Werbung

Nachricht vom 07.04.2021    

Der 20. Westerwälder Literatursommer präsentiert erneut „Nordlichter“

Von Helmi Tischler-Venter

In einer Konferenz, die teils in Präsenz im Kulturwerk Wissen, teils per Video stattfand, erfolgte am Mittwoch, 7. April (2021) der Start in das Jubiläumsjahr des Westerwälder Literatursommers 2021.

Bernd Gieseking kommt wieder im Literatursommer 2021. Foto: Wolfgang Tischler

Wissen. Maria Bastian-Erll, Organisatorin des Literaturfestivals, konnte Professor Jürgen Hardeck, die Landräte Dr. Enders, Achim Schwickert und Achim Hallerbach, Vorständin Sandra Köster, Bürgermeister Berno Neuhoff, Literaturreferent Michael Au und Staatssekretär Denis Alt begrüßen.

Denis Alt nutzte den „sehr schönen Anlass des Jubiläums“, um besonders dem Autor Hanns Josef Ortheil, der Initiator und erster Projektleiter der Literaturtage war und Maria-Bastian-Erll, die die Funktion von Ortheil übernahm, weiterentwickelte und in die drei Westerwälder Kreise erweiterte, zu danken. Möglich war das Projekt durch die Zusammenarbeit mit den Kreistagen und den Ministeriums-Mitarbeitern Literaturreferent Michael Au und Geschäftsführer Professor Hardeck, der die Ausweitung auf die drei Landkreise anregte. Das Kulturwerk-Team Wissen um Geschäftsführer Dominik Weitershagen habe das Land mit neuer Streaming-Technik unterstützt. Alt gab trotzdem seiner Hoffnung Ausdruck, bald wieder live-Erlebnisse haben zu können. Dem „großartigen Angebot in der Region“ wünschte der Staatssekretär guten Zuspruch und eine gute Zukunft.

Die Literaturtage orientieren sich immer am Motto des Literatursommers, in diesem Jahr wird das Motto „Nordlichter“ weitergeführt, weil im vergangenen Jahr viele Veranstaltungen ausfallen mussten. Immerhin habe man von 31 geplanten Veranstaltungen 18 durchgeführt, betonte Maria Bastian-Erll.

Das Kulturwerk Wissen sei die Wiege der Westerwälder Literaturtage und habe in den zwei Jahrzehnten eine positive Entwicklung genommen. Sogar Corona werde mit kreativen und flexiblen Lösungen gemeistert. So seien die Literaturtage ein Aushängeschild und Beweis für die gute Zusammenarbeit in der gesamten Region „Wir Westerwälder“, lobte Landrat Dr. Enders auch im Namen seiner Kollegen. Er sei der Meinung, dass im letzten Jahr viele Menschen Literatur neu entdeckt hätten.

Maria Bastian-Erll erläuterte das Programm für das Jahr 2021, das direkt mit einer Terminverlegung startet: Das Gespräch zwischen Marina Leky und Hanns-Josef Ortheil wird am 2. Mai um 18 Uhr als kostenloses Streaming stattfinden mit hoffentlich breiter Akzeptanz.

Tilmann Bünz wird Vorträge über das Baltikum und Skandinavien anbieten und Maike van den Boom, deren Lesung letztes Jahr ausfiel, wird von einem glücklichen Leben lesen. Manche Autor/innen wurden wieder eingeladen, weil letztes Jahr aufgrund der Hygienevorschriften so wenige Menschen dabei sein konnten.



Annegret Held wird aus ihrer „Räuberballade“ lesen und Christian Wirmer spielt zweimal Jon Fosse „Morgen und Abend“. Die Veranstaltung „Vier durch vier“ mit Arne Dahl wird nachgeholt. Bernd Gieseking kommt mit einem neuen Buch.

„Zeppelin-Autor“ Alexander Häusser und Autorin Sandra Lüpkes sind eingeplant. Ein echtes Nordlicht, Carmen Korn aus Hamburg liest aus ihrer Drei-Städte-Saga „Und die Welt war jung“.

Ein Novum ist eine Veranstaltung mit Thomas Hentschel in Hachenburg. Der isländisch-deutsche Schriftsteller Kristof Magnusson wird zweimal mit einem Buch über den Kunstbetrieb auftreten.

Für September ist Klaus-Peter Wolf mit seinen Nordsee-Detektiven und dem Krimi „Ostfriesenzorn“ eingeplant. Jasmin Schreiber liest in Altenkirchen aus „Marianengraben“ und in das Kulturwerk Wissen kommt Neuentdeckung Ursel Allenstein mit Moderator Bernhard Robben.

Neu im Programm ist auch eine Arktis-Doppelveranstaltung im November mit Markus Rex „Eingefroren am Nordpol“ und Katharina Weiss-Tuider
„Expedition Polarstern - Dem Klimawandel auf der Spur“.

Von Maria Bastian-Erll wurde eine Förderung kleiner Kommunen über das Programm angestoßen, so werden Kinderveranstaltungen ganz preiswert oder kostenlos durchgeführt. Dreimal spielt das Puppentheater Petra Schuff. Katharina Weiss-Tuider sowie Klaus-Peter Wolf und Bettina Göschl treten für Kinder auf.

Manch Veranstaltungen sind noch offengehalten. So kann Krimi-Autorin Elisabeth Herrmann an Schulen gehen und Illustratorin und Kinderbuch-Autorin Ute Krause kann flexibel reagieren.

Maria Bastian-Erlls Untermotto lautet: „Wir machen’s einfach!“ Sie freut sich, dass trotz aller Probleme das Programm für den Literatursommer 2021 ganz beachtlich geworden ist.

Wer das gedruckte Programmheft bestellen möchte, kann das unter der Telefonnummer 02742-1874 tun. Online erscheint das Programm auf der Homepage

Einige Lesungen sind als reine Präsens-Veranstaltungen geplant, soweit sie zulässig sind, manche als Hybrid-Event für Interessenten, die von zu Hause teilnehmen wollen. Bisher hat noch kein Vorverkauf stattgefunden.

Sandra Köster, Vorständin von „Wir Westerwälder“ ergänzte, man werde auf der Homepage immer aktuell informieren über Änderungen und Ergänzungen. htv


Mehr zum Thema:    Veranstaltungen   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Erheblicher Sachschaden: Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

Am Dienstagmorgen (20. April 2021) gegen 7:05 Uhr kam es an der Anschlussstelle Bendorf-Nord im dortigen Auffahrtsbereich zur B 42 in Fahrtrichtung Koblenz zu einem Verkehrsunfall mit Flucht.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Online-Lesung: Einfach ohne Plastik leben

Montabaur. Die Bibliothekstage Rheinland-Pfalz finden bereits zum 10. Mal statt. Trotzdem kann man im Jahr 2021 von einer ...

Förderung des Musik- und Theaterwesens im Westerwaldkreis

Montabaur. Die Dachorganisationen der Westerwälder Musik- und Gesangvereine (Musikverbände und Chorverbände) können Zuschüsse ...

Chorverband Rheinland-Pfalz sucht den ‚Best Virtual Choir‘

Neuwied/Region. „Macht mit und zeigt uns, dass ihr euch von Corona nicht unterkriegen lasst.“ Mit diesen Worten fordern die ...

Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Industriedenkmal Sayner Hütte soll Weltkulturerbe werden

Bendorf. Neben der Anerkennung zum national bedeutenden Denkmal, zur Auszeichnung der Bundesingenieurkammer zum „Wahrzeichen ...

„Musik in alten Dorfkirchen“ im Westerwald in 2021

Montabaur. Doch daraus wurde nix und die komplette Reihe musste abgesagt werden. Die Kleinkunstbühne Mons Tabor als Veranstalter ...

Weitere Artikel


Klosterdorfweg Marienthal: Einblicke in die Dorfgeschichte und das Leiden Christi

Marienthal/Seelbach. Der “Klosterdorfweg” vermittelt einen Eindruck von der Entstehung der Marienverehrung in Marienthal ...

Ausflügler auf dem Osterweg in Kirburg

Kirburg. Am Parkplatz des Seniorenheims Hildegardis in Langenbach startete der Osterweg, den Lisa Ermert sowie Lena und Sina ...

Rüddel: „Krankenhausneubau nicht sachorientiert, sondern politisch!“

Flammersfeld. "Hierbei", so Rüddel weiter, "stellt sich zudem die Frage, warum eine wirtschaftlich sinnvolle Fusion der beiden ...

Corona im Westerwaldkreis: 62 neue Fälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 110,9, der Landesdurchschnitt bei 89,8. Das Gesundheitsamt ...

Anschluss für Kinder der Goethe-Schule

Höhr-Grenzhausen. Aus dem gemeinsamen Spendentopf wurden Tablet-Computer bezahlt, und Sponsor Telefonica packte sowohl einen ...

Made in Südwest: Die Rückkehr des Wind-Königs

Waigandshain. Die Insolvenz seines Unternehmens stürzte den Windradbauer Joachim Fuhrländer vor knapp zehn Jahren in eine ...

Werbung