Werbung

Nachricht vom 05.05.2021    

Videolesung mit zwei Fantasy-Autorinnen

Zwei Westerwälder Autorinnen, die Fantasyromane schreiben, stellt die Jugendpflege Westerburg vor. Sie lädt ein, den eigens produzierten Videoclip mit Janina Nilges aus Kaden und Ellen Kirst aus Montabaur anzuschauen. Drei Teile sind entstanden.

Janina Nilges (links) und Ellen Kirst bei den Dreharbeiten in der Alten Schmiede. Fotos: Tatjana Steindorf

Westerburg. Dreimal 15 Minuten gute Unterhaltung
Los geht es am Sonntag, 9. Mai, um 12 Uhr mit Janina Nilges. (https://youtu.be/EpU_84a8OcA) An den beiden folgenden Sonntagen – am 16. und am 23. Mai, jeweils um 12 Uhr – ist erst Ellen Kirst und dann ein Interview mit beiden zu sehen. Nehmen Sie sich jeweils rund 15 Minuten Zeit. Die Links sind auch in Zukunft auf der Homepage www.waellerland.de zu finden.

Jugendpflege und Kulturbüro gehen Hand in Hand
Der Dreh ist eine tolle Alternative für die geplante Livelesung, die der Coronaverlauf verhindert hat. Zwei Termine sind bereits geplatzt. Über die Videolösung sind die drei Jugendpflegerinnnen – Hannah Horsch, Ramona Zirfas und Vanessa Neumann – sehr froh, schließlich können sie im Shutdown auch nur wenig tun, um die regelmäßigen Treffen in der Neustraße 39 in Westerburg zu ersetzen. Johannes Schmidt (Kulturbüro der Verbandsgemeinde Westerburg) klinkte sich finanziell gerne ein und machte die Produktion möglich.

Ein Lied führt zur Rebel School
Der etwa 20-minütige Videofilm wird vor Ostern in der Alten Schmiede in Enspel gedreht. Alle Beteiligten sind getestet und tragen Maske. Auf Abstandhalten und Lüften wird geachtet. Filmer Jörg Sartorius ist sehr zufrieden mit den Autorinnen, die konzentriert mitarbeiten.

Janina Nilges (15 Jahre) stellt ihr Buch „Rebel School – Gefährliches Geheimnis“ vor. Zum Inhalt: Stell dir eine Gesellschaft vor, die dich nach einem Musikstil beurteilt. Als Rose ihr Lied offiziell zugewiesen bekommt, ist es nicht das, was sie als Prinzessin erwartet hat. Sie muss fliehen und findet Zuflucht in einem Internat, das Menschen wie sie aufnimmt: Rebellen. Ganz willkommen ist sie hier nicht, und dann wird noch ihr langjähriger Freund vergiftet...

Die 360 Seiten lesen sich schnell und spannend. Die junge Autorin, die schon seit Jahren Geschichten schreibt, prägt den Roman mit besonderen, kreativen Ideen.

Der Filmdreh als tolle Erfahrung für eine junge Autorin
„Sehr schön! Das war eine coole Erfahrung“, sagt Janina Nilges bei einem Telefonat nach den Dreharbeiten. Das war neu für sie. Und als Romandebütantin hielt sie bisher sowieso erst wenige Lesungen.

Zwar arbeitet Jörg Sartorius allein und nicht mit großen Filmkamaras, aber Wesentliches bleibt gleich: Stimmt etwas nicht – Licht, Störgeräusche, leerer Akku, Versprecher – muss die Einstellung oder das jeweilige Thema ganz wiederholt werden. „Das geht aber“, meint Janina, die sich beim Lesen wie in einem Tunnel fühlt, ganz auf ihr Tun fixiert. Und Jörg war überrascht, wie schnell die Dreharbeiten für die Videoproduktion verliefen.

Situation der Schüler in Corona-Zeiten
Der Shutdown hat ihr ein wenig mehr Zeit fürs Schreiben gegeben, erklärt Janina. Aber der Unterricht wurde nicht wirklich einfacher, schildert sie auf Nachfrage die Situation der Schüler. „Auf den kompletten Lockdown folgte Wechselunterricht. Teilweise gab es sehr viele Aufgaben. Eine Lehrerin meinte, was sonst mündlich ablaufen würde, müsste nun schriftlich aufgefangen werden.“ Denn technische Probleme erschweren auch den verbalen Austausch per Konferenzschaltung. Praktika sind derzeit unmöglich und die sozialen Kontakte fehlen. „Es ist manchmal schwierig“, gibt sie zu.



Ihr erster Band von „Rebel School“ ist 2020 erschienen. Und das zweite Buch der Rebellen, „Wanted dead or alive“, soll im Mai herauskommen. Auch dieses Cover hat sie bereits stilsicher gestaltet.

Im vergangenen Oktober hat sie noch ihre Novelle "White Lilies Manor" (80 Seiten) unter dem Pseudonym Janina Raven auf Englisch veröffentlicht. Allein die Inhaltsangabe zu lesen, versetzt einen in Spannung. (Link: https://logo.buchhandlung.de/shop/article/43896451/janina_raven_white_lilies_manor.html)

Herausforderungen gibt es in jeder Altersstufe
Gut, dass Ellen Kirst sich an die Jugendpflege gewandt hat. Denn sie brachte die Idee zur Lesung damit erst in Schwung. Die Lehrerin (41 Jahre) lebt in Montabaur mit ihrer Familie. Sie ist seit jeher fasziniert von Mythen und Volkssagen. Die geborene Koblenzerin lässt sich gerne vom Mittelrhein inspirieren. „Falkensommer“ spielt im Wesentlichen auf Burg Maus in St. Goarshausen. Die Sagen, die Burgen, die Rheinmystik hat sie im Blut.

In „Falkensommer“ spielt eine 15-Jährige die Hauptrolle. „Es ist ein Abenteuerbuch mit Fantasyelementen“, erklärt Ellen Kirst, die den Roman unter dem Pseudonym Anna Maria Pieroth veröffentlicht hat. Die Liebesgeschichte steht nicht im Vordergrund, obwohl die Hauptfigur für den 18-jährigen Miro den Kampf gegen das Böse wagt. „Das Thema ist im Grunde, sich zu überwinden, etwas Neues anzufangen. Das kommt im Leben immer wieder vor“, beschreibt Ellen. Obwohl zunächst für junge Erwachsene geschrieben, wird es so zu einem All-Age-Buch.

Die Kuriere veröffentlichten eine Rezension des Romans.

Die Idee zu dem Buch entwickelte Ellen bereits 2013 in der Elternzeit, denn die gab ihr die richtige Muße. Und das nötige Werkzeug hatte sie bereits erworben: „Zwei Jahre habe ich an einer Romanwerkstatt teilgenommen, die mit einem Roman abschließen sollte.“

Doch ein zweites Buch plant sie momentan nicht. „Ich gehe in der Freizeit gerne wandern. Ich mag die Wälder und ihre Sagen hier.“ Sie verweist auf den Weg „Montabäurer Mären“, der im Internet bestens vorgestellt wird (https://www.sagenhafter-westerwald.de/montabaeurer-maeren/). Auch auf anderen Wegen durch den Westerwald trifft sie immer wieder auf alte Sagen, die sie ansprechen. Und sie ist sicher, dass diese sie irgendwann zu einem Roman inspirieren werden.

Die Dreharbeit zu dem Videofilm fand sie ganz toll, umso mehr da viele kulturelle Einrichtungen derzeit nichts anbieten. „Ich kannte den Stöffel-Park schon, er ist ein tolles Gelände. In der Schmiede war ich allerdings noch nie“, sagt sie und lobt das Ambiente dort.
https://falkensommer.jimdosite.com/
https://www.facebook.com/annamaria.pieroth.58/
Instagram: @annamariapieroth_autorin

Buchinfos und Kontakt
„Rebel School – Gefährliches Geheimnis“ von Janina Nilges, Books on Demand, 11,99 Euro, E-Book 6,99 Euro
„Falkensommer“ von Anna Maria Pieroth, Wiesengrund-Verlag, 14,90 Euro; E-Book 4,99 Euro
Kontakt zu den Jugendpflegerinnen: link
Telefon Jugendbüro: 02663/291340 oder 01702241748
E-Mail jugendpflege@vg-westerburg.de (Tatjana Steindorf)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren zeigt "Schachnovelle"

Hachenburg. Die Verfilmung der gefeierten Novelle von Stefan Zweig ist mit einem hochkarätigen Ensemble besetzt. Wien, 1938: ...

Buchtipp: „Klappe zu - Balg tot“ von Regina Schleheck

Dierdorf/Karlsruhe. Der Kindsvater will das ungeborene „Balg“ nicht haben. Der Begriff setzt sich in Marias Kopf fest und ...

Kebab-Weihnacht in Westerburg: Lesung mit Lale Akgün

Westerburg. Die Autorin Lale Akgün wird am 17. Dezember in Westerburg zu Gast sein und aus ihrem Buch „Kebab-Weihnacht“ lesen. ...

Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg: Kabarett mit Jürgen Becker

Bad Marienberg. Zweimal musste der Abend mit dem Kabarettisten Jürgen Becker am evangelischen Gymnasium Bad Marienberg bereits ...

Musikalische Zeitreise mit den "@coustics" im Capitol Montabaur

Montabaur. Die Band covert zwar Hits, die jeder kennt, aber die Auswahl ist trotzdem sehr speziell und anspruchsvoll. Manchmal ...

Barbaraturm: Der höchste Adventskranz im Westerwald leuchtet wieder

Malberg. Auch die diesjährige Vorweihnachtszeit wird wieder überschattet von einem dynamischen Pandemiegeschehen und zahlreichen ...

Weitere Artikel


Sieben Westerwälder und Westerwälderinnen erhalten Ehrennadel

Mainz/Montabaur. Der Kreis verzichtet aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens auf eine Feierstunde. Landrat Schwickert ...

SPD Wirges ehrt Mutter und Tochter gemeinsam

Wirges. Am Samstag, 24. April 2021, holte der SPD-Ortsverein Wirges die Ehrung für insgesamt 80 Jahre treue Mitgliedschaft ...

Musikunterricht in der „Zweiten Heimat“ in Zeiten von Corona

Höhr-Grenzhausen. Ein fester und zuverlässiger Partner dafür ist die Musikschule „Tonfabrik“ geworden, die mit Ihren professionellen ...

Westerwald-Verein sucht helfende Hände

Montabaur. Die Markierungszeichen werden geklebt, gesprüht oder gemalt.

Für den Hauptwanderweg 2 in dem Abschnitt Oberlahr, ...

Klimaschutzmaßnahmen – sozial und wirtschaftlich machbar gestalten

Wirges. Besonders die keramische und die Feuerfestindustrie im Westerwald sieht ihre internationale Spitzenposition durch ...

Trotz Schwerstbehinderung erstmal keine Corona-Impfung?

Hillscheid. Dort erzählen anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung (Inklusionstag) ...

Werbung