Werbung

Nachricht vom 30.04.2021    

Jens Röser verschönert Kinderspielplatz in Selters

Wer kennt ihn nicht, den freischaffenden Künstler Jens Röser aus Schenkelberg? Der Mann hat sich weit über den Westerwald hinaus in der Künstler-Szene einen Namen gemacht, wobei er immer wieder seine Genialität mit dem Malen und dem Verarbeiten von Rohstoffen wie Holz und Metall unter Beweis stellt.

Jens Röser gestaltet fantasievolle Spielgeräte aus Holz. Fotos: Wolfgang Rabsch

Selters. Sein Lieblingsmaterial scheint Holz zu sein, denn Jens Röser streift oft durch die Wälder des Westerwaldes, um Totholz einzusammeln. Das können mit Moos bedeckte knorrige Wurzeln sein, oder krumm und schief gewachsene Äste, die niemand mehr mit nach Hause nehmen würde. Jens reinigt dieses Holz und lässt es trocknen, schon dabei entstehen vor seinem künstlerischen Blick schemenhaft die Figuren oder Skulpturen, die er dann fertigstellt. Hat Jens Röser Lust, mit Metall zu arbeiten, dann geht er auf den nächstgelegenen Schrottplatz, auch dort sucht er nach Metallstücken, denen kein Mensch mehr Beachtung schenkt.

Die Kinder in Selters dürfen sich freuen
Wie kam man auf den Gedanken, Jens Röser mit der Fertigung von Figuren für den Kinderspielplatz zu beauftragen?

Wie in jedem Jahr verschenkt die Bürgerliste Selters (BLS) auf dem Adventsmarkt in Selters Weihnachtsplätzchen an die Besucher. Die Weihnachtsplätzchen werden immer von Mitgliedern der BLS gebacken, dem Vernehmen nach total lecker. Am Stand der BLS steht jedoch eine Spendendose, in die jeder nach Bedarf einwerfen kann, soviel er will und kann. So kommt jedes Mal ein erkleckliches Sümmchen zustande, welches von der BLS dann für soziale Zwecke verwandt wird.



So wurde die Idee geboren, den Erlös der Aktion zum Verschönern des Kinderspielplatzes im Park von Selters zu verwenden. Dabei lag der Gedanke nahe, einen einheimischen Künstler mit der Gestaltung zu beauftragen. Jens Röser sagte natürlich zu, und so können die Spaziergänger, die den Park besuchen, während des ganzen Tages das Geräusch einer Kettensäge hören, mit denen Jens Eichen- und Fichtenstämme bearbeitet.

Obwohl noch nicht fertig, können bereits jetzt einige Prachtstücke bewundert werden, die beiden Stühle glänzen zum Beispiel durch ihre kunstvolle Ausarbeitung. Die fünf Meter lange Echse ist auch Kiefernholz gearbeitet, das Besondere daran ist, dass der gesamte Rumpf der Echse aus einem Stück hergestellt wurde, nur ein Bein musste implantiert werden. Das ist Kunst vom Allerfeinsten, die nicht nur Kinder entzückt.

Zur Einweihung oder Übergabe der Skulpturen wird eine kleine Feier im Rahmen der Corona-Vorschriften stattfinden, der WW-Kurier wird selbstverständlich davon berichten.
Wolfgang Rabsch


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Engagement wird belohnt: Vier Westerwälder im Beisein von Landrat geehrt

Montabaur. Wie einer Presseinfo des Westerwaldkreises zu entnehmen ist, freute sich Landrat Achim Schwickert besonders, dass ...

AKTUALISIERT: Vermisste Person aus Mörsbach konnte lebend aufgefunden werden

Steinebach/Mörsbach. Die Feuerwehr Steinebach gehörte zu den Feuerwehren in den beiden Kreisen Altenkirchen und Westerwald, ...

Schüsse in Breitscheid: Verletzte Frauen kannten den Schützen - Zusammenhang mit Tat in Dormagen wahrscheinlich

Breitscheid (Kreis Neuwied). Die Kuriere hatten über die Schüsse bereits hier und hier berichtet. Bei den beiden in Breitscheid ...

Für den Ernstfall mit der Drehleiter geprobt: Feuerwehr-Maschinisten aus vier Verbandsgemeinden trafen sich

Selters. Die eingeladene Wehr Bad Marienberg musste den Termin leider absagen. Die Drehleitern der fünf Wehren wurden alle ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Abschlussradtour führt zum "Schmanddippe"

Limbach. Der Weg dorthin führt vom Wanderdorf Limbach zunächst über die Nistermühle und Hattert nach Wied. Durch das langsam ...

Verkehrskontrolle in Höhr-Grenzhausen: 24-Jähriger unter Drogeneinfluss

Höhr-Grenzhausen. Ein freiwilliger Drogenschnelltest verlief entsprechend positiv, im Rahmen der Durchsuchung konnte eine ...

Weitere Artikel


243.000 Euro für Ausbau der Ortsdurchfahrt in Meudt-Dahlen

Meudt-Dahlen. Über einen Abschnitt von gut 400 Metern wird die Strecke umfassend modernisiert, außerdem wird sowohl die Straßenentwässerung ...

Wettbewerb Kreativsonar 2021 startet

Mainz/Region. Kreative haben die besondere Fähigkeit, neu und anders zu denken. Gerade mit Blick auf die Digitalisierung ...

Feuerstelle im Wald entdeckt - Achtung Brandgefahr!

Caan. „Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es grob fahrlässig ist, im Wald und im Grenzbereich offenes Feuer anzuzünden. ...

Online-Diskussion über das Gewässereinzugsgebiet Sieg

Koblenz. „Wasser ist eine unserer wertvollsten natürlichen Ressourcen und muss als Lebensgrundlage für Menschen, Pflanzen ...

Verkehrsunfallflucht nach Überholmanöver bei Kirburg

Kirburg. Am Donnerstag, den 29. April 2021, gegen 18:45 Uhr kam es zu einer Verkehrsunfallflucht auf der B414 in der Gemarkung ...

Ehrungstag bei der Freiwilligen Feuerwehr Krümmel-Sessenhausen

Krümmel/Sessenhausen. Aufgrund der Corona-Lage fiel diese Versammlung im vergangenen Jahr leider aus. Um trotzdem die Beförderungen, ...

Werbung