Werbung

Nachricht vom 22.04.2021    

„DU BIST WIR“ gewinnt Wettbewerb für ein gesundes Miteinander

„Gesichter für ein gesundes Miteinander“: Unter diesem Motto haben bundesweit rund 400 Projekte und Einzelpersonen an einem Wettbewerb für besonderes Engagement in Corona-Zeiten teilgenommen.

Andreas Wendland gewinnt stellvertretend für den gemeinnützigen Verein „DU BIST WIR“ den Landeswettbewerb in der Kategorie „Gesichter für eine gesunde Gesellschaft“. Foto: DAK

Montabaur. In Rheinland-Pfalz gewann Andreas Wendland aus dem Westerwaldkreis, stellvertretend für den gemeinnützigen Verein „DU BIST WIR“ den Landeswettbewerb in der Kategorie „Gesichter für eine gesunde Gesellschaft“. Bei einer virtuellen Siegerehrung zeichneten DAK-Landeschef Michael Hübner und Alexander Greco, DAK-Chef in Montabaur die Gewinner nun aus.

„Ich bedanke mich herzlich bei Andreas Wendland und dem Team von „DU BIST WIR“ für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement in unserer Region“, lobt Alexander Greco, Leiter des DAK-Servicezentrums in Montabaur. „Dieser Einsatz zeigt, wie man eine Gemeinschaft fördern kann, in der Jede und Jeder seinen Platz finden kann und willkommen ist.“

Die Kategorie „Gesichter für eine gesunde Gesellschaft“ wendet sich an Menschen, die sich beispielsweise für ihre Nachbarschaft oder gegen Mobbing einsetzen und so zeigen, wie ein gesundes Miteinander mit mehr Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gelingen kann. Mit seinem Projekt setzt sich der gemeinnützige Verein „DU bist WIR“ für eine Freizeitbetreuung behinderter junger Menschen ein, wo es bislang keine Angebote gab. Der Verein möchte Familien entlasten und Betroffene durch ein abwechslungsreiches Programm integrieren und fördern. Dabei arbeiten sie weiter an Möglichkeiten verstärkt zu unterstützen und organisierten Betreuungsmöglichkeiten während des Pandemie-Lockdowns, Online-Veranstaltungen, wie Gruppentreffen mit Bastelstunden oder Elternabende. „Die Motivation hinter unserer Arbeit ist ganz klar das Lachen unserer Kinder und Jugendlichen und der Dank der Eltern. Auch die regionale Unterstützung ist überwältigend. Für die Zukunft haben wir noch viel vor. Die Integration und Inklusion müssen weiter ausgebaut werden. Dass wir den Wettbewerb in Rheinland-Pfalz gewonnen haben, motiviert uns zusätzlich, weiter zu machen“, sagte Vereinsvorsitzender Andreas Wendland zum Gewinn der Kategorie „gesunde Gesellschaft“.



Michael Hübner, Leiter der DAK-Landesvertretung Rheinland-Pfalz, erklärte: „Die Vielschichtigkeit der Arbeit des Vereines ist einfach überzeugend. So wird Kindern und Eltern viel Unterstützung und Abwechselung angeboten. Die Pandemie stellt uns alle seit Monaten auf eine harte Probe. In diesen schweren Zeiten ist ein gesundes Miteinander besonders wichtig. Unsere Landessieger haben mit ihrem Projekt Gesicht gezeigt. Mit ihrem Engagement für Gesundheit, Respekt und Gemeinsinn werden sie zum Vorbild für andere.“

Im Juni kürt eine namhafte Bundesjury um DAK-Vorstandschef Andreas Storm aus allen Landessiegern die Bundesgewinner. Weitere Informationen gibt es auf www.dak.de/gesichter. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Eichhörnchen verursacht Stromausfall in Willmenrod

Willmenrod. In Willmenrod kam es am Montag, dem 6. Dezember, um 9.33 Uhr zu einem Stromausfall. Grund war ein Eichhörnchen, ...

Zeugenaufruf: Schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen bei Großholbach

Großholbach. Am Sonntag, dem 5. Dezember, gegen 18:10 Uhr ereignete sich auf der L318, Gemarkung Großholbach, ein schwerer ...

30.000 Euro zu Nikolaus ins Ahrtal gebracht

Region. “Wir unterstützen keine Einzelpersonen, da es nicht immer eindeutig ist, ob wirklich eine Bedürftigkeit da ist“, ...

Einkauf, aber keine "Weihnachtsstube" am Wiesensee

Stahlhofen am Wiesensee. Zum Einkaufen von Geschenken kann die Zeit vor Heiligabend aber dennoch genutzt werden! Gewürzsalze, ...

Nicole nörgelt - über unpraktische Adventskalender-Ideen

Ohja, jetzt wird es makaber: Schauen wir mal kurz über die Grenzen des schönen Westerwalds gen Osten, genauer gesagt nach ...

Große Baufortschritte am neuen Feuerwehrgerätehaus in Krümmel

Krümmel. Nach dem Erwerb einer ehemals gewerblich genutzten Halle in Krümmel – durch die Verbandsgemeinde Selters unter Beteiligung ...

Weitere Artikel


Corona im Westerwaldkreis: 60 neue Fälle und ein Todesfall

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 134,2, der Landesdurchschnitt bei 142,4. Am Donnerstag ...

Zoos und Tierparks im Westerwald: Unsere Tipps aus der Region

Besonders zur Zeit, wo wir alle unsere Kontakte auf ein Minimum reduziert haben, ist das Spazierengehen die Freizeitbeschäftigung ...

Nach dem Winter sicher zurück aufs Motorrad

Region/Altenkirchen. Nach monatelanger Winterpause machen viele Motorradfahrende jetzt ihre Maschinen wieder fit und planen ...

Corona in 2. Volleyball Bundesliga - Gegner des VC Neuwied betroffen

Neuwied. Eigentlich sollte am Wochenende mit zwei Auftritten der Deichstadtvolleys in Sachsen der Schlusspunkt unter die ...

Neues Zuhause für die Jäger der Nacht

Montabaur. Bei der Aktion wird der Westerwaldkreis von der Will und Liselott Masgeik-Stiftung und dem Bildungswerk Hessische ...

Nächster Bauabschnitt zum Ausbau der Anschlussstelle A3 / B255

Montabaur. Auch auf der L318/L313, von Limburg kommend, kann man wieder über die Alleestraße ins Zentrum nach Montabaur fahren. ...

Werbung