Werbung

Nachricht vom 06.11.2010    

Flachsanbau im Film dokumentiert

Im Frühjahr des vergangenen Jahres wurde auf Initiative von Christine Klein, der Vorsitzenden des Museumsvereins Westerburg, damit begonnen, das Projekt „Vom Leinsamen zum Leinen“ in die Tat umzusetzen. Nun erschien ein Film, der die aufwendige Arbeit von der Aussaat über die Ernte bis hin zum Webstuhl dokumentiert.

Die Initiatorin des Flachs-Projektes Christine Klein (rechts) freut sich gemeinsam mit ihren Mitstreitern Fritz Kümmel (von links), Hans Joachim Baumgart, Lukas Hoffmann, Klaus Huber und Gisbert Menges über den erfolgreichen Abschluss. Die Arbeiten wurden in dem Film "Vom Leinsamen zum Leinen" dokumentiert. Foto: Ulrike Preis

Westerburg. Erleichtert und zufrieden trafen sich nun die Initiatoren und Mitwirkenden des Projektes im Trachtenmuseum, um die DVD „Vom Leinsamen zum Leinen“ zu präsentieren. Von der Aussaat des Flachses über die Ernte bis hin zur Arbeit am Webstuhl informiert der 16-minütige Film alle Arbeitsschritte in farbenprächtigen Bildern und gibt dem Zuschauer so einen Einblick in die mühevolle Arbeit, die in früheren Jahrhunderten für die Bauern zum Alltag gehörte. Ihre Liebe zu alten Sachen aus Leinen ließ bei Christine Klein über die Jahre hin den Wunsch wachsen, auch in der heutigen Zeit selbst Lein (bekannt als Flachs) zu ziehen. „Während meiner Kindheit in Siebenbürgen half ich meinen Eltern bei dieser Arbeit“, erzählt die heute 73-Jährige. Geeignete Mitstreiter fand sie zum einen in den eigenen Reihen, beim Museumsverein Westerburg, sowie bei den Mitgliedern des Vereins 'Schutz einheimischer Natur' (SEN) aus Rothenbach, der unter dem Vorsitz von Klaus Huber steht. Ulla Strojansek ist es zu verdanken, dass der Kontakt zu dem Rothenbacher Landwirt Gisbert Menges entstand. Dieser erklärte sich spontan dazu bereit, einen entsprechenden Acker zur Verfügung zu stellen und zu bearbeiten. Auch einen geeigneten Filmer brauchte das mittlerweile entstandene Team nicht lange zu suchen. Fritz Kümmel aus Brandscheid, der bereits viele Preise (auch international) erhalten hat, konnte für die fachmännische Dokumentation gewonnen werden. In den 16-minütigen Film, der auf 16:9 gedreht wurde, investierte Kümmel für Aufnahme, Schnitt und Vertonung unzählige Stunden.

Viele fleißige Helfer
„Wir waren überrascht und begeistert, dass sich so viele Leute und vor allem auch Jugendliche für unsere Arbeit interessierten und tatkräftig mit anpackten“, freut sich Christine Klein, der die Kultur- und Brauchtumspflege sehr am Herzen liegt. Bereits die Aussaat am 25. April 2009 lockte viele Zuschauer an den Acker in Rothenbach. Darunter auch der zwölfjährige Lukas Hoffmann, der, ebenso wie seine Freunde, die Erzählungen der Senioren aufmerksam verfolgte und schließlich mit Begeisterung bei der Sache war. Klar, dass er auch 75 Tage später, als der Flachs in Blüte stand, und weitere 75 Tage später bei der Ernte, wieder mit von der Partie war. Im Anschluss an die Tauröste und dem Auswaschen wurde der Flachs zu Hausten (Zelte) zum Trocknen aufgestellt. Nach dem Brechen ging's weiter zum Spinnen und schließlich an den Webstuhl. Den Abschluss bildete das Bleichen der gewebten Leinen. An den vielen im Trachtenmuseum ausgestellten Stücken ist das Fertigungsjahr anhand der Stickerei erkennbar. Kostbarkeiten – die Generationen überdauern und die eigentlich selbst Geschichten erzählen könnten. Parallel zum Film entstand ein Schriftstück, in welchem Christine Klein ausführlich die Hintergründe und den Weg vom „Leinsamen zum Leinen“ beschreibt. Illustriert mit zahlreichen Fotos, die Hans Joachim Baumgart beisteuerte, interessantes (Begleit-)Heft. (upr)

Die DVD ist zum Unkostenbeitrag in Höhe von 15 Euro erhältlich in Westerburg im Trachten-museum, Neustraße 40, bei Christine Klein (Tel. 02663/8854) und Hans Joachim Baumgart (Tel. 02663/3643). In Rothenbach bei Klaus Huber (Tel. 02663/7246) und Gisbert Menges (Tel. 02663/6591). In Brandscheid bei Fritz Kümmel (Tel. 02663/6130).


Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Flachsanbau im Film dokumentiert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Engagement wird belohnt: Vier Westerwälder im Beisein von Landrat geehrt

Montabaur. Wie einer Presseinfo des Westerwaldkreises zu entnehmen ist, freute sich Landrat Achim Schwickert besonders, dass ...

AKTUALISIERT: Vermisste Person aus Mörsbach konnte lebend aufgefunden werden

Steinebach/Mörsbach. Die Feuerwehr Steinebach gehörte zu den Feuerwehren in den beiden Kreisen Altenkirchen und Westerwald, ...

Schüsse in Breitscheid: Verletzte Frauen kannten den Schützen - Zusammenhang mit Tat in Dormagen wahrscheinlich

Breitscheid (Kreis Neuwied). Die Kuriere hatten über die Schüsse bereits hier und hier berichtet. Bei den beiden in Breitscheid ...

Für den Ernstfall mit der Drehleiter geprobt: Feuerwehr-Maschinisten aus vier Verbandsgemeinden trafen sich

Selters. Die eingeladene Wehr Bad Marienberg musste den Termin leider absagen. Die Drehleitern der fünf Wehren wurden alle ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Abschlussradtour führt zum "Schmanddippe"

Limbach. Der Weg dorthin führt vom Wanderdorf Limbach zunächst über die Nistermühle und Hattert nach Wied. Durch das langsam ...

Verkehrskontrolle in Höhr-Grenzhausen: 24-Jähriger unter Drogeneinfluss

Höhr-Grenzhausen. Ein freiwilliger Drogenschnelltest verlief entsprechend positiv, im Rahmen der Durchsuchung konnte eine ...

Weitere Artikel


Westerwald: Schlag gegen Westerwälder Drogenszene

Westerwald. Nach umfangreichen und über mehrere Monate andauernde Ermittlungen konnten die Drogenfahnder der Kripo Montabaur ...

„Es geht nicht ums Geld, sondern ums Vertrauen“

Montabaur. Außerdem sprach sich der Rat für eine Aufnahme des Grundstückes der „Allmannshäuser Kapelle“ in den Geltungsbereich ...

Theatergruppe „fratze im kopp“ feierte gelungene Premiere

Gemünden. Viele große Maler wurden erst nach ihrem Tod berühmt. Mit einem ausgeklügelten Plan spekuliert Malermeister Ernst ...

Schwerer Ölunfall in Kläranlage Härtlingen


Kölbingen/Härtlingen. Am Abend entdeckte ein Mitarbeiter der Eigenbetriebe der Verbandsgemeinde Westerburg, dass große ...

Geschichte eines Westerwälder Kriegsverbrechers vorgestellt

Rehe. „Ein Schuss in den Hinterkopf“ – so lautet der Titel des neuen Buches von Carsten und Wolfgang Gerz. Es erzählt die ...

Kreis Altenkirchen freut sich auf Landkreistag

Altenkirchen. Am 11. und 12. November findet in Altenkirchen die Hauptversammlung des Landkreistages Rheinland-Pfalz statt. ...

Werbung