Werbung

Nachricht vom 07.05.2021    

Sommer am Muttertag

Von Wolfgang Tischler

Ein Tief über Skandinavien sorgt weiterhin für eine nordwestliche Höhenströmung, mit der kühle Meeresluft polaren Ursprungs in den Westerwald geführt wird. Ab Samstag, 8. Mai gibt es eine komplette Umstellung der Großwetterlage. Aus Südwesten wird subtropische Warmluft herangeführt.

Der Muttertag lädt zum Wandern in unserer Region ein. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ist zwar weggezogen, aber immer noch ist es windig und es gibt noch stürmische Böen mit bis 70 Stundenkilometern. Die Wetterlage wird sich aber grundlegend umstellen.

In der Nacht zum Samstag wird der Himmel aufklaren und da besteht dann die Gefahr von Bodenfrost. Gerade in Tal- oder Muldenlagen kann es noch einmal richtig kalt werden. Der Deutsche Wetterdienst meldet für den Westerwald in ungünstigen Lagen am Boden bis minus sechs Grad. Also alles was frostempfindlich ist, muss drinbleiben oder abgedeckt werden.

Am Samstag lässt der Wind nach. Nach sonnigem Tagesstart zieht von Westen her Bewölkung auf und es kann vereinzelt regnen. Die Temperaturen fangen schon einmal an zu klettern und erreichen am Rhein bis 16 Grad. Der Wind weht schwach und kommt aus südlichen Richtungen. Von dort wird dann auch subtropische Luft herangeführt.

In der Nacht zum Sonntag bleibt es dann überall frostfrei. Der Sonntag, an dem Muttertag gefeiert wird, gestaltet sich überwiegend sonnig und trocken. Die Temperaturen klettern am Rhein auf sommerliche 26 Grad. In Bad Marienberg werden noch 22 Grad erwartet. Ideales Wetter für Balkon, Garten oder einen ausgedehnten Spaziergang. Genießen Sie den ersten Sommertag des Jahres.



In der Nacht zum Montag nimmt die Bewölkung zu und in der zweiten Nachthälfte kann es Schauer und Gewitter geben. Die Tagestemperaturen erreichen dann nur noch 19 Grad am Rhein und im hohen Westerwald ist entsprechend kühler.

Nach dem Kalender müssten vom 11. bis zum 15. Mai die Eisheiligen kommen. Dies scheint nicht der Fall zu sein. Die längerfristige Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes verspricht frostfreie Nächte und Tagestemperaturen von bis zu 17 Grad. Hoffen wir mal, dass die Eisheiligen dieses Jahr zu früh waren und wir sie in der ablaufenden Woche bereits erlebt haben. Die Nachttemperaturen zum Samstag (8. Mai) würden zur kalten Sophie, dem letzten Tag der Eisheiligen passen.
woti

-----------
Alles rund um das Wetter in der Region finden Sie auch auf unserer Facebook-Page "Westerwaldwetter". Zudem gibt es die Möglichkeit, sich in unserer Facebook-Gruppe "Wettermelder Westerwald" zum aktuellen Wetter mit tollen Fotos auszutauschen.


Mehr zum Thema:    Wetter   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Hicret-Moschee in Hachenburg feierlich eingeweiht

Hachenburg. Die Hicret-Moschee in Hachenburg wurde am Wochenende feierlich eingeweiht. Hicret bedeutet soviel wie „Auswandern, ...

SG Grenzbachtal blieb am Wochenende ohne Punkte

Marienhausen. In der 27. Minute traf Niederahr zum 1:0, dem dann fünf Minuten später das 2:0 folgte. In der 39. Minute traf ...

Zeugen gesucht - Zwischen Neuhäusel und Montabaur verbotswidrig mit Blaulicht gerast

Neuhäusel. Am Sonntagabend gegen 19.40 Uhr befuhr ein weißer Ford Fiesta mit Blaulicht die Umgehungsstraße B 49 in Höhe von ...

Revierübergreifende Jagd zwischen Ransbach-Baumbach und Neuhäusel mit Straßensperrung

Ransbach-Baumbach/Neuhäusel. Die Kreisstraße 126 (K 126) zwischen Ransbach-Baumbach und der Einmündung K 126 / K 149 vor ...

Zeugen gesucht: Pkw-Fahrer fuhr in Westerburg eine Frau an und ließ sie einfach liegen

Westerburg. Am 29. November, gegen 7.20 Uhr, kam es in Westerburg, Hofwiesenstraße, zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. ...

Nicole nörgelt – über Omikron und gefährliche Kopf-Aliens

Bei einigen schlägt das so zu, dass sie Brandanschläge auf Gesundheitsämter verüben. Ich bin über den Punkt längst hinaus, ...

Weitere Artikel


Hachenburger Bierschule@home für Auszubildende der Gastronomie

Hachenburg. Die letzten fünf Jahre besuchten alle Azubis der Westerwälder Gastronomie rund um Hachenburg acht Wochen nach ...

Evangelische Kirchengemeinde Bad Marienberg startet Hilfe für Indien

Bad Marienberg. Ein erster und wichtiger Anstoß
Schnell verständigte der sich der Kirchenvorstand, eine erste Hilfe aus ...

Hightech im Selterser Kindergarten

Selters. „Die Else Schütz Stiftung hat einen engen Bezug zu Selters, weil hier die Zentrale des Stammkonzerns ist“, erklärt ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert verharrt bei 137,7

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass ein 77-jähriger Mann aus der VG Wallmerod verstorben ist. Der ...

Soforthilfen für Vereine der Stadt Wirges

Wirges. Viele Vereine haben mit finanziellen Einbußen zu kämpfen, sind ihnen doch Einnahmen aus Veranstaltungen oder auch ...

Geschwindigkeitsmessungen in Staudt

Staudt. Am 4. Mai 2021 wurde ab 17:30 Uhr gemessen und von den 125 durchfahrenden Fahrzeugen waren acht zu schnell unterwegs. ...

Werbung