Werbung

Nachricht vom 12.05.2021    

Ortsgemeinderat Caan verabschiedete Haushalt 2021

In seiner öffentlichen Mai-Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus in Caan teilte der Ortsbürgermeister mit, dass zwei Ratsentscheidungen durch das Umlaufverfahren herbeigeführt wurden. Die Abstimmungen über den Umbau einer Scheune und über die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2021 erfolgten in getrennten elektronischen Umlaufverfahren.

Ortsbürgermeister Roland Lorenz. Foto: privat

Caan. „Gerade in Corona-Zeiten und deren Auflagen bewährt sich dieses Umlaufverfahren. Hierbei muss eine Vorlage erarbeitet und diese den Ratsmitgliedern zugestellt werden. Die Abstimmung erfolgt über elektronische Hilfsmittel, wobei die Abstimmung über das Verfahren einstimmig sein muss.“, erläuterte der Ortsbürgermeister.

In der Sitzung war auch das Kommunalabgabengesetz und hier die Einführung der wiederkehrenden Beiträge für den Ausbau von Verkehrsanlagen Thema. Aufgrund der Gesetzesänderung vom Mai letzten Jahres, wurden flächendeckend die wiederkehrenden Beiträge auf Landesebene eingeführt. Hierzu wurde die Verbandsgemeindeverwaltung vom Gemeinderat mit der Erarbeitung einer gesetzeskonformen Satzung für den Straßenausbau beauftragt.

Ein weiteres Thema war das Förderprogramm der Landesregierung zu „Unser Dorf hat Zukunft“. „Leider lassen ja die noch immer notwendigen und erforderlichen Auflagen in der Corona-Pandemie eine Dorfmoderation unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürgern nicht zu. Daher habe ich unsere Einwohner gebeten mir ihre Vorschläge kurz schriftlich mitzuteilen. Wir werden diese Vorschläge sammeln. Sollte eine Einwohnerversammlung wieder möglich sein, werden wir diese Vorschläge moderiert vorstellen und diskutieren.“, teilte Roland Lorenz mit.



„Aus Gründen des Klimaschutzes werden wir im Dorf nur noch die Rasenflächen mähen, auf denen es aus der Verkehrssicherung heraus auch tatsächlich erforderlich ist. Wir verhindern durch das höhere Gras einmal eine noch stärkere Hundeverkotung dieser Flächen, weil kein Hund dann dort sein Geschäft verrichtet, zum anderen bieten wir zahllosen Insekten und anderem Getier eine sinnvolle „Wohnfläche“ und wir sparen damit Zeit und Geld. Wir wollen auch weitere Blumenflächen anlegen.“, erläuterte Lorenz.

Zu dem Zustand der Straßen teilte Lorenz mit, dass sich eine Reparatur der Fahrbahndecken ausschließlich an der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs für die Allgemeinheit orientiert. Im mittelfristigen Planungsvorhaben ist zunächst der Ausbau der Brunnenstraße und der Oberdorfstraße vorgesehen. Erste Planungskosten finden wir bereits im aktuellen Haushalt.

Die Ratsmitglieder diskutierten weiter die Planung eines zukünftigen Neubaugebietes und deren Finanzierbarkeit. „Dies wird aber nur dort realisierbar sein, wo noch gemeindeeigene Grundstücke vorhanden sind und diese dann zur Finanzierung der Ausbaumaßnahmen herangezogen werden können.“, so Lorenz. (PM)


Mehr zum Thema:    CDU   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Rückenwind aus Berlin für Behinderte und Senioren auch im Westerwald

Westerwaldkreis. Der “Senioren- und Behindertenrat Südlicher Westerwald“ (SBR-SÜW) blickt hoffnungsvoll auf den neuen Koalitionsvertrag. ...

Der Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Hachenburg tagte

Hachenburg. Zunächst hatte die Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Gabriele Greis eine gute und eine schlechte Nachricht: Von ...

29. Corona-Bekämpfungsverordnung ab 4. Dezember in Kraft

Kontaktbeschränkungen
Private Zusammenkünfte von nicht- immunisierten Personen (siehe „nicht-immunisierte Person“) im öffentlichen ...

Corona: Diese 20 Punkte haben die Kanzlerin und die Regierungschefs beschlossen

Berlin/Region. Die Lage sei sehr ernst. Das Bundespresseamt beginnt mit eindringlichen Worten die Zusammenfassung der heute ...

Land Rheinland-Pfalz verschärft ab 4. Dezember die Coronaregeln

Region. Die Landesregierung teilt aktuell folgendes mit: „Ab Samstag, 4. Dezember 2021, wird in Rheinland-Pfalz die „2G-plus-Regel“ ...

Bundesförderung für Hachenburg und Höhr-Grenzhausen

Hachenburg/Höhr-Grenzhausen. Im Rahmen der Bundesförderung für Innenstädte gehen Gelder aus Berlin in den Westerwald. Hachenburg ...

Weitere Artikel


IHK: Stimmung in Rheinland-Pfalz hellt sich auf

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, ...

Kirchentag: Wäller Gemeinden feiern ökumenische Gottesdienste

Westerburg. Unter dem Motto „kommt und seht“ laden die Westerwälder Kirchengemeinden zu ökumenischen Gottesdiensten ein. ...

Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte

Bendorf. Dieses höchst unterschiedliche und facettenreiche kommunale Kulturerbe in Bendorf soll jedoch nicht nur für die ...

Mörlen erhält 45.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm

Mörlen. Für den Abriss und die Entsorgung der Brandruine in der Ortsmitte, bei dem förderfähige Kosten von rund 73.000 Euro ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 107, Vortag 111,9, Vorgestern ...

Sanitätsdienst der Bundeswehr als eigenständige Organisationseinheit erhalten

Berlin/Montabaur. In diesem Zusammenhang hat sich Andreas Nick in einem persönlichen Schreiben an die Verteidigungsministerin ...

Werbung