Werbung

Nachricht vom 10.05.2021    

Neue Delegierte für die Evangelische Frauenarbeit

Sabine Jungbluth und Bettina Kaiser aus Westerburg vertreten seit kurzem den Westerwald in der Evangelischen Frauenarbeit. Diese hat eine lange Tradition. Bereits 1907 wird der Verband der Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau e.V. gegründet.

Bettina Kaiser aus Westerburg (blaue Jacke) und Pfarrerin Sabine Jungbluth sind die neuen Delegierten der Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau e.V. im Westerwald. Sie zeigen an der Westerburger Schlosskirche die Verbandszeitschrift. Foto: Sabine Hammann-Gonschorek

Westerburg. Im gleichen Jahr wird Astrid Lindgren geboren, die Reformpädagogin Maria Montessori eröffnet in Rom ihr erstes Kinderhaus und Melitta Benz erfindet den Kaffeefilter und gründet in Dresden dazu eine Firma. Seitdem hat sich das Leben von Frauen stark verändert, doch der Verband der Evangelischen Frauen setzte zu allen Zeiten mit frauenspezifischer Kompetenz theologische, spirituelle, sozial-diakonische und politische Impulse.

Diese Impulse wollen auch Pfarrerin Sabine Jungbluth und Bettina Kaiser aus Westerburg setzen. Die beiden Frauen haben sich für das Evangelische Dekanat Westerwald als neue Delegierte in den Verband wählen lassen. Die neue Amtszeit erstreckt sich über vier Jahre bis 2025. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Beratung, Begleitung und Förderung von Frauenarbeit in der Region und die Diskussion frauenpolitischer Fragestellungen mit dem Blick auf Geschlechtergerechtigkeit. Bekannte Aktionen der Evangelischen Frauen sind der jährliche Weltgebetstag im März, der traditionell von Frauen gestaltete Gottesdienst am 2. Advent und die Aktion Lucia im Oktober, bei der der Opfer von Brustkrebs gedacht wird.

Nun nicht mehr Delegierte, aber der Frauenarbeit im Dekanat weiter verbunden sind: Brigitte Kopold, aus der Evangelischen Kirchengemeinde Neuhäusel und Elke Pollatz (Selters), die für das Evangelische Dekanat Selters im Verband waren und Marion Schmidt (Gemünden) sowie Hildegard Peter aus der Kirchengemeinde Willmenrod für das Dekanat Bad Marienberg. Durch die Fusion zum Evangelischen Dekanat Westerwald gibt es nur noch zwei Delegierte. Jedes Dekanat hat die Möglichkeit zwei Vertreterinnen in den Verband wählen zu lassen. Die Einführung fand aufgrund der Corona-Pandemie als Videokonferenz statt. Um die beiden neuen Delegierten näher kennen zu lernen, gibt es eine Möglichkeit der Begegnung bei einer Open-Air Andacht am Bauwagen der Evangelischen Kirchengemeinde Westerburg in der Danziger Straße. Die Andacht, die mit „Die besondere Kraft des Monats Mai“ überschrieben ist, findet am Mittwoch, den 19. Mai um 18 Uhr statt. Die Veranstalterinnen bitten um Anmeldung bei Sabine Jungbluth, Telefon: 02663/968223 oder Bettina Kaiser, Telefon: 01512/6329608.



Zum Hintergrund:

Die Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau e.V. gestalten im Auftrag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau die Frauenarbeit der Landeskirche und sind Trägerin von vier Familien-Bildungsstätten. Sie leisten regionale und überregionale Frauenarbeit und Familienbildung und setzen theologische, spirituelle, diakonische und politische Impulse in verschiedenen Arbeitsbereichen: Familienbildung, Bildung und Spiritualität, Gesundheit und Reisen für Frauen. Zu den Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau e.V. gehören über 400 Mitgliedsgruppen, 18 Frauenverbände und 25.000 Einzelmitglieder. (shg)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kulturzentrum "Zweite Heimat": Mellow – Blow your mind – Magie & Illusionen live!

Höhr-Grenzhausen. Wenn man sich die Augen reibt und die Gehirnzellen mal ordentlich durchgepustet werden: Dann ist man in ...

Photovoltaikanlage in Rennerod gestohlen: Zeugen gesucht

Bretthausen. Im Zeitraum vom 21. Oktober, 15 Uhr, bis 23. Oktober, 11 Uhr, verschafften sich mehrere unbekannte Täter Zugang ...

Experte bestätigt: Wäller Hilfe kommt in Lesbos an

Selters. 1430 Euro, viele Hygienepakete und warme Kleidung – das ist die schöne Bilanz der Aktion „Stricken für Lesbos“, ...

Wohnungseinbrüche in Selters und Wirges: Zeugen gesucht

Selters / Wirges. Bereits am 22. Oktober kam es zwischen 18 Uhr und 22 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Selters ...

B 414 zwischen Müschenbach und Bahnhof Ingelbach nach Unfall zeitweilig gesperrt

Marzhausen. Am Dienstag, dem 26. Oktober um 7.22 Uhr, kam es auf der B 414 zwischen Müschenbach und Bahnhof Ingelbach zu ...

Laub ist kein Müll!

Region. Die Nutzer der Geräte tragen zum Eigenschutz oft Gehörschutz, Nachbarschaft und Passanten müssen den Krawall ungeschützt ...

Weitere Artikel


Am 10. Mai ist der Tag gegen den Schlaganfall

Region. Dafür gibt es nun ein digitales Screening via Smartphone. Versicherte können unter bestimmten Voraussetzungen das ...

Schlaganfall – jede Minute zählt

Dierdorf/Selters. „Insbesondere in der derzeitigen Krise ist der Aktionstag besonders wichtig. Denn es ist zu beobachten, ...

35 Prozent aller Neueinstellungen im Westerwaldkreis befristet

Montabaur/Region. „In der Pandemie können Befristungen für die Betroffenen leicht zur Falle werden, wenn Unternehmen Arbeitsverträge ...

Backhaus Hehl und Hachenburger Brauerei erfinden Bierretter-Brötchen

Müschenbach. Die Pandemie macht auch um die Westerwälder Unternehmen keinen Bogen, so traf der Lockdown ganz speziell die ...

Verkehrsunfallflucht zwischen Rothenbach und Obersayn

Rothenbach. Am Sonntag, dem 9. Mai 2021 konnte im Rahmen der Streifenfahrt ein erheblich beschädigtes Verkehrsschild (Richtungsschild) ...

Flächenbrand zwischen Rennerod und Emmerichenhain

Rennerod. Am heutigen Sonntag, 9. Mai 2021, kam es gegen 15.20 Uhr zu einem Flächenbrand einer Wiese zwischen Rennerod und ...

Werbung