Werbung

Nachricht vom 02.05.2021    

Verbandsgemeinde Montabaur unterstützt das Tierheim weiter


Das Wohl der Tiere steht im Mittelpunkt der Arbeit des Tierheims in Montabaur. Neben dem Tierschutz nimmt der Trägerverein eine wichtige öffentliche Funktion wahr, denn das Tierheim dient als Aufnahmestelle für gefundene Tiere.

Im Tierheim Montabaur unterzeichneten Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich und Nicole Henning-Lucaß, Vorsitzende des Tierschutzverein Mons & Tabor e.V., den neuen Kooperationsvertrag. Hundeliebhaberin Sofia durfte ihren Papa begleiten und anschließend ein bisschen mit Mira Gassi gehen. Bild: VG Montabaur / Ingrid Ferdinand

Montabaur. Das ist in einem Kooperationsvertrag zwischen dem Tierheim und der Verbandsgemeinde geregelt, die originär für Fundsachen und Fundtiere zuständig ist. In den letzten Jahren ist die Zahl der Fundtiere stetig gestiegen, viele der Tiere sind krank und müssen behandelt werden. Vor diesem Hintergrund wurde der Kooperationsvertrag jetzt erneuert, dabei hat der Verbandsgemeinderat die Vergütungspauschale auf jährlich 10.000 Euro erhöht. Das deckt jedoch nur einen kleinen Teil der Kosten, die das Tierheim insgesamt hat. Spenden sind deswegen immer willkommen, ja überlebenswichtig.

Das Tierheim in Montabaur ist viel mehr als nur die Aufnahmestelle für Fundtiere in der Region. Das ist nur ein Teil der Arbeit des Tierschutzvereins Mons & Tabor e. V., wie die beiden Vorsitzenden Tanja Schmidt und Nicole Henning-Lucaß berichten. Vor allem kümmern sie sich um abgegebene Tiere und sie betreiben in Montabaur einen Gnadenhof für betagte Großtiere. Die Anzahl der Fund- und Abgabetiere ist in den letzten Jahren stetig gestiegen, allein im letzten Jahr waren es über 420 Tiere. Und es gibt die berechtige Sorge, dass die Zahlen weiter steigen. Dazu Tanja Schmidt: „In der Pandemie haben sich viele Menschen ein Haustier angeschafft. Einige Tierbesitzer stoßen damit an ihre Grenzen, gerade wenn sie in ihren Arbeitsalltag zurückkehren. Hinzu kommt: Viele unserer bisherigen Abgabetiere lebten in desolaten Familienverhältnissen oder ihre Besitzer sind erkrankt.“



Oft werden die Tiere auch abgegeben, weil sie krank sind. Sie gesund zu pflegen kostet Geld. Die Kosten für die Unterbringung der abgegebenen Tiere, das Futter, den Tierarzt und das Personal muss der Verein selbst aufbringen. Das gelingt nur durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, doch die Kosten sind nicht zu unterschätzen. „Allein im letzten Jahr haben wir etwa 60.000 Euro für tierärztliche Behandlungen ausgeben müssen. Tendenz steigend“, erklärt Nicole Henning-Lucaß.

„Ohne Spenden und das enorme ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder könnte der Tierschutzverein vermutlich nicht überleben und das Tierheim müsste schließen“, betonte Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich bei der Unterzeichnung des aktualisierten Kooperationsvertrags. Die darin vereinbarte Vergütungspauschale soll die Kosten für artgerechte Unterbringung und Verpflegung der Fundtiere sowie – falls erforderlich – eine Behandlung beim Tierarzt abdecken. „All das müssten wir sonst in der Verwaltung leisten. Gut, dass das Tierheim diese Aufgabe übernimmt.“, lobte Richter-Hopprich, „und viele andere wichtige Aufgaben im Tierschutz noch dazu.“ Das Tierheim Montabaur dient übrigens als Aufnahmestelle für Fundtiere aus den Verbandsgemeinden Hachenburg, Höhr-Grenzhausen, Montabaur, Selters, Wallmerod, Westerburg und Wirges. Außerdem lässt der Westerwaldkreis beschlagnahmte Tiere hier unterbringen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Bundesnotbremse im Westerwaldkreis ab Freitag außer Kraft

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 18. Mai 7.097 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 357 aktiv Infizierte, davon 273 Mutationen. Ab Freitag, den 21. Mai wird die Bundesnotbremse außer Kraft sein.


Verbandsgemeinde Montabaur bittet: Pool-Füllung anmelden

Der Sommer steht vor der Tür und Familien freuen sich auf den Badespaß im eigenen Schwimm- oder Planschbecken. Der Trend zum eigenen Pool im Garten hat sich im Corona-Jahr 2020 zu einem regelrechten Boom entwickelt, noch gesteigert durch die vielfältigen Angebote der Discounter und Baumärkte.


Montabaur: Unfall mit mehreren Fahrzeugen und Verletzten

AKTUALISIERT Am 18. Mai um18:41 Uhr wurde der Polizei Montabaur ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen auf der Koblenzer Straße Montabaur, Fahrtrichtung B49 in Höhe der Geschwister-Scholl-Straße gemeldet.


Inzidenzwert im Westerwaldkreis weiter auf Talfahrt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 17. Mai 7.083 (+4) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 387 aktiv Infizierte, davon 266 Mutationen.


Zustand der Waldwege in Zeiten des Käferbefalls

Zwei Dinge fallen in diesen kühlen Frühlingstagen im Westerwald derzeit ins Auge - zum einen die riesigen, ehemals von Fichten bewachsenen Kahlflächen. Und zum anderen, bei näherer Betrachtungsweise vor Ort, der wenig schöne Zustand vieler Waldwege mit all den Holzpoltern entlang der Wege.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Natalie Brosch Direktkandidatin für "DIE LINKE."

Montabaur. Bei der unter strengen Corona-Auflagen organisierten Versammlung am Sonntag, 16. Mai 2021, im Haus Mons Tabor ...

Verbandsgemeinde Montabaur bittet: Pool-Füllung anmelden

Montabaur. Die Verbandsgemeindewerke Montabaur sehen diese Entwicklung mit Sorge, denn die Wasserversorgung ist für den sprunghaften ...

Sozialdemokraten im Kreistag wollen „Wäller Markt“ unterstützen

Montabaur. „Die kleinen und mittelständischen Unternehmen im Westerwald - insbesondere der Handel - verlieren durch die Onlinehandelsangebote ...

Projekt Gemeindeschwester plus startet im Juni

Montabaur. Beide Partner haben jetzt einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Bereits am 1. Juni 2021 wird Schwester Barbara ...

Jugendliche nach Corona zu den Vereinen zurückholen

Wirges. Schnell wurde klar, dass Befürchtungen bestehen, dass viele Jugendliche nach über einem Jahr Corona nicht wieder ...

Kindertagesstätte Staudt neu im Bundesprogramm „Sprach-Kitas"

Berlin/Montabaur. Dr. Andreas Nick MdB: „Die sprachliche Entwicklung eines Kindes ist von besonderer Bedeutung für den weiteren ...

Weitere Artikel


Motorradfahrer verstirbt nach Unfall

Unnau. Am Sonntagabend kam es gegen 20:10 Uhr auf der B 414 zwischen den Abfahrten Norken und Unnau Korb zu einem schweren ...

Verfolgungsfahrt durch Rennerod mit Kleinkraftrad

Rennerod. Am Samstag, dem 1. Mai 2021, gegen 16:30 Uhr, sollte in Rennerod ein Rollerfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen ...

“bayern”, “schalke04”, “schatz”: Top 200 deutscher Passwörter 2020

Region. Zum allerersten Mal hat NordPass eine Studie über die 200 meistgenutzten Passwörter der Deutschen in 2020 veröffentlicht. ...

Imkern ist ein traditioneller Ausbildungsberuf

Region. Imkern geht auf eine jahrtausendealte Beschäftigung des Menschen mit der Natur zurück, aus der sich über einen langen ...

Nicole nörgelt… über Impffrust und Lockerungsneid

Region. Bei allen Artikeln, Berichten oder Reportagen zum Thema Corona, die ich in letzter Zeit gelesen, sehen oder gehört ...

Corona im Westerwaldkreis: 33 neue Fälle am Sonntag gemeldet

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises liegt heute bei 116,9, Vortag 115,9, Vorgestern 140,2.

Anzahl der Impfungen ...

Werbung