Werbung

Nachricht vom 01.04.2021    

Klinikleitung im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters wird kompetent ergänzt

Zu einem ersten Kennenlernen begrüßten die Verantwortlichen des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters (KHDS) den neuen stellvertretenden Geschäftsführer Jörg Geenen. Mit Geenen wird zukünftig die ausgeschriebene Position in der Klinikleitung ab 1. Juli kompetent besetzt.

Klinikleitung des Krankenhauses Dierdorf/Selters. V. l. n r. Sabine Schmalebach (KHDS-Pflegedirektorin), Jörg Geenen (zukünftiger stv. Geschäftsführer des KHDS), Dr. med. Reinhold Ostwald, Ärztlicher Direktor des KHDS sowie Guido Wernert, KHDS-Geschäftsführer. Foto: KHDS

Dierdorf/Selters. Der 47-jährige Betriebswirt wurde aufgrund seiner Krankenhausexpertise vom KHDS-Verwaltungsrat für diese Position ausgewählt. „Das Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters ist für die medizinische Versorgung in der Region bedeutend. Seit mehr als 100 Jahren bauen wir unser medizinisches Leistungsangebot für die Bürgerinnen und Bürger stetig aus. Wir freuen uns, dass wir mit Jörg Geenen eine erfahrene Führungspersönlichkeit für die Position des stellvertretenden Geschäftsführers gefunden haben, die uns in diesem Vorhaben tatkräftig unterstützen wird. Er verfügt über mehrjährige Leitungserfahrung, kennt die Region und bringt darüber hinaus aufgrund seiner Erstausbildung ein besonderes Verständnis für Patienten und deren Bedürfnisse mit“, so der Verwaltungsratsvorsitzende Rolf-Peter Leonhardt sowie der Geschäftsführer Guido Wernert.

Geenen, der bislang als kaufmännischer Direktor die Geschäfte des Heilig Geist Krankenhauses, Boppard und des Paulinenstifts Nastätten verantwortet, kennt Klinik-Spezifika ebenso wie die Mentalität der Menschen vor Ort. Der gebürtige Neuwieder und Vater von drei Kindern lebt mit seiner Familie in seiner Geburtsstadt und ist in der Region fest verankert.



Seinen beruflichen Fokus hat er von Beginn an auf das Gesundheitswesen gelegt. Der ausgebildete Physiotherapeut hat berufsbegleitend seine akademische Ausbildung absolviert. Danach übernahm er zunächst in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und daran anschließend als Abteilungsleiter sowie Geschäftsführer für Stiftungen des Gesundheitswesens Verantwortung. Jörg Geenen sieht seinem Start im KHDS mit großem Interesse entgegen: „Ich freue mich darauf meine Erfahrung in die aktive Sicherung und Weiterentwicklung der beiden KHDS-Betriebsstätten einbringen zu können und natürlich auf die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Bereichen der Klinik und vor allem mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Dierdorf und Selters.“ (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Die Geschichte von „Spocki“, die französische Dogge aus dem Tierheim in Ransbach-Baumbach, ist es wert, stellvertretend für alle Tiere aus Tierheimen erzählt zu werden. Da saß das armselige Hündchen „Spocki“ im Tierheim, weil es von seiner Familie abgegeben wurde.


A 48 – Zweiwöchige Verkehrseinschränkung in der AS Koblenz-Nord

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH lässt ab dem 21. Juni 2021 Teilbereiche der AS-Koblenz-Nord erneuern. Die Arbeiten sollen circa zwei Wochen dauern. Im Rahmen der Bauarbeiten wird die Verbindungsrampe von Mülheim-Kärlich kommend in Richtung A 48 / Trier saniert.


Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Seit Oktober 2019 wird an der neuen Brücke zwischen Hachenburg und Nister schon gearbeitet. Die Brücke führt die L288 im Gefälle über die B 414. Seither wird der gesamte Fließverkehr auf der B414 an dieser Stelle abgeleitet, wer nach Hachenburg will, muss über die B414 einen weiten Bogen fahren.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 7,9 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 19. Juni 7.419 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 80 aktiv Infizierte.


CDU-Impulse: Bei Corona-Impfungen auf einem guten Weg

Die Abläufe beim Landesimpfzentrum Westerwald in Hachenburg sowie den Haus- und Betriebsärzten haben sich zwischenzeitlich bewährt und laufen gut, lediglich der Umfang der zur Verfügung stehenden Impfdosen ist teilweise schwer kalkulierbar.




Aktuelle Artikel aus der Region


Geführte Wanderung auf den Spuren der Römer in Hillscheid

Hillscheid. Manfred Knobloch arbeitet seit vielen Jahren „in Diensten der Römer“ am Limesturm 1/68, der 1994 nach der neuesten ...

Hand auf`s Herz kann Leben retten – im Ernstfall zählt jede Sekunde

Limburg. Experten schätzen ihre Zahl auf 70.000 pro Jahr in Deutschland. Plötzlicher Herztod heißt die Diagnose oder „plötzlicher ...

Gedenkgottesdienst für Pfarrer Hilmar Lenz

Hachenburg. Hierbei soll der Gemeinde die Gelegenheit gegeben werden, den Abschied nehmen zu können, der letztes Jahr wegen ...

Der Erzquellweg in Mudersbach: Erlebnisweg mit Bergbau, Bier und Baumriesen

Mudersbach. Eine Rundwanderung mit Kulturgeschichte, so könnte man den Erzquellweg beschreiben. Seit 1885 wird das wertvolle ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 7,9 gesunken

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Samstag, 19. Juni 7,9
Freitag, 18. Juni 9,4
Donnerstag, ...

Outdoor Übernachtung in der Hängematte

Hachenburg. Die Tourist-Information Hachenburger Westerwald entwickelt gemeinsam mit „Wildnistage“ ein neues Übernachtungsangebot.

Das ...

Weitere Artikel


Bewerben - wie geht‘s richtig?

Montabaur. Eine erfolgreiche Bewerbung erfordert eine auf die persönliche Situation zugeschnittene Strategie und gute Vorbereitung. ...

Sechs junge Menschen absolvierten Examen an der BILDUNGSWERKstadt

Limburg. Zeitgleich mit dem Beginn dieses Ausbildungsjahrgangs hatte die Einrichtung sich unter dem Namen BILDUNGSWERKstadt ...

Immer App-to-date?! – Fluch und Segen für die Generation Handy!

Hachenburg. Wer nur noch auf sein Smartphone schaut und von der Umwelt nicht mehr viel mitbekommt ist ein „Smombie“. Diese ...

Schwarz- und Rothalstaucher balzen wieder am Dreifelder Weiher

Holler. Seit einigen Tagen sind die seltenen Schwarz- und Rothalstaucher aus ihren Winterquartieren zurückgekehrt und balzen ...

Mit dem Motorrad sicher unterwegs

Region. Deshalb mahnt der ADAC Mittelrhein zur Vorsicht und gegenseitigen Rücksichtnahme. „Die meisten Unfälle passieren ...

Vereine in Montabaur erhalten Zuschüsse für Investitionen

Montabaur. Da ihre finanziellen Mittel sehr begrenzt sind, sind größere Investitionen eine Herausforderung.

Der Stadtrat ...

Werbung