Werbung

Nachricht vom 26.04.2021    

Sascha Kraft kandidiert für den Bundestag

Der Vorsitzende der Freien Wählergruppe VG Hachenburg e.V. (FWG) Sascha Kraft wird Direktkandidat für den Bundestag im Wahlkreis Montabaur.

Sascha Kraft. Foto: privat

Hachenburg. Sascha Kraft wird für die FREIEN WÄHLER im Bundestagswahlkreis Montabaur als Wahlkreiskandidat antreten. Einstimmig wurde der 31-jährige dreifache Familienvater bei der Aufstellungsversammlung in Bendorf zum Direktkandidaten für die FREIEN WÄHLER im Wahlkreis Montabaur gewählt.

Sascha Kraft ist gebürtiger Westerwälder. Nach Abschluss der Sekundarstufe I an der Dualen Oberschule in Hachenburg absolvierte er erfolgreich eine duale Ausbildung als Verkäufer im Einzelhandel. Im Anschluss wechselte er für sieben Jahre in die Industrie. Seit Oktober 2016 arbeitet er als angestellter Versicherungsfachmann (IHK) für die in Koblenz ansässige Debeka. Sascha Kraft ist seit diesem Jahr Mitglied der FREIEN WÄHLER, außerdem seit 2018 bei der Freien Wählergruppe der Verbandsgemeinde Hachenburg politisch aktiv. Bei den Kommunalwahlen 2019 kandidierte er sowohl für den Stadt-, als auch den Verbandsgemeinderat Hachenburg, außerdem für den Wäller Kreistag. Als Mitglied im Wald-, Umwelt- und Klimaausschuss der Stadt konnte er weitere Erfahrung in kommunalen Angelegenheiten sammeln. Seit August 2019 ist Sascha Kraft zudem Vorsitzender der Freien Wählergruppe in der VG Hachenburg.

In seiner Antrittsrede übte Kraft unter anderem scharfe Kritik an der grünen Verbotspartei: „Wir FREIE WÄHLER sind nicht diejenigen, deren Berufsleben aus einigen Wochen Praktika und dem Verweilen in verschiedenen Parteifunktionen und Ämtern besteht. Wir sind die Partei der Bürger, der Angestellten und Arbeiter aus der Mitte der Gesellschaft. Wer Schwarz-Grün verhindern will, der muss Orange wählen.“ Kraft sprach außerdem über die Entwicklungen in der Politischen Landschaft: „Wir haben in den vergangenen Monaten und Jahren einen unglaublichen und für viele – vor allem auch mich persönlich – nur schwer nachvollziehbaren Wandel in der politischen Landschaft erlebt. Wir alle sind Zeuge vom Aufstieg der politischen Ränder geworden. Gleichermaßen von rechts wie von links. Dieser Trend darf sich nicht fortsetzen. Die politische Mitte muss wieder gestärkt werden und Gehör bei den Menschen finden.“



Weiterhin schwor Kraft die Anwesenden auf den kommenden Bundestagswahlkampf ein: „Hier möchte ich ansetzen. Gemeinsam mit euch, gemeinsam als Partei FREIE WÄHLER. Wir haben den Sachverstand und gute Ideen. Wir haben viele Persönlichkeiten innerhalb der Partei, welche aus eigener Erfahrung sprechen können, da Sie in Ihrem Leben bereits mit Ihren eigenen Händen etwas vollbracht und erwirtschaftet haben. Seien es die Selbstständigen, Beschäftige in der freien Wirtschaft oder Angestellte im Öffentlichen Dienst. Lasst uns gemeinsam kämpfen. Für ein starkes Wahlergebnis. Für den Einzug in den Bundestag und die Verhinderung einer grünen Kanzlerin.“

Auch über die Annahme vieler Bürger, dass abweichende Meinungen unterdrückt würden, sowie die hemmungslose und alle guten Manieren über Bord werfende Debattenkultur in den sozialen Medien ist Kraft besorgt: „Indem wir uns unserer eigenen Geschichte erinnern, sollte einem jeden bewusst werden, was wir für alle Zukunft zu meiden haben. Ansonsten kommen wir nicht vom Regen in die Traufe, sondern ertränken uns selbst", so Kraft zum Schluss seiner Rede. (PM)


Mehr zum Thema:    Bundestagswahl 2021   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Marienstatt: Wanderung als Statement gegen Chinas Tibet-Politik

Streithausen. Bei „Fit for Tibet“ handelt es sich um eine Aktion der „Tibet Initiative Deutschland“ – einer Nichtregierungsorganisation, ...

Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Montabaur. Kommunal- und Landespolitiker machen sich über alle Parteigrenzen hinweg Gedanken, wie unsere Innenstädte gestärkt ...

CDU-Jugendorganisation Westerwald: Kein Verständnis für endlose Personaldebatten

Hachenburg. Bei ihrer jüngsten Versammlung im Hachenburger Parkhotel wählte die Junge Union (JU) im Westerwaldkreis Delegierte ...

SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Rennerod. Wir, die SPD Rennerod, haben die Verärgerung der Bevölkerung über den radikalen Rückschnitt im Bereich des Radweges ...

Wichtige Zukunftsthemen in der VG Hachenburg beraten

Hachenburg. Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Mitglieder des dafür zuständigen Ausschusses unter Vorsitz von Bürgermeisterin ...

Baustellenbesuch bei der Feuerwehr Selters

Selters. Die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Selters nimmt Formen an und macht große Fortschritte. Im Rahmen ihrer ...

Weitere Artikel


Gewerkschaft fordert besseren Schutz für Erntehelfer

Koblenz. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Koblenz-Bad Kreuznach hat die Einhaltung der Arbeitsschutz- ...

Kostenlose Corona-Teststelle in Vielbach

Vielbach. Da immer öfter, im täglichen Leben und zur eignen Sicherheit, ein negatives Testergebnis benötigt wird oder für ...

Gelbachtag 2021 findet nicht statt

Montabaur. Radfahren und Wandern sind in Corona-Zeiten sehr angesagt. Karin Maas, die Leiterin der Tourist-Information in ...

VC Neuwied: Drei Amerikanerinnen haben Verträge für erste Liga unterzeichnet

Neuwied. Diese Vertragsverlängerungen um ein weiteres Jahr freuen nicht nur den Verein, der so viele Zweitliga-Meisterinnen ...

Eine virtuelle Reise durch Israel

Westerburg. Sie wollte einfach virtuell in Israel pilgern. „Ich habe mir überlegt, die Strecke von Kapernaum am See Genezareth ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert leicht gesunken

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 137,7, der Landesdurchschnitt bei 143,1.

Anzahl ...

Werbung