Werbung

Nachricht vom 10.05.2021    

Ausstellung „Völker des Nordens“ im Kunstverein Montabaur

Die Völker des Nordens - in Vergangenheit und Gegenwart Seefahrer – Entdecker – Händler – Piraten: Ausstellung des Kunstvereins Montabaur im b-05 im Kultursommer Rheinland-Pfalz.

Symbolfoto

Montabaur. Am 16. Mai 2021 hätte die Vernissage der Kunstausstellung vom Kunstverein Montabaur im b-05 stattfinden sollen. Corona-bedingt muss diese verschoben werden. Die Veranstalter hoffen, dass es in Kürze möglich sein wird. Der neue Termin wird dann noch bekannt gegeben. Die Ausstellung wird vom Kultursommer Rheinland-Pfalz unterstützt, der das Thema des Nordens dieses Jahr noch einmal aufgegriffen hat, weil im letzten Jahr durch Corona vieles nicht stattfinden konnte.

Im außergewöhnlichen Ausstellungsambiente im b-05 in Montabaur geht die Reise – wie im vergangenen Jahr – in den Norden Europas. Standen im letzten Sommer die Landschaften, das Licht, die Sagen und Mythen im Vordergrund, so beleuchten die Exponate dieses Mal die Menschen und Völker Skandinaviens, ihr Leben in Geschichte und Gegenwart, und ihre Bedeutung für Seefahrt, Handel und Kultur.

Auf die aus der Geschichte hervorgegangenen Verbindungen und Verknüpfungen mit den übrigen europäischen Ländern und die Einflüsse des nordischen Kulturkreises auf die Nachbarvölker – bis hin zum unseligen Missbrauch des Ideals vom „Nordischen Menschen“ durch die Nationalsozialisten – werden hier thematisiert.

Dabei sollen in besonderer Weise die Wikinger, deren Blütezeit vom 8. bis 11. Jahrhundert reichte, ihr Ruf als Seefahrer, Kämpfer, Händler und Piraten, im Mittelpunkt der künstlerischen Bearbeitung stehen. Nicht zuletzt durch Kinderbücher und Comic-Filme sind die Wikinger weit über ihre skandinavische Heimat bekannt geworden. Aber wer waren sie wirklich und wie lebten sie? Vieles aus dem Leben dieser Gruppe ist nur in Mythen und Erzählungen überliefert. Ihre Spuren lassen sich aber von Grönland bis Byzanz finden und offenbaren einen spannenden Einblick in ihre Lebensweise, ihr Weltbild, ihren Glauben und ihre Traditionen. Bekannt wurden sie vor allem durch ihre Beutezüge, mit denen sie halb Europa im 9. bis 11. Jahrhundert in Angst und Schrecken versetzten. Der Name „Wikinger“ könnte von „viking“, gehen = übers Meer auf Raubzug gehen, stammen, eindeutig geklärt ist das bis heute nicht. Möglich wurden diese Raubzüge durch die Entwicklung hochseetüchtiger Schiffe, die ihnen aber auch die frühe Entdeckung und Besiedelung Grönlands, den ersten Landgang von Europäern auf amerikanischen Boden, die ausgedehnten Handelsbeziehungen in den Westen nach Schottland, England, Irland und weitere Nordseeanrainer, im Osten in den slawischen und russischen Raum, im Süden bis zum Schwarzen Meer und zum Mittelmeer, ermöglichten.



Die Händler brachten aus dem Norden Bernstein, Felle, Honig, Trockenfisch, Schwerter und Walrosszähne (Rohstoff zum Schnitzen von Figuren) mit, die sie gegen Münzen und Waren wie Öl, Wein oder Stoffe tauschten. In den Gebieten, die sie bereisten, gab es Siedlungsgründungen, so ist die Stadt Kiew eine Gründung der Wikinger, die von den Einheimischen die „Rus“ genannt wurde.

Ein möglichst differenzierter Blick auf diese frühen Skandinavier wird von den Künstlerinnen und Künstlern auf ganz unterschiedliche und individuelle Art in Kunstwerke umgesetzt: von gegenständlicher und abstrakter Malerei bis zu Skulptur und Installation. Mit dem Workshop „Bau eines Holzbootes“, einem Vortrag über den Raubüberfall der Wikinger auf die Klosterabtei Prüm und den Bezügen zum „Nordischen“ Menschen, dem Open-Air-Konzert mit schomschirischer Musik vom Duo „Orange Moon“, und schomscher Whisky-Verkostung, kommen wir in der heutigen Zeit an.

Termine dieser Veranstaltungen werden noch bekannt gegeben. Eine interessante Ausstellung erwartet die Besucher in der ganz besonderen, geschichtsträchtigen Umgebung des Bunkergeländes, eingebettet in die Landschaft der Montabaurer Höhe inmitten eines einzigartigen Biotops. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Nur noch 45 aktiv Infizierte

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 22. Juni 7.422 (+2) bestätigte Corona-Fälle für Montag und Dienstag. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 45 aktiv Infizierte.


Wirtschaft, Artikel vom 22.06.2021

Störung im Stromnetz bei Norken

Störung im Stromnetz bei Norken

Die elektrische Versorgung im Bereich der Ortschaften Norken und Unnau ist am Dienstagnachmittag, 22. Juni, ausgefallen. Die Mitarbeiter des Energieversorgers machten sich direkt an die Reparatur.


Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung, Fahrer leicht verletzt

Unter Alkoholeinfluss stehend, verlor ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen, sodass er auf den rechten Seitenstreifen geriet, wo er mit einem Leitpfosten kollidierte. Der Mann wurde bei dem Unfall leicht verletzt.


Mäharbeiten von Wegrändern im Westerwaldkreis sollen pausieren

Wegraine sind typische Rückzugsorte für allerlei Arten: Wildbienen oder Schmetterlinge, denen anderswo die Blüten fehlen, Wiesenpflanzen, die Zeit zur Entwicklung benötigen, Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenstengeln überwintern, aber auch Feldhasen, die diese als Deckung nutzen.


Politik, Artikel vom 21.06.2021

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

AfD-Wahlen für Bundestag und Westerwaldkreis

Die AfD hat am Sonntag Robin Classen als Direktkandidaten für den Wahlkreis 204 Montabaur gewählt. Classen ist Volljurist und in einer Unternehmensberatung tätig. Der gläubige Christ ist Vater von zwei Kindern und steht auf Platz 5 der AfD- Landesliste.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Mittwoch Digital: Neustart Kultur mit Jürgen Hardeck

Hachenburg. Ein Großteil der Künstlerinnen und Künstler verlor seine existenzsichernden Einnahmen. Hier setzt der Sonderfonds ...

Sabine Dörner stellt im Stöffel-Park aus: „Alles Landschaft“

Enspel. Realität und Fiktion verschwimmen
Die gebürtige Westerwälderin Sabine Dörner versteht sich als Landschaftmalerin. ...

Im Kino und digital: „SchulKinoWoche“ Rheinland-Pfalz erstmals hybrid

Koblenz. Daneben gibt es für Schulklassen, für die eine Teilnahme in diesem Jahr nicht möglich ist, ein kleines Programm ...

Buchtipp: Rheinsteig von Wiesbaden nach Bonn von Jonas Bublak

Dierdorf/Welver. Wandern in der Heimat ist in und der Rheinsteig bietet eine Menge Herausforderungen und Sehenswertes. Außer ...

Es geht los: Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Berührende Tragikomödie um einen hochprozentigen Selbstversuch, verdient prämiert mit dem OSCAR als bester Internationaler ...

Lulo Reinhardt Accoustic Lounge feat. Mike Reinhardt & Uli Krämer

Höhr-Grenzhausen. Lulo Reinhardt ist ein charismatischer Jazz-Gitarrist mit einem großen Namen auf internationalen Bühnen ...

Weitere Artikel


„KARNEfestiVAL“ in Montabaur erneut verschoben

Montabaur. Zuvor wurde die Open-Air Veranstaltung bei der mit rund 3.000 Gästen gerechnet wird, von 2020 auf 2021 verschoben. ...

Ziegelherstellung in modernster 3D-Druck-Technologie mit Keramik

Höhr-Grenzhausen. Im Forschungszentrum des Mittelstandsverbundes „Mein Ziegelhaus GmbH & Co. KG“ mit Sitz im „CeraTechCenter“ ...

Max Walscheid: Der Radprofi aus dem Westerwald

Dierdorf. Wie viele Kilometer Max Walscheid schon auf zwei Rädern zurückgelegt hat? Diese Frage genau zu beantworten, ist ...

Digitale Beiträge zur Themenwoche Pflegeausbildung

Siegen/Region. Am Montag, dem 10. Mai startet die Themenwoche mit einem Statement der Bundesfamilienministerin Franziska ...

Die Waldstraße in Heilberscheid im SWR Fernsehen

Heilberscheid. Die kleine Gemeinde Heilberscheid hat rund 650 Einwohner/innen, sie liegt acht Kilometer südöstlich der Westerwälder ...

Kulturfördergesetz wieder nicht im Koalitionsvertrag

Montabaur. „Mit Eintreffen des Entwurfs war der Unmut von Seiten der Laien- und Amateurmusiker lautstark zu hören. Nicht ...

Werbung