Werbung

Nachricht vom 28.03.2021    

Immobilienmarkt in Rheinland-Pfalz – Immobilienbewertung für ein Einfamilienhaus

Der Immobilienmarkt ist deutschlandweit in Bewegung, viele möchten Ihre Immobilie verkaufen und noch mehr wollen eine erwerben. Aber nicht nur in den großen Metropolen, sondern auch in ländlich geprägten Regionen oder kleineren Städten werden immer wieder sehr hochwertige Objekte auf den Markt geworfen. So gibt es auch in Rheinland-Pfalz viele Wohnungen und Häuser, die auf Käufer warten. Wer seine Immobilien in Rheinland-Pfalz verkaufen möchte, der sollte sich dafür Hilfe holen. Das ist schon deshalb notwendig, weil eine kompetente Immobilienbewertung den Eigentümer dabei unterstützen kann, einen angemessenen Verkaufspreis festzulegen.

Von der Großstadt ins ländliche - viele Menschen erleben ein Umschwung. Bild: pixabay.com

Was ist zu tun, wenn man als Familie eine Immobilie verkaufen möchte?
Als Beispiel für die wichtigsten Schritte beim Verkauf einer Immobilie kann eine Familie aus Vater, Mutter und zwei Kindern dienen, die bisher in einem 230 m2 großen Einfamilienhaus in einem Stadtviertel von Idar-Oberstein lebten und dieses nun verkaufen möchten. Die weiteren Fakten zum Haus sind das Baujahr (1995), das 800 m2 große Grundstück, die 5 Zimmer, die Verwendung in Form der Eigennutzung sowie die normale Ausstattung des Hauses.

Online-Bewertung oder ausführliches Experten-Gutachten?
Steht der Entschluss der Familie fest, dass sie ihr Eigenheim in Rheinland-Pfalz verkaufen und sich woanders niederlassen möchte, hat sie zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder sie nutzt das Angebot einer Online-Immobilienbewertung oder sucht den Rat eines Experten in Form einer Immobilienberatung inklusive Verkehrswertgutachten.

Eine Online-Immobilienbewertung funktioniert schnell und unkompliziert. Man gibt lediglich die wichtigsten Eckdaten zum Objekt ein und das System errechnet daraus einen Verkehrswert. Dieser kann aber aufgrund der wenigen Daten maximal ein grober Annäherungswert sein, der aber zumindest eine Richtung bezüglich eines möglichen Verkaufspreises zeigen kann.

Immobilienbewertung im Rahmen einer Immobilienberatung
Entscheidet sich die Familie für eine Immobilienberatung, besteht der erste Schritt darin, sich auf die Suche nach einer guten, mit dem Immobilienmarkt der Region vertrauten Immobilienberatung zu begeben. Für Rheinland-Pfalz könnte dies beispielsweise die im Bundesland vertretene Heid-Immobilienbewertung sein, deren Gründer und Immobiliensachverständiger André Heid ein ausgewiesener Immobilienexperte für Rheinland-Pfalz ist.

Ein wichtiger Aspekt der Arbeit eines Gutachters besteht in der Durchführung einer möglichst umfassenden Immobilienbewertung. Dabei beschränkt sich der Sachverständige nicht, wie es viele Online-Immobilienbewertungen tun, auf einige wenige Eckdaten zum Objekt, sondern er bezieht möglichst viele Details mit ein. Vor allem das Alter des Hauses, die Lage und Qualität des Grundstücks, durchgeführte energetische Sanierungen und auch wertmindernde Faktoren wie Baumängel oder auf dem Haus lastende Hypotheken und ähnliches sind wichtige Bewertungsfaktoren. Um alle relevanten Details zu erfassen, beraumt er auch eine ausführliche Besichtigung vor Ort an. Natürlich fließt auch die Tatsache, dass sich das zu veräußernde Objekt in Idar-Oberstein befindet, mit in die Immobilienbewertung mit ein. Das Verkehrswertgutachten wird vom Gutachter gemäß § 194 Baugesetzbuch (BauGB) erstellt. Solche Gutachten sind rechtssicher, was bedeutet, dass sie auch bei Gerichtsverfahren bzw. beim Kontakt mit staatlichen Institutionen, etwa dem Nachlassgericht oder dem Finanzamt, volle Beweiskraft haben.



Von der Immobilienbewertung zum Verkaufspreis
Das im Rahmen einer Immobilienberatung erstellte Gutachten zeigt dem Verkäufer der Immobilie einen Verkehrswert, der dann als Grundlage für den gewünschten Verkaufspreis dient. Mit diesem Begriff wird der Wert angegeben, den eine Immobilie unter normalen Umständen auf dem Immobilienmarkt erzielen kann. Übrigens können auch Banken oder das Finanzamt einen Verkehrswert festlegen, z. B. für eine Baufinanzierung oder eine Erbschaft und die damit verbundene Erbschaftssteuer. Für eine Familie, die ihr Haus in Rheinland-Pfalz verkaufen will, ist es wichtig, dass sie einen angemessenen Verkaufserlös erzielt. Dieser dient ja nicht selten dazu, sich an einem anderen Ort eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen. Umso höher der Erlös aus dem Hausverkauf, desto mehr Mittel stehen für den Neustart zur Verfügung.

Ermittlung verkaufsfördernder Maßnahmen
Die Immobilienberatung beinhaltet aber noch mehr, als nur ein Verkehrswertgutachten. Eine wichtige Aufgabe der Immobilienberatung besteht auch darin, der Familie, die ihr Haus in Rheinland-Pfalz verkaufen möchte, nicht nur das Gutachten zur Verfügung zu stellen, sondern ihr auch sinnvolle Maßnahmen vorzuschlagen, durch die sich der Verkaufserlös steigern lässt. Dazu gehören etwa Argumente, die dabei helfen, einen neuen Eigentümer die Immobilie zu finden und den gewünschten Preis zu erzielen. Eine wichtige Maßnahme ist auch die Ermittlung eines geeigneten Verkaufszeitpunkts. Hierbei hilft dem Immobilienexperten sein Fachwissen sowie seine Kenntnisse hinsichtlich des Immobilienmarktes der Region Idar-Oberstein bzw. des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

Energieausweis kann erstellt werden
Der Gesetzgeber schreibt vor, dass ein Energieausweis vorliegt, wenn die Familie aus Idar-Oberstein ihr Haus verkaufen möchte. Dieser Ausweis dient den potenziellen Käufern dazu, den energetischen Zustand der Immobilie zu bewerten und besser abschätzen zu können, wie hoch der finanzielle Aufwand für weitere Sanierungsmaßnahmen in diesem Bereich wäre. Einen solchen Energieausweis kann der Immobiliensachverständige für den Verkäufer auf dessen Wunsch hin jederzeit erstellen.

Fazit – höherer Verkaufserlös durch kompetente Immobilienbewertung
Prinzipiell gilt, dass beim Verkauf eines Hauses ein möglichst hoher Erlös erzielt werden soll. Um dies zu gewährleisten, sollte der verkaufswillige Eigentümer auf die Erfahrung eines guten Immobiliensachverständigen vertrauen. Er kann durch eine Bewertung der Immobilie nicht nur einen genauen Verkehrswert für das Verkaufsobjekt ermitteln, sondern auch einen Energieausweis erstellen und seinen Kunden zudem mit einer erfolgversprechenden und verkaufsfördernden Strategie unterstützen. (prm)

Agentur Autor:
Seyit Binbir



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Zigarettenautomat gesprengt! Zeugen in Heilberscheid gesucht

Gegen 23 Uhr hat es gewaltig geknallt: Bisher unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag, 23. Juli, auf Samstag, 24. Juli, in der Schulstraße in Heilberscheid einen Zigarettenautomaten aufgesprengt. Die Polizei sucht Zeugen.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


IHK richtet Hotline und Spendenkonto für betroffene Betriebe ein

Koblenz. „Das Ausmaß der Überschwemmungen ist erschreckend. Wir fühlen mit den Gewerbetreibenden und allen Betroffenen in ...

„Ihr frischmarkt“ in Mündersbach, ein Gewinn für Alle

Mündersbach. Man kann auch sagen, es wird getratscht und geschwätzt, aber auch viel gelacht. Um diesen „Internationalen Frühschoppen“ ...

Westwood Ice Cream - Westerwälder Naturprodukt zum Genießen

Deesen. Sandra Köster, Vorständin von „Wir Westerwälder“, der Regionalinitiative der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis ...

Ab sofort und gratis: "Westerwälder Infobox" im REWE-Markt in Altenkirchen

Altenkirchen. Maike Sanktjohanser, Geschäftsführerin der PETZ REWE GmbH, Sandra Köster vom Vorstand der „Wir Westerwälder ...

Handwerkskammer: Feierliche Vereidigung und Expertenforum

Koblenz. Die bereits durchgeführte Wiedervereidigung musste aufgrund der Pandemie-Vorschriften im schriftlichen Verfahren ...

Ausbildungsfibel wird noch vor den Sommerferien verteilt

Dierdorf. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien erhalten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen acht, neun ...

Weitere Artikel


Die Ostertage werden kälter

Region. Der April ist weitläufig als launischer Geselle bekannt und gilt als der wechselhafteste Monat des Jahres: „April! ...

Transporter verursacht schweren Unfall - Fahrer flieht

Dierdorf. Ein weißer Transporter, dessen Herkunft und Kennzeichen aktuell unbekannt sind, soll auf der Autobahn A 3 in Richtung ...

Bücher zu verschenken!

Dierdorf. Die Kuriere vermitteln die schönen Bücher an die Leserschaft, vorzugsweise an soziale Institutionen, Jugendgruppen, ...

Rheinland-Pfalz: Bei Inzidenz über 200 weitere Verschärfungen

Region. „Es geht um Menschenleben. Daher ist es dringend notwendig, die Schutzmaßnahmen, die der Perspektivplan vorsieht, ...

Corona im Westerwaldkreis: Weitere Fälle in Kitas und Schulen entdeckt

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 131,7, der Landesdurchschnitt 112,6. Das Gesundheitsamt ...

Immer App-to-date?! – Fluch und Segen für die Generation Handy!

Hachenburg. Wer nur noch auf sein Smartphone schaut und von der Umwelt nicht mehr viel mitbekommt ist ein „Smombie“. Diese ...

Werbung