bereich seit Januar 2020. Fey verfügt zudem über das Zertifikat „Kinderorthopädie“ der Vereinigung für Kinderorthopädie (VKO). Ein weiterer medizinischer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung des Kniegelenks. Der von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) zugelassene Fachexperte „Endocert“ war seit 2013 als Senior-Hauptoperateur und Koordinator des Endoprothetik-Zentrums der Maximalversorgung am Marienhaus Klinikum tätig und auf die endoprothetische Versorgung des Knie- und Hüftgelenkes, sowie deren Wechseloperationen spezialisiert.

Dominik Wilkens ist seit fünf Jahren Oberarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie des St. Vincenz-Krankenhauses, mit der Gründung des ZOT übernimmt er die Position des Leitenden Oberarztes und Chefarztvertreters. Sein medizinischer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von Knieverletzungen. Aktuell erwirbt Wilkens das Zertifikat „Kniechirurg“ der Deutschen Kniegesellschaft. Der Chirurg verfügt nicht nur über die Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Manuelle Medizin/Chirotherapie, Notfallmedizin und Spezielle Unfallchirurgie, sondern ist auch Mitglied im Sportärzteverband Hessen und Kooperationsarzt des Landeskaders der Taekwondo Union Saar e.V.. (PM)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 22. Juni 7.422 (+2) bestätigte Corona-Fälle für Montag und Dienstag. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 45 aktiv Infizierte.


Wirtschaft, Artikel vom 22.06.2021

Störung im Stromnetz bei Norken

Störung im Stromnetz bei Norken

Die elektrische Versorgung im Bereich der Ortschaften Norken und Unnau ist am Dienstagnachmittag, 22. Juni, ausgefallen. Die Mitarbeiter des Energieversorgers machten sich direkt an die Reparatur.


Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Wegraine sind typische Rückzugsorte für allerlei Arten: Wildbienen oder Schmetterlinge, denen anderswo die Blüten fehlen, Wiesenpflanzen, die Zeit zur Entwicklung benötigen, Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenstengeln überwintern, aber auch Feldhasen, die diese als Deckung nutzen.


Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung, Fahrer leicht verletzt

Unter Alkoholeinfluss stehend, verlor ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen, sodass er auf den rechten Seitenstreifen geriet, wo er mit einem Leitpfosten kollidierte. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt.


Gefahrstoffeinsatz auf der B-255: Salzsäure läuft aus

Am Montag, den 21. Juni 2021 um 10:10 Uhr wurden die Feuerwehren aus Ailertchen und Höhn zu einem Gefahrstoffeinsatz auf die B-255 alarmiert. Am Straßenrand lag ein zehn-Liter-Kanister, aus dem eine bis dato noch unbekannte Flüssigkeit auslief.




Aktuelle Artikel aus der Region


Aufregender Schulgottesdienst setzt Ausrufezeichen

Westerburg. Sie haben die Probleme um Punkt 10.30 Uhr wieder im Griff. Der Gottesdienst mit Kirchenpräsident Dr. Volker Jung ...

Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Dienstag, 22. Juni 6,9
Montag, 21. Juni 5,9
Sonntag, 20. ...

Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Montabaur. Je mehr Leben im Wegrand ist, umso mehr gibt es ein Gleichgewicht zwischen den Arten. Dies wirkt sich wiederum ...

Barfußweg der Sinne in Bad Marienberg: Erlebnis für die Füße im Park der Sinne

Bad Marienberg. Während bei den meisten Spaziergängen und Wanderungen festes Schuhwerk besonders wichtig ist, verzichtet ...

Löschgruppen aus Horressen und Elgendorf fusionieren

Montabaur. Die neue Einheit wird künftig den offiziellen Namen Freiwillige Feuerwehr Montabaur, Löschgruppe Horressen-Elgendorf ...

Medizinische Vorsorge und notwendige Behandlungen nicht weiter aufschieben

Dierdorf/Selters. Viele Patienten mit akuten Beschwerden oder Erkrankungen haben in der Vergangenheit aus Angst vor COVID-19 ...

Weitere Artikel


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

BUND-Tipp im Mai: Lauschen Sie der Kreuzkröte

Berlin/Koblenz. Wenn unsereins an Kröten denkt, hat er entweder Geld oder warzige Tiere vor Augen, die nur eine Krötenmutter ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – und Schimmelschäden ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Maike Henning geht mit dem VC Neuwied in die 1. Bundesliga

Neuwied. Maike war es, die als Außenangreiferin Spiele entschied und dank ihrer Vielseitigkeit auch neue Aufgaben bewältigte, ...

Werbung