Werbung

Nachricht vom 30.03.2021    

Ortsgemeinderat Alsbach beschließt die Neuregelung der Forstreviere

Am Donnerstag, den 18. März 2021 fand um 18.30 Uhr eine Sitzung des Ortsgemeinderates im Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Alsbach statt. Im öffentlichen Teil der Sitzung wurde die Neuregelung der Forstreviere beraten.

Symbolfoto

Alsbach. Eckhard Niebisch, Forstrevierleiter, stellte die neue Forstrevierstruktur und das daraus resultierende Neuabgrenzungsverfahren der Forstreviere vor. Nach der Vorstellung. stimmte der Ortsgemeinderat einstimmig dem staatlich betreuten Forstrevier im Bereich des Forstamtes Neuhäusel und dem somit zukünftigen neu organisierten Forstrevier Masselbach-Breitenau zu.

Bei einem Ortstermin im Dezember 2020 wurde die Verkehrssituation an der K118 Ortseinfahrt Alsbach aus Richtung Wirscheider Stock mit der Kreisverwaltung, des LBM, der Polizei und der Straßenverkehrsbehörde der Verbandsgemeinde besprochen. Da die geringe Frequenz querender Fußgänger zu einem negativen Gewöhnungseffekt der Verkehrsteilnehmer führen könnte, wurde die Anbringung eines Gefahrzeichen 133-Fußgänger abgelehnt. Stattdessen wurde das Anbringen eines Verkehrsspiegels empfohlen.
Der Ortsgemeinderat beschloss daher die Anschaffung eines Verkehrsspiegels.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde über die Änderung der Hauptsatzung in Bezug auf öffentliche Bekanntmachungen im Eingangsbereich des Dorfgemeinschaftshauses und über den Entwurf des Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2021 positiv entschieden.

Die Bauarbeiten zur Herstellung der Erschließungsanlage „Verlängerung der Stichstraße zur Schulstraße“ sind abgeschlossen. Der Ortsgemeinderat stimmte der Endabrechnung der Erschließungsbeiträge und somit der endgültigen Fertigstellung der Straße zu. In diesem Zusammenhang wurde die „Verlängerung der Stichstraße zur Schulstraße“ gemäß Paragraph 36 Absatz 1 des Landesstraßengesetzes Rheinland-Pfalz vom 1. August 1977 als Gemeindestraße dem öffentlichen Verkehr gewidmet.



In der Einwohnerfragestunde wurde der Rat über das zunehmende Parken in der Hauptstraße angesprochen. Der Ortsgemeinderat lässt die Verwaltung nun prüfen, ob die Möglichkeit von Parkmarkierungen bestehe.

Ortsbürgermeisterin Heike Christmann informierte den Rat über eine Eilentscheidung, die befallenen Bäume hinter der Friedhofshalle fällen zu lassen. In Absprache mit der Kirche entsteht hier zukünftig eine Blumenwiese. Des Weiteren kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Schwierigkeiten einiger LKWs bei der Ortsdurchfahrt über die Hauptstraße in Alsbach. In der Planung sei eine Ausschilderung ab der Fohr-Pils Brauerei in Ransbach-Baumbach, über die der Schwertransport in Richtung Nauort / Sessenbach umgeleitet werden soll.

Im Anschluss an die öffentliche Sitzung fand noch ein nichtöffentlicher Teil statt, in dem es hauptsächlich um Personal- und Grundstücksangelegenheiten ging. Die Ergebnisse aus dem nichtöffentlichen Teil wurden anschließend nicht bekanntgegeben, da keine Zuschauer mehr anwesend waren. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz verharrt bei 6,9

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 23. Juni 7.424 (+2) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 34 aktiv Infizierte.


Politik, Artikel vom 24.06.2021

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Wer den Baufortschritt beim neuen Verbandsgemeindehaus in Montabaur begutachten wollte, musste lange Zeit den Blick nach unten in die Baugrube richten. Inzwischen kann man sich bequem auf Augenhöhe umsehen, doch schon im Juli muss man den Kopf in den Nacken legen, um den Bau des ersten Obergeschosses zu beobachten.


Region, Artikel vom 24.06.2021

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Sie sind noch eine echte Seltenheit in Deutschen Tierparks: Die sibirischen Feuerwiesel werden aktuell nur in drei Einrichtungen in Deutschland gepflegt, seit 2019 gehört der Zoo Neuwied dazu. Die hübschen orangeroten Kleinmarder mit dem weißen Schnäuzchen leben am höchsten Punkt des Zoos, im Waldrevier.


Das „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“ sagt „Danke“

Klaus Hardy aus Helferskirchen und Peter „Maxi“ Müller aus Ettinghausen sind das bekannte „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“. Ihnen liegt es sehr am Herzen, den Menschen, die sich während der Pandemie durch ihre Arbeit und ihren Einsatz besonders hervorgetan haben, einmal aufrichtig „Danke“ zu sagen.


Mediziner an zwei Standorten mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichnet

Alljährlich ermittelt das Magazin Focus die Topmediziner Deutschlands - auch in diesem Jahr werden aus beiden Einrichtungen der Krankenhausgesellschaft Mediziner mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet: Vincenz-Chefarzt PD Doktor Udo Heuschen und der Ärztliche Leiter des MVZ Chirurgie am Krankenhaus Diez, Dr. Markus Brauckmann sowie Doktor Michael Petermeyer.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Montabaur. Das Erdgeschoss wird freilich ein ganzes Stück größer werden als der bereits fertig gestellte Keller, der nur ...

EULLa-Antragsverfahren für Landwirte eröffnet

Montabaur. Die Kreisverwaltung des Westerwaldkreises hält die Antragsformulare vor und erteilt Auskünfte zum Antragsverfahren. ...

CDU schlägt Teilnahme an Europäischer Mobilitätswoche vor

Montabaur. Die CDU-Kreistagsfraktion hat einen entsprechenden Antrag für die nächste Kreistagssitzung eingebracht. Konkret ...

Ortsgemeinde Nauort: Keine Kirmes, aber Pflanzaktion in 2021

Nauort. Außerdem sollen die Gabionenwände an den Ortseingängen voraussichtlich im September 2021 errichtet werden.

Auf ...

Gemeinderat Hundsdorf erschließt Neubaugebiet

Hundsdorf. Hierbei könnten bei einer Grundstücksfläche von 6.000 Quadratmetern acht bis zehn Grundstücke erschlossen werden. ...

Arbeit der Familienbildungsstätten stärken

Montabaur. Bereits in der letzten Legislaturperiode war sie als Fachpolitikerin in diesen Ausschüssen aktiv und führte auch ...

Weitere Artikel


Gemeinderat Wirscheid: Haushaltsplan, Rauchmelder und Gaskonzessionsvertrag

Wirscheid. Ortsbürgermeisterin Christine Klasen informierte über den diesjährigen Haushaltsplan, welcher bereits in der Ortsgemeinderatssitzung ...

360° Rundgang durch das Keramikmuseum Westerwald

Höhr-Grenzhausen. Ganz bequem von zuhause aus kann man auf dem Bildschirm durch die Geschichte des Westerwälder Steinzeugs ...

Westerwälder Rezepte: Möhrentorte zu Ostern

Lecker, gesund, dekorativ und gar nicht schwer herzustellen ist unsere Möhrentorte.

Zutaten:
200 Gramm Möhren
4 Eier
200 ...

Corona im Westerwaldkreis: Anteil der Mutationen steigt

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass ein 85-jähriger Mann aus der VG Bad Marienberg verstorben ist. ...

Freibad Unnau war Thema des Verbandsgemeinderates Bad Marienberg

Bad Marienberg. Verbandsgemeinderat verabschiedet einstimmig Sanierungskonzept für das Unnauer Freibad
Die Sanierung des ...

Ortsgemeinden Astert und Roßbach stellen Bebauungspläne auf

Astert/Roßbach. Der Rat der Ortsgemeinde Astert hat beschlossen, im Bereich „Auf dem Hüttenholzköpfchen“ einen Bebauungsplan ...

Werbung