Werbung

Nachricht vom 02.05.2021    

Nicole nörgelt… über Impffrust und Lockerungsneid

Von Nicole

GLOSSE | Alles klar, ich bin neidisch. Immer mehr Menschen aus meinem Bekanntenkreis und meinem Umfeld haben ihren Corona-Pieks schon oder der Termin steht unmittelbar bevor. Und jetzt sollen Geimpfte Lockerungen und Freiheiten zurückkriegen. Ja, verdammt, ich bin neidisch! Ich will auch!

Nicole will mitspielen, kriegt aber keinen Impftermin. Wenn das mal kein Grund zum Nörgeln ist... (Symbolbild)

Region. Bei allen Artikeln, Berichten oder Reportagen zum Thema Corona, die ich in letzter Zeit gelesen, sehen oder gehört habe, bleibt unter dem Strich eine Erkenntnis: Impfen ist der einzige Weg zurück in die Normalität. Die Lockerungen für Geimpfte sind da nur die Kirsche auf der Torte. Keine Ausgangssperren mehr, keine Einschränkungen bei privaten Treffen, Restaurantbesuch auch ohne Test… Ich will das auch! Hallo? Ich bin bereit und willig, impft mich!

Denn das ist genau der Punkt, wo mir meine nörgelige Galle hochgeht: Wieso werde ich dafür bestraft, dass ich „noch nicht dran“ bin? Ich bin kein Impfgegner, ich stehe nicht mit einem Schild voller Anti-Parolen vor den Impfzentren und geifere Gift und Galle gegen den bösen Staat. Ich bin voll auf der Seite der Vorsichtigen und derer, die sich an die Regeln halten, damit wir alle eine Chance haben, irgendwann wieder aus dem ganzen Mist zu entkommen.

Aber wann bitte kriege ich mal meine Chance auf den Pieks? Registrierung für einen Impftermin – ja, ich bin schon in der Prio-Gruppe! – hat nichts gebracht außer einer automatischen Mail mit einer Registrierungsnummer, Hotline kann nicht weiterhelfen und die Sprechstundenhilfe meines Hausarztes hat bei der Frage nach einem Termin fast zu weinen angefangen. Oder zu lachen, so genau war das nicht zu unterscheiden. Ist aber auch egal, denn es macht keinen Unterschied: Ich werde anscheinend nicht geimpft bis zum Sanktnimmerleinstag.



Vielleicht sollte ich mich einfach mal mitten in den samstäglich überfüllten Supermarkt stellen, auf einen Auslagentisch klettern, mir die FFP2-Maske runterreißen und brüllen: „Hey, irgendein Impfgegner hier, der seinen Termin gegen einen Jahresvorrat Klopapier und Nudeln tauscht?“ Vielleicht könnte ich aber auch vorübergehend in ein anderes Bundesland umziehen, denn irgendwie verfestigt sich langsam der Eindruck, dass alle anderen das besser hinkriegen als Rheinland-Pfalz. Woran liegt’s, kann mir das bitte mal einer erklären?

Ja, ich bin neidisch. Ich will mitspielen und werde mal wieder als letztes in die Mannschaft gewählt, wie beim Sport in der Schule. Damals hatte das allerdings einen Grund, ich bin einfach rasend unsportlich. Und heute? Heute bleibe ich auf der Bank sitzen und sehe zu, wie das Spiel um mich herum weitergeht. Oder sich in einer Zeitschleife immer wieder um das selbe Murmeltier dreht. Verrückte Zeiten. Da hilft alles Genörgel nichts.

In diesem Sinne,
bleiben Sie gesund!
Ihre Nicole


Mehr zum Thema:    Nicole   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Bundesnotbremse im Westerwaldkreis ab Freitag außer Kraft

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 18. Mai 7.097 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 357 aktiv Infizierte, davon 273 Mutationen. Ab Freitag, den 21. Mai wird die Bundesnotbremse außer Kraft sein.


Verbandsgemeinde Montabaur bittet: Pool-Füllung anmelden

Der Sommer steht vor der Tür und Familien freuen sich auf den Badespaß im eigenen Schwimm- oder Planschbecken. Der Trend zum eigenen Pool im Garten hat sich im Corona-Jahr 2020 zu einem regelrechten Boom entwickelt, noch gesteigert durch die vielfältigen Angebote der Discounter und Baumärkte.


Inzidenzwert im Westerwaldkreis weiter auf Talfahrt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 17. Mai 7.083 (+4) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 387 aktiv Infizierte, davon 266 Mutationen.


Montabaur: Unfall mit mehreren Fahrzeugen und Verletzten

AKTUALISIERT Am 18. Mai um18:41 Uhr wurde der Polizei Montabaur ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen auf der Koblenzer Straße Montabaur, Fahrtrichtung B49 in Höhe der Geschwister-Scholl-Straße gemeldet.


Zustand der Waldwege in Zeiten des Käferbefalls

Zwei Dinge fallen in diesen kühlen Frühlingstagen im Westerwald derzeit ins Auge - zum einen die riesigen, ehemals von Fichten bewachsenen Kahlflächen. Und zum anderen, bei näherer Betrachtungsweise vor Ort, der wenig schöne Zustand vieler Waldwege mit all den Holzpoltern entlang der Wege.




Aktuelle Artikel aus der Region


Montabaur: Unfall mit mehreren Fahrzeugen und Verletzten

Montabaur. An dem Unfall waren drei Fahrzeuge beteiligt und es wurden drei Personen verletzt. Der Unfallverursacher befuhr ...

Das „Miteinander-Rad“ rollt fürs Hachenburger Familienzentrum

Hachenburg. Denn der Drahtesel, ein Lastenfahrrad mit einer Art Bauchladen, gehört ab sofort dem Familienzentrum, das es ...

Rundwanderweg „Hohe Hahnscheid“: Durch Feld, Wald und die Holzbachschlucht

Irmtraut. Nicht umsonst ist die Wäller Tour „Hohe Hahnscheid“ als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland in der Kategorie „traumtour“ ...

Bundesnotbremse im Westerwaldkreis ab Freitag außer Kraft

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Dienstag bei 70,3 Montag bei ...

Neues Logo der Landesgartenschau-Gesellschaft

Region. Die Grundstruktur des bisherigen Logos wird beibehalten: ein grüner Blütenkelch, in Form eines Weinglases, welches ...

Zustand der Waldwege in Zeiten des Käferbefalls

Hachenburg. Die landschaftsprägenden Fichten fielen bekanntlich infolge der vergangenen Trocknisjahre dem Borkenkäfer zum ...

Weitere Artikel


Imkern ist ein traditioneller Ausbildungsberuf

Region. Imkern geht auf eine jahrtausendealte Beschäftigung des Menschen mit der Natur zurück, aus der sich über einen langen ...

Verbandsgemeinde Montabaur unterstützt das Tierheim weiter

Montabaur. Das ist in einem Kooperationsvertrag zwischen dem Tierheim und der Verbandsgemeinde geregelt, die originär für ...

Motorradfahrer verstirbt nach Unfall

Unnau. Am Sonntagabend kam es gegen 20:10 Uhr auf der B 414 zwischen den Abfahrten Norken und Unnau Korb zu einem schweren ...

Corona im Westerwaldkreis: 33 neue Fälle am Sonntag gemeldet

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises liegt heute bei 116,9, Vortag 115,9, Vorgestern 140,2.

Anzahl der Impfungen ...

Der Luchs – ein heimlicher Waldbewohner kehrt zurück

Mainz. Denn wie das Sprichwort "Ohren wie ein Luchs" schon sagt, sind die Tiere äußerst hellhörig und vorsichtig. Dazu kommt, ...

Buchtipp: „Bloß ‘ne Katze - dass ich nicht lache!“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. „Für alle Katzenliebhaber“ hat die fast blinde Autorin den Katzenroman geschrieben, der „mitten im Sauerampfer“ ...

Werbung