Werbung

Nachricht vom 23.04.2021    

„Wäller Gewächse": Thomas Enders, langjähriger Leiter von Airbus/EADS

Diesmal stellt die Initiative „Wir Westerwälder“ ein „Wäller Gewächs“ vor, das es weit nach oben geschafft hat – und über 1.200 Mal erfolgreich nach unten. Als Thomas Enders am 21. Dezember 1958 geboren wird, kann noch niemand vorhersehen, dass der Sohn eines Schäfers Leiter von Europas größtem Luftfahrtkonzern werden sollte.

Thomas Enders ist ein „Wäller Gewächs“. (Bild: „Wir Westerwälder“)

Region/Obermörsbach. In Neuschlade wurde Thomas Enders als Sohn eines Schäfers und erstes von vier Kindern geboren. Schon früh half er dem Vater, die Schafe zu versorgen und Heu zu ernten. Er diente nach dem Abitur als Fallschirmjäger und steht bei der Bundeswehr heute im Rang eines Majors der Reserve. Dieser Status brachte die Kollegen Enders bei EADS, dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern, später dazu, ihm den Spitznamen „Major Tom" zu verleihen. Völlig losgelöst hat er bis heute weit über 1.200 Sprünge absolviert. Enders ist seit vielen Jahren auch Privatpilot.

Keine Sprünge, aber zielstrebige Schritte die Karriereleiter hinauf, unternahm Thomas Enders im Laufe der Jahre. Nach dem Studium in Bonn und Los Angeles arbeitete er von 1989 bis 1991 unter Verteidigungsminister Stoltenberg als Mitglied seines Planungsstabes. Danach heuerte er bei Messerschmitt-Bölkow-Blohm in München an und arbeitete fast dreißig Jahre in der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie, von 2005 bis zu seinem Ausscheiden 2019 als Co-CEO und CEO von Airbus/EADS. Enders wirkt heute in mehreren Aufsichtsräten (unter anderem Lufthansa und Linde) und Start-ups mit. Seit 2019 ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. In all den Jahren hat er seine Heimat nie aus den Augen verloren. Enders restauriert aktuell das alte Familienhaus in Obermörsbach.



Promovierter Dr. phil., Major der Reserve, Kommandeur der französischen Ehrenlegion, European Manager of the Year – die Liste der Erfolge und Titel von Dr. Thomas Enders ist lang.
Zur beeindruckenden Karriere gratuliert „Wir Westerwälder“ und freut sich, dass er auch noch diesen einen Titel trägt: „Wäller Gewächs“. (PM/Red.)

Hintergrund:
Im Rahmen ihrer neuen Kampagne „Wäller Gewächse“ stellt die Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder" der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald berühmte Töchter und Söhne der Region Westerwald vor.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:     
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ehrungen beim Empfang des Handwerks Rhein-Westerwald in Neuwied

Neuwied. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald hatte am Samstag, dem 19. November zum Empfang des Handwerks in das Heimathaus ...

Naturgenuss-Veranstaltungsreihe "Advent auf den Höfen" ist gestartet

Sankt Katharinen-Hargarten. Dorothea Schmitz und ihr Mann führen den Betrieb in der nun schon fünften Generation. Schottische ...

„Advent auf den Höfen“: Stimmungsvoller Land-Advent bei Naturgenuss-Erzeugern

Region. Das Rezept für regionale Geschmackserlebnisse ist so einfach wie überzeugend: Man nehme Erzeuger und Köche mit Leidenschaft ...

Bad Marienberg: Bürgermeister Heidrich informiert sich aus erster Hand über Wällermarkt

Bad Marienberg. Andreas Giehl konnte vermelden, dass zwischenzeitlich die Lieferungen ausschließlich mit den eigenen Elektro-Fahrzeugen ...

Auf in die Verlängerung: Dural erhält erneut IHK-Auszeichnung

Ruppach-Goldhausen. Bereits im vergangenen Jahr wurde Dural als Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Zu verdanken war dies auch ...

Ein neuer Showroom für Oldtimer-Fans in Waldbröl eröffnet

Waldbröl. „Der Standort ist ideal, das Außengelände können wir abschließen, um Sachschäden wie zuvor in der Talstraße 38 ...

Weitere Artikel


Caan: Unser Dorf hat Zukunft

Caan. Seit dieser Zeit wurden viele Dinge im administrativen Bereich geregelt beziehungsweise vorbereitet.

Die Förderbestimmungen ...

Spiel VCO Dresden gegen Neuwied abgesagt

Neuwied. Um weitere, bisher nicht nachweislich infizierte, Teammitglieder der direkt an diesen Spielen beteiligten Teams ...

Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Neuwied/Koblenz. Wie bereits in vorangegangenen Eilverfahren, die andere Landkreise betrafen, stellten die Koblenzer Verwaltungsrichter ...

„Zweite Heimat“: Neues für die Ludothek - Hätten Sie´s gewusst?

Höhr-Grenzhausen. Hätten Sie gewusst, dass es ein „Erlebnisspiel Westerwald“ gibt? Nein? Das Team des Jugend- und Kulturzentrums ...

Frischluft siegt – Infektionsgefahr vor allem in Innenräumen hoch

Andernach/Region. Ob im Klassenzimmer oder im Büro – kommen Menschen in einem geschlossenen Raum zusammen, steigt die Gefahr ...

Vorsicht am Telefon: Betrüger geben sich als evm-Mitarbeiter aus

Koblenz. Besonders häufig wurde nach Bank- und Zählerdaten gefragt. „Wir bitten unsere Kunden am Telefon bei Datenabfragen ...

Werbung