Werbung

Nachricht vom 21.04.2021    

Leitungswechsel im Waldrevier Hachenburg

Zum 1. April 2021 übergaben drei Revierleitungen des Forstamtes Hachenburg den Staffelstab an ihre Nachfolger. Den Anfang der Verabschiedung beziehungsweise Vorstellung scheidender und neuer Revierleiter machen wir mit dem Revier Hachenburg.

Felix Reusch mit seinem Dackel. Fotos: Forstamt Hachenburg

Hachenburg. Dieter Volkening, scheidender Revierleiter Forstrevier Hachenburg, sagt mit der Buche (Fagus Sylvatica) auf Wiedersehen und übergibt an die Kollegen Felix Reusch und Martin Keßler, die die neu entstehenden Bildungsreviere ‚Hachenburg‘ (F. Reusch felix.reusch@wald-rlp.de ) und Alpenrod/Gehlert (M. Keßler martin.kessler@wald-rlp.de ) übernehmen.

Dieter Volkening sagt dazu: ‚Meine Lieblingsbaum ist die Buche (Fagus sylvatica). Sie ist die ‚Ursprungsbaumart unserer natürlichen Wälder, wunderbar schattenspendend in heißen Sommern und liefert Nahrung für eine Vielzahl von Waldtieren. Die fast schon sakrale Anmutung alter Buchenwälder, durch ihre dicken, säulenartigen Stämme, lässt innehalten und das eigene Wirken reflektieren. Auch das Kronendach der Buchen bildet Lebensraum für allerlei Lebewesen vom Käfer über Schwarzspecht bis hin zu Brutplätzen für große Greifvögel und den Schwarzstorch. Die Buche symbolisiert den Gedanken des langfristigen Wirtschaftens im Forst wie kein anderer Baum – sie wächst wahrlich über viele Generationen bis zur Ernte. Sie bietet auch spannende Herausforderungen bei der Ernte von wertvollstem Stammholz durch die geübte Hand der erfahrensten Mitarbeiter, denen mein ausdrücklicher Dank gilt. Daraus werden die hochwertigsten Designermöbelstücke und modernste Verbundbaustoffe, die unser Wohnen und Arbeiten prägen, gefertigt.

Für die Zukunft wünsche ihr mir, dass der Wald des Westerwalds erfolgreich in eine wärmere Zukunft geführt wird und das einmalige, diese Region ausmachende Landschaftsbild, erhalten bleibt. Weitere Dekaden in Ruhe und bei guter Gesundheit im schönen Westerwald, draußen an der frischen Luft, die Arbeit meiner Nachfolger bestaunend‘.



Felix Reusch felix.reusch@wald-rlp.de
Neuer Revierleiter im ‚Bildungsrevier Hachenburg‘ Felix Reusch sagt dazu: "Meine Botschaft: Das Ökosystem Wald ist trotz der Borkenkäferschäden und Waldverluste nicht verloren. Es verändert sich aber Vieles im Wald. Damit ändert sich auch der Umgang mit dem Wald. Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam nach vorne blicken und nicht in die Vergangenheit. Die Zukunft liegt vor uns.‘

Ich stelle mich mit der Roteiche (Quercus rubra) vor, auch wenn Sie keine heimische Baumart ist. Die Roteiche war die erste Baumart, mit der ich mich in meiner forstlichen Laufbahn beschäftigt habe. Die erste Durchforstung, die wir als Azubis im ersten Lehrjahr durchführen durften war in einem Roteichenbestand. Mich begeisterte die schöne Wuchsform, die große Wuchsleistung und leuchtendrote Herbstfärbung der Blätter. Ich denke, dass die Roteiche mit ihrem schnellen Wuchs auch ein Baustein sein kann, die großen Freiflächen, die wir nun haben wieder in Bewaldung zu bekommen.

Ich freue mich auf die neue Aufgabe, in einem toll ausgestatteten Revier, sowohl was den Wald als auch das motivierte Personal und die technische Ausstattung angeht. Es bietet eine breites Aufgabenportfolio. Neben den klassischen forstlichen Themen werden die Bereiche Bildung, Walderholung und Öffentlichkeitsarbeit einen großen Teil der Arbeitszeit einnehmen. Das ist eine spannende und wichtige Aufgabe in diesen Zeiten. Zudem freue ich mich auf die enge Verzahnung mit den Kollegen der anderen Bildungsreviere und dem Forstlichen Bildungszentrum (FBZ). Diese Möglichkeit, Revierpraxis und Lehre so direkt zu vereinen ist einmalig in Rheinland-Pfalz."


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 91,1, Vortag 99,6, ...

Verankerung an Gedenktafel für Senfmühle beschädigt

Höhr-Grenzhausen. Eine Gedenktafel die auf die ehemalige Senfmühle in Höhr-Grenzhausen hinweist, wurde durch bisher unbekannte ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Weitere Artikel


Corona im Westerwaldkreis: 61 neue Fälle

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 142,1, der Landesdurchschnitt bei 140,3.

Erich-Kästner-Realschule ...

Behörden warnen: Illegale Schrottsammler unterwegs

Montabaur. Genutzt werden hier oftmals neutrale Kasten- oder Pritschenwagen, die sehr häufig verkehrsrechtliche Mängel aufweisen ...

Unfallflucht durch LKW in Dreifelden

Dreifelden. Am Dienstag, dem 20. April 2021 befuhr eine Zugmaschine mit Anhänger um 13 Uhr die Kirchstraße aus Richtung Schmidthahn ...

Danke, willkommen und Auf Wiedersehen im Waldrevier

Hachenburg. Pandemiebedingt ist keine öffentliche Verabschiedung und Amtseinführung möglich. Dennoch möchten das Forstamt ...

Wäller Markt wird von VG Rengsdorf-Waldbreitbach unterstützt

Rengsdorf. In der jüngsten Sitzung des VG-Rates Rengsdorf-Waldbreitbach stand der Antrag der SPD-Fraktion „Projektförderung ...

Westerwälder Rezepte: Kaninchenrücken mit glasierten Möhren und Kartoffelplätzchen

Region. Wenn Sie gerne gut und dabei fettarm genießen möchten, ist Kaninchenfleisch genau das Richtige. Dieses Fleisch enthält ...

Werbung