Werbung

Nachricht vom 02.05.2021    

Nicole nörgelt… über Impffrust und Lockerungsneid

Von Nicole

GLOSSE | Alles klar, ich bin neidisch. Immer mehr Menschen aus meinem Bekanntenkreis und meinem Umfeld haben ihren Corona-Pieks schon oder der Termin steht unmittelbar bevor. Und jetzt sollen Geimpfte Lockerungen und Freiheiten zurückkriegen. Ja, verdammt, ich bin neidisch! Ich will auch!

Nicole will mitspielen, kriegt aber keinen Impftermin. Wenn das mal kein Grund zum Nörgeln ist... (Symbolbild)

Region. Bei allen Artikeln, Berichten oder Reportagen zum Thema Corona, die ich in letzter Zeit gelesen, sehen oder gehört habe, bleibt unter dem Strich eine Erkenntnis: Impfen ist der einzige Weg zurück in die Normalität. Die Lockerungen für Geimpfte sind da nur die Kirsche auf der Torte. Keine Ausgangssperren mehr, keine Einschränkungen bei privaten Treffen, Restaurantbesuch auch ohne Test… Ich will das auch! Hallo? Ich bin bereit und willig, impft mich!

Denn das ist genau der Punkt, wo mir meine nörgelige Galle hochgeht: Wieso werde ich dafür bestraft, dass ich „noch nicht dran“ bin? Ich bin kein Impfgegner, ich stehe nicht mit einem Schild voller Anti-Parolen vor den Impfzentren und geifere Gift und Galle gegen den bösen Staat. Ich bin voll auf der Seite der Vorsichtigen und derer, die sich an die Regeln halten, damit wir alle eine Chance haben, irgendwann wieder aus dem ganzen Mist zu entkommen.

Aber wann bitte kriege ich mal meine Chance auf den Pieks? Registrierung für einen Impftermin – ja, ich bin schon in der Prio-Gruppe! – hat nichts gebracht außer einer automatischen Mail mit einer Registrierungsnummer, Hotline kann nicht weiterhelfen und die Sprechstundenhilfe meines Hausarztes hat bei der Frage nach einem Termin fast zu weinen angefangen. Oder zu lachen, so genau war das nicht zu unterscheiden. Ist aber auch egal, denn es macht keinen Unterschied: Ich werde anscheinend nicht geimpft bis zum Sanktnimmerleinstag.



Vielleicht sollte ich mich einfach mal mitten in den samstäglich überfüllten Supermarkt stellen, auf einen Auslagentisch klettern, mir die FFP2-Maske runterreißen und brüllen: „Hey, irgendein Impfgegner hier, der seinen Termin gegen einen Jahresvorrat Klopapier und Nudeln tauscht?“ Vielleicht könnte ich aber auch vorübergehend in ein anderes Bundesland umziehen, denn irgendwie verfestigt sich langsam der Eindruck, dass alle anderen das besser hinkriegen als Rheinland-Pfalz. Woran liegt’s, kann mir das bitte mal einer erklären?

Ja, ich bin neidisch. Ich will mitspielen und werde mal wieder als letztes in die Mannschaft gewählt, wie beim Sport in der Schule. Damals hatte das allerdings einen Grund, ich bin einfach rasend unsportlich. Und heute? Heute bleibe ich auf der Bank sitzen und sehe zu, wie das Spiel um mich herum weitergeht. Oder sich in einer Zeitschleife immer wieder um das selbe Murmeltier dreht. Verrückte Zeiten. Da hilft alles Genörgel nichts.

In diesem Sinne,
bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr zum Thema:    Nicole   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Muss im Westerwald Pflaster aus Vietnam bestellt werden?

Für die Neugestaltung des Burggartens in Hachenburg werden neben rund 250 Quadratmetern gebrauchtem Pflaster auch 600 Quadratmeter neues Pflaster, das in Vietnam bestellt wurde, eingebaut. Ein Anbieter von gebrauchtem Pflaster aus Münster übt harsche Kritik.


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet weiterhin die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 63 aktiven Fälle, gefolgt ...

Kleiner Wäller Wolfensteine: Wanderfreude für die ganze Familie

Bad Marienberg. Wer auf gut beschilderten Strecken den Westerwald erwandern will, dem begegnen oftmals die Wäller Touren. ...

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: 24 Landessiege gehen in den Kammerbezirk Koblenz

Koblenz. 24 Teilnehmer schafften es in ihren Gewerken auf Platz eins, neun Teilnehmer belegten Platz zwei und einmal gab ...

Verschiebung der Müllabfuhr wegen „Allerheiligen“

Moschheim. Das bedeutet: Die Entleerung findet anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs, anstatt ...

Exkursion zur Tutanchamun-Ausstellung

Westerburg. Die Ausstellung gewährt einen einzigartigen Einblick in die Archäologie des Alten Ägyptens und präsentiert die ...

Den letzten Gottesdienst in der Lutherkirche feiern

Montabaur. In Montabaur endet eine Ära: Am 31. Oktober werden die Glocken der Evangelischen Lutherkirche das letzte Mal zum ...

Weitere Artikel


Imkern ist ein traditioneller Ausbildungsberuf

Region. Imkern geht auf eine jahrtausendealte Beschäftigung des Menschen mit der Natur zurück, aus der sich über einen langen ...

Verbandsgemeinde Montabaur unterstützt das Tierheim weiter

Montabaur. Das ist in einem Kooperationsvertrag zwischen dem Tierheim und der Verbandsgemeinde geregelt, die originär für ...

Motorradfahrer verstirbt nach Unfall

Unnau. Am Sonntagabend kam es gegen 20:10 Uhr auf der B 414 zwischen den Abfahrten Norken und Unnau Korb zu einem schweren ...

Corona im Westerwaldkreis: 33 neue Fälle am Sonntag gemeldet

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises liegt heute bei 116,9, Vortag 115,9, Vorgestern 140,2.

Anzahl der Impfungen ...

Der Luchs – ein heimlicher Waldbewohner kehrt zurück

Mainz. Denn wie das Sprichwort "Ohren wie ein Luchs" schon sagt, sind die Tiere äußerst hellhörig und vorsichtig. Dazu kommt, ...

Buchtipp: „Bloß ‘ne Katze - dass ich nicht lache!“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. „Für alle Katzenliebhaber“ hat die fast blinde Autorin den Katzenroman geschrieben, der „mitten im Sauerampfer“ ...

Werbung