Werbung

Nachricht vom 31.03.2021    

Verein Backes und Partner sorgen für mehr Schulsozialarbeit an Grundschule Selters

Der junge Selterser Verein Backes e.V. ist angetreten, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die in Selters zur Schule gehen. Dazu gehört laut des Vereins auch ein neues Konzept für die Sozialarbeit an der Grundschule Selters.

Freude über den Start des Pilotprojektes „Sorgenbüro | Begegnen und Begleiten“ bei Kerstin Magee (links) und Rolf Jung (rechts). Foto: privat

Selters. Während Schulsozialarbeit in Rheinland-Pfalz an weiterführenden Schulen, wie etwa der IGS Selters, gesetzlich geregelt ist, gibt es solche Regelungen für Grundschulen nicht.

Zunächst ist die Schulsozialarbeiterin auf Initiative vom Verein Backes e. V. einen Tag mehr an der Grundschule Selters tätig. Später wird sie an fünf Tagen in der Woche für die sozialen Themen und Sorgen der Grundschüler da sein können. Aktuell müssen sich die Kinder in lange Wartelisten eintragen, um mit Kerstin Magee vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) im „Mobilen Sorgenbüro“ sprechen zu können. Dieses Problem zu beseitigen, war ein Grund, warum der Verein Backes e.V. sich für die Ausweitung der Schulsozialarbeit stark gemacht hat und zusammen mit der Grundschulleitung, den beiden Kindertagesstätten in Selters, dem Deutschen Kinderschutzbund und der Verbandsgemeinde Selters als Schulträger ein neues Konzept erstellt und auf die Belange der Grundschulkinder in Selters abgestimmt hat. Eine wichtige Säule ist dabei der Übergang von der KiTa in die Grundschule – ein Schritt, der vielen Kindern immer schwerer fällt.

Hier geht die Schulsozialarbeiterin auch in die Kindertagesstätten und bereitet die Kinder mit Hilfe von Projektarbeit auf den Wechsel in die Grundschule vor. Zum einen hat die Schulsozialarbeiterin künftig mehr Zeit für die Kinder und ihre Themen und Sorgen, aber auch für eine engere Abstimmung mit Schulleitung und Lehrkräften. So können Dinge früh erkannt werden und Lösungen zeitnah auf den Weg gebracht werden. Auch das Aufsuchen der Grundschul-Eltern ist Teil des neuen Konzeptes.



Der 1. Vorsitzende von Backes e.V., Rolf Jung, sieht in dem Projekt „Sorgenbüro | Begegnen und Begleiten“ die Ideen des Vereins Backes e.V. verwirklicht: „Wir freuen uns, dass den Kindern und Familien in der Grundschule Selters eine gute Lebenshilfe mitgegeben werden kann. Erfreulich ist auch, dass wir die Finanzierung des Projektes mit der großartigen Unterstützung der Else Schütz Stiftung für die nächsten drei Jahre sicherstellen konnten“. Als sichtbares Zeichen für den neuen Weg der Schulsozialarbeit wurde dem Pilotprojekt ein neuer Name gegeben: „Sorgenbüro | Begegnen und Begleiten“. So steht es auch auf dem neuen Türschild der Schulsozialarbeiterin.

Corona und der Wechselunterricht bringen auch dieses Vorhaben durcheinander. Seit März 2021 wurde mit der Ausweitung der Schulsozialarbeit in kleineren Schritten gestartet. Ab dem 1. Juni 2021 ist die volle Umsetzung mit fünf Wochentagen Schulsozialarbeit vorgesehen. Bereits im Frühjahr 2021 finden in den Kindertagestätten die geplanten Projekttage für den Übergang in die Grundschule statt. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Höhr-Grenzhausen: Verein Jugendhaus Zweite Heimat hat einen neuen Vorstand

Höhr-Grenzhausen. Alle zwei Jahre ist es wieder soweit und es stehen Vorstandswahlen im Verein Jugendhaus "Zweite Heimat" ...

Dr. Florian Hertel neuer Vorsitzender der FWG Stadt Montabaur

Montabaur. Nach langer Verzögerung konnte jetzt endlich die Jahreshauptversammlung der FWG Stadt Montabaur stattfinden. In ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e.V. beendet Wanderjahr mit Martinsgansessen

Bad Marienberg. Mit dreißig mehrfach geimpften Mitgliedern fand – unter Einhaltung der erforderlichen Hygiene-Regeln – das ...

Vogel des Jahres 2022: der Wiedehopf

Region/Holler. Seit dem 18. November 2021 steht das amtliche Ergebnis fest: Mehlschwalbe, Bluthänfling, Feldsperling und ...

Ökologische Waldwende - Keine neuen Monokulturen im Wald!

Region. Die großflächigen Schäden in den deutschen Fichtenforsten ergeben eine dramatische Situation, bieten aber gleichzeitig ...

NABU Hundsangen unter neuer Leitung

Hundsangen. Der stellvertretende Vorsitzende Marcel Weidenfeller begrüßte die anwesenden Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ...

Weitere Artikel


WLAN für Schenkelberg

Schenkelberg. Im Dorfgemeinschaftshaus „Et Reffjen“ in Schenkelberg können zukünftige Besucher ganz einfach und schnell im ...

Corona im Westerwaldkreis: 77 neue Fälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 128,3; der Landesdurchschnitt bei 113,6. Es gilt ...

Ausgangssperre: Landkreis Mayen-Koblenz erlässt neue Corona-Allgemeinverfügung

Koblenz. Die damit verbundenen Maßnahmen richten sich nach der vom Land vorgesehenen Allgemeinverfügung der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung. ...

IHKs unterstützen Unternehmen bei der Beschaffung von Corona-Tests

Koblenz. Viele Betriebe leisten damit bereits einen wichtigen Beitrag. Unter dem Motto #WirtschaftTestet hatten die IHKs ...

Oster-Überraschungstüte „Ü-Tü“ überraschte selbst den Osterhasen

Höhr-Grenzhausen. Weit über 100 Kinder wünschten sich die erste „Ü-Tü“ des Jugend- und Kulturzentrums.

Die Anti-Langeweile-Bags ...

Region Montabaur: Weniger arbeitslose Menschen im März

MMontabaur. Die Erwerbslosigkeit ist regional recht deutlich zurückgegangen. Ende März sind im Bezirk der Agentur für Arbeit ...

Werbung