Werbung

Nachricht vom 11.04.2021    

Change! Restholzveredelung - Ausstellung mit Frank Herzog

Der Westerwälder Bildhauer Frank Herzog arbeitet gegen den Verfall der Kulturlandschaft der Streuobstwiesen. Eine Kooperation mit der Will und Liselott Masgeik-Stiftung.

Arbeit zum Thema Restholzveredelung/Streuobst von Frank Herzog. Fotos: Emmanuel Walderdorff Galerie

Molsberg. Dass sich die Kunst an ihrer Umwelt zu schaffen macht, ist nichts Ungewöhnliches. Auch umgekehrt ist der Einfluss der Umwelt auf den Schaffensprozess des Künstlers eine Selbstverständlichkeit. Gerade im engeren, also ökologischen Wortsinn von Umwelt jedoch, gibt es selten echte Wechselwirkungen zu beobachten.

Bei Beginn der Kooperation, die dieser Ausstellung zugrunde liegt, konnten die Galeristen nicht ahnen wie ergiebig sprudelnd sich die Synergien ausbilden würden zwischen dem Künstler Frank Herzog und der Masgeik Stiftung, die seit letztem Jahr im Rahmen der Aktion Grün des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums an der Rettung der Streuobstwiesen rund um Molsberg arbeitet. Für Herzog erweist sich die Zusammenarbeit bis heute als thematisches Füllhorn und Materiallager in Einem. Die Streuobstwiese erhält im Gegenzug durch die Verwandlung abfallenden Restholzes eine veredelte Zukunft. Viel wichtiger aber: Im besten Fall zahlen die Werke Herzog es den Obstbäumen in der Währung zurück, die ihnen jetzt gerade am wertvollsten sein dürfte: Positive Aufmerksamkeit.

Ein wichtiger Baustein für das Gelingen der Zusammenarbeit liegt in der kulturellen Dimension des ursprünglich ökologischen Ansinnens: Hinter dem Untergang des hochstämmigen Streuobstanbaus steckte einst neben den marktwirtschaftlichen Argumenten der Plantage auch ein fragwürdiger politischer Wille und hinter dem vermeintlich harmlosen Effizienzgedanken eine ernstzunehmende Feindseligkeit gegenüber dem Freien und nachhaltig Schönen. Schon in den Zwanzigerjahren mobilisierte man auf höchster Ebene im Rahmen der Festlegung von Reichsobstsorten gegen die Artenvielfalt.

Es ist letztlich dieser Hintergrund, der den Westerwälder Künstler Frank Herzog zum perfekten Botschafter der Angelegenheit macht. Als Chronist des Alltags bringt er Dinge und Phänomene, die oft nicht mehr wahrgenommen werden, in den Fokus. Zu Skulpturen verwandelt, bekommen sie mit einem neuen Kontext auch neue Aufmerksamkeit. Nach genauer Beobachtung der Baumschnittarbeiten im letzten Jahr entstand eine ganze Reihe verschiedenster Arbeiten: Mit seinen Aquarellen bringt Herzog uns auf Augenhöhe mit dem Obstbaum im Überlebenskampf, denn der Blick muss sich hier erst durch die Mistelzweige im Vordergrund kämpfen um in die Szene zu gelangen.



Im Zentrum unserer Ausstellung stehen jedoch die bildhauerischen Werke, neu entstanden aus dem anfallenden Restholz der Baumpflege. Es ist das Leben und seine Widersacher, die Herzog gleichermaßen aus dem Material freigelegt hat. Ein Buntspecht ist hier am Werke und führt - den Stamm aushöhlend - in Stellvertretung das Werk des Bildhauers fort. Faules Fallobst weist neben saftig leuchtenden Früchten auf den ewigen Kreislauf der Natur und entlang des Stacheldrahtes blühen symbiotische Flechten und gleichen die einschneidende Zerstörung aus. So fügt Herzog dem Begriff des Erhaltungsschnitts der Obstbäume eine neue Dimension hinzu: Wenn er dem toten Holz mit Klinge und Farbe neues Leben einhaucht und buchstäblich frisch veredelt und austreiben lässt, geschieht dies letztlich in Analogie zum wundersamen Verjüngungsprozess durch die Aktivierung des Erhaltungstriebes, den man sich seit jeher auf der Obstwiese zunutze macht.

Emmanuel Walderdorff Galerie - Hofgut Molsberg - Hauptstraße 41 - 56414 Molsberg. Ausstellungs-Eröffnung: Sonntag, 18. April 2021, 14 bis 18 Uhr. Die Eröffnung können die Galeristen leider nicht wie gewohnt veranstalten, sondern müssen einzelne Besichtigungstermine vergeben. Dafür werden sie am Samstag, den 17. April schon zur Verfügung stehen und natürlich am Sonntag, den 18. April. Um einzelne Anmeldung unter change@walderdorff.net wird gebeten.

Ausstellungsdauer bis 11. Juli 2021. www.walderdorff.net

Kinder Kunst Workshop 24./25. April 2021 (falls machbar) mit Frank Herzog und Philipp Schiefenhövel (Masgeik Stiftung) Nur auf Anmeldung unter change@walderdorff.net für 15 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. (PM)


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

VIDEO | Am Mittwoch, 12. Mai, gegen 6:20 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg auf der Landstraße 281 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Fahrerin tödlich verletzt, ein weiterer Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 12. Mai 6.992 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 459 aktiv Infizierte, davon 301 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Die Polizei sucht Zeugen zu einem PKW-Aufbruch in Kombination mit gefährlichem Einbruch in den Straßenverkehr, weil nicht nur Sachen von und aus dem Auto entwendet, sondern auch die Bremsleitung durchtrennt und alle Radmuttern gelöst wurden.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Am Dienstag, dem 11. Mai 2021 wurde um 11 Uhr ein Fahrzeugtransporter eines osteuropäischen Unternehmens auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth kontrolliert, weil das Fahrzeug den Schwerverkehrskontrolleuren der Verkehrsdirektion Koblenz bereits im Vorbeifahren wegen des augenscheinlich schlechten technischen Zustands ins Auge sprang.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Wäller Helfen Charity Event: Top Location, Top Acts, Top Catering

Enspel. Es ist ein Nachmittag, um Danke zu sagen, die Gemeinschaft zu feiern, ein buntes Programm miteinander zu genießen ...

Ausstellung „Völker des Nordens“ im Kunstverein Montabaur

Montabaur. Am 16. Mai 2021 hätte die Vernissage der Kunstausstellung vom Kunstverein Montabaur im b-05 stattfinden sollen. ...

Buchtipp: „Frauen wie wir“ von Eva Klingler

Dierdorf/Karlsruhe. Nur der norddeutsche Dauerbesuch Gerda zeigt durch Fragezeichen-Reaktionen, dass manche Redewendungen ...

"Brothers in Arms" gaben eindrucksvolles Online-Konzert

Wissen. Live Konzerte mit Publikum sind wegen der Pandemie zurzeit leider nicht möglich, deshalb fand man den Ausweg, per ...

Django Reinhardt erhält Verdienstorden von Bundespräsident Steinmeier

Berlin/Koblenz. „Die Zukunft beginnt mit erinnern“. Dieser Satz von Aleida Assmann ist zweifellos ein gutes Leitmotiv für ...

Für Kinderchorland-Preis Rheinland-Pfalz bewerben

Region. Vom 27. August bis zum 9. September rollt der Kinderchorland-Sing-Bus durch Rheinland-Pfalz, sofern es die Zahlen ...

Weitere Artikel


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

Der Brief im Wortlaut:
„Sehr geehrte Frau Weber, sehr geehrte Frau Dreyer,
ich bin Bürgerin des Landes RLP, wohnhaft im ...

Zerstörter Wald – fehlendes Grundwasser

Höhr-Grenzhausen. Doch in weiten Teilen Deutschlands bereitet nicht nur das Waldsterben große Sorge, sondern auch das Sinken ...

ASB Westerwald richtet weiteres Testzentrum in Westerburg ein

Westerburg. Aufgrund der enormen Nachfrage richtet der Kreisverband nun zum 13. April 2021 ein weiteres Testzentrum in Westerburg ...

Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Bad Marienberg. Daher war es der SPD ein Anliegen, dass jetzt reagiert wird und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen ...

Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

Weltersburg. Das ist das Fazit von Monika Leithold aus Weltersburg, die sich vornahm, mit ihren beiden jüngsten Kindern in ...

Buchtipp: „Der Kaiser reist inkognito“ von Monika Czernin

Dierdorf/München. Die Aufklärer hatten Reformen gefordert in einer Phase extremer Ungleichheiten, die besonders für die Habsburgermonarchie ...

Werbung