Werbung

Nachricht vom 30.03.2021    

Ostern und Karfreitag im Westerwald

Das zweite Jahr in Folge stehen die Evangelischen Kirchengemeinden im Westerwald vor der schwierigen Aufgabe das größte Fest der Christenheit – die Auferstehung Jesu Christi - unter Corona-Bedingungen feiern zu müssen.

Rotes Osterei an einem Osterbaum. Foto: Rolf Oeser/ekhn

Westerburg. Viele der ersehnten Präsenzgottesdienste der Kirchengemeinden sollen unter Rücksicht auf die Pandemie-Entwicklung nun doch kurzfristig unterbleiben. „Auch wenn diese Entscheidung uns, den Kirchenvorständen, nicht leichtfällt, haben wir sie doch zum Schutz für unsere Nächsten und uns getroffen“, sagt Eckhard Schmitt, Pfarrer der Kirchengemeinden Liebenscheid, Rabenscheid und Neukirch.

In den drei Gemeinden im hohen Westerwald sind daher je ein Videogottesdienst für Karfreitag und Ostern auf der website www.diekirche.info zu sehen. Zusätzlich laden die Gemeinden zu zwei Gottesdiensten per zoom ein, die über das Internet per Handy, Tablet, Laptop oder PC mitgefeiert werden können: Zum einen am Ostersonntag um 6 Uhr ein Osternachtsgottesdienst (eine Kerze, ein Stück Brot und Trauben oder Traubensaft bereithalten) und ein erzählender Ostergottesdienst am Ostersonntag um 18 Uhr. Die Zugangsdaten werden auch auf www.diekirche.info veröffentlicht.

Auch in Kirburg will die Kirchengemeinde aufgrund des Infektionsgeschehens auf die Gottesdienste am Gründonnerstag und Ostermontag verzichten. Am Karfreitag und Ostersonntag, jeweils um 10 Uhr, wolle man sich dennoch zum Gottesdienst in der Evangelischen Kirche einfinden, sagt Pfarrer Rüdiger Stein. „Die Gottesdienste sind zu verstehen als ein Zeichen der Hoffnung in einer sehr angespannten Lage durch die Corona-Pandemie. Wir versammeln uns auch zu diesen präsentischen Gottesdiensten für all diejenigen, die nicht kommen können oder wollen und schließen sie mit ein in unsere Gebete“. Außerdem bietet die Gemeinde einen drei Kilometer langen Osterweg mit fünf Stationen an, der am Ostersonntag ab 11:30 Uhr gegangen werden kann. Start ist am Seniorenzentrum Hildegardis. Anmeldung bitte bis 1. April unter 02661-5407 oder E-Mail: kirchengemeinde.kirburg@ekhn.de.

In Emmerichenhain werden keine Präsenzgottesdienste stattfinden. Stattdessen wird jeweils ein Audio-Gottesdienst am Karfreitag und Ostersonntag auf der Homepage der Kirchengemeinde (ek-emmerichenhain.ekhn.de) eingestellt, oder auf CD vorbeigebracht, die im Gemeindebüro bestellt werden kann. Zusätzlich wird jedes Gemeindeglied einen Ostergruß in Form einer Andacht und einer Überraschung im Gewand eines Pausenbrotbeutels in seinem Briefkasten finden, kündigt Pfarrerin Elsenbast an.

In Rennerod sind an Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern keine Präsenzgottesdienste geplant.

Die Kirchengemeinde Westerburg setzt auf ein Angebot aus digitalen und Präsenzveranstaltungen. Präsenz-Gottesdienste in der Schlosskirche sind:
am Gründonnerstag um 20 Uhr, am Karfreitag um 10 Uhr, am Ostersonntag um 10 Uhr sowie am Ostermontag zusammen mit den Geschwistern aus der katholischen Gemeinde um 10 Uhr. Zudem werden zwei Gottesdienste aus der Schlosskirche in der Osterzeit digital über die Homepage (www.gemwilwest.de) angeboten: am 2. April (Karfreitag) und am 4. April (Ostersonntag). Am Ostersonntag werden dort außerdem zwei digitale Konzerte veröffentlicht, die live in der Schlosskirche aufgenommen werden: Die Zuschauer können die mitreißenden Songs der Band „Murphy’s Law“ genießen und den wunderschönen Liedern von Mathias Donath (Solo Piano) lauschen. Ein besonderes Highlight in den digitalen Veröffentlichungen ist das Osterspiel der Kinder aus der Evangelischen Kita, kündigt Pfarrer Eckhard Brandt an. „Sie haben die biblische Ostergeschichte eindrucksvoll nachgespielt und in Szene gesetzt. Die Aufnahme der Ostergeschichte kann ebenfalls über die Homepage der Gemeinde angeschaut werden.“

In Rückeroth ist eine Osterschnitzeljagd „Ostern to go“ unter freiem Himmel geplant, die vom 29. März bis zum 3. April abgelaufen werden kann. Start ist an der Evangelischen Kirche in Rückeroth. Laufzettel liegen aus, ein Kugelschreiber muss mitgebracht werden. Dauer der Schnitzeljagd ist rund eine halbe Stunde.

In Wirges werden zwei Andachten zu Gründonnerstag und Ostern auf der Homepage kirche-wirges.de abrufbar sein, teilt Pfarrer Markus Fehlhaber mit.

Auch in Wallmerod verzichtet man kurzfristig auf Präsenz-Gottesdienste. Pfarrerin Felizitas Muntanjohl wird aber eine digitale Andacht zum Karfreitag auf der Homepage (evangelisch-wallmerod.ekhn.de) anbieten.

Auch Pfarrerin Swenja Müller hat in Selters die Präsenz-Gottesdienste abgesagt. Sie hält Ostertüten für Erwachsene mit einem Gottesdienstheft, das Gottesdienste für Karfreitag und Ostern, eine Osterkerze und eine kleine Osterüberraschung enthält, bereit. Sowie Ostertüten für die Kinder mit einer Ostergeschichte, etwas zum Basteln und einer Überraschung. Die Tüten werden teilweise zu den Gemeindegliedern gebracht und es werden auch welche an der Kirche zu finden sein. Die Evangelische Kirche in Selters ist zudem sowohl Karfreitag zur Sterbestunde Jesu (15 -16 Uhr) und Ostersonntag (10-12 Uhr) für ein stilles Gebet oder eine Andacht geöffnet.

In Unnau will man den Karfreitag im ganz wörtlichen Sinn miteinander begehen. Die Wanderung beginnt um 10 Uhr an der Evangelischen Kirche und endet in der Waldkirche am kleinen Wolfstein. "Unterwegs wollen wir an mehreren Stationen innehalten, um auf Texte aus der Passionsgeschichte zu hören, Augenblicke der Stille und des Gebets zu erleben, um dann schweigend dem Kreuz zu folgen", sagt Pfarrer Christof Schmidt. "Zu einer abschließenden Andacht sammeln wir uns in der Waldkirche." Am Ostersonntag beginnt die Gemeinde den Ostertag schon sehr früh. "Um 5 Uhr wird die Osterkerze am Osterfeuer am Kirmesplatz entzündet und der Gottesdienst im Licht des Feuers gefeiert", erläutert Schmidt. Bei beiden Open-Air Veranstaltungen soll eine vorgeschriebene Maske und eine kleine Karte mit vollständigem Namen, Adresse und Telefonnummer mitgebracht werden, um die Nachverfolgbarkeit aller Teilnehmenden zu gewährleisten. Zudem bietet die Kirchengemeinde einen Online-Gottesdienst auf ihrem YouTube-Kanal an.



In der Willkommensgemeinde Freirachdorf-Roßbach sind zwei Oster-Gottesdienste geplant: Karfreitag um 15 Uhr in Freirachdorf mit Pfarrerin Elisabeth Huhn und Ostermontag um 10.30 Uhr in Roßbach mit Dekan Dr. Axel Wengenroth.

In Neunkirchen soll am Gründonnerstag, um 19 Uhr, Gottesdienst in der Johanneskirche stattfinden. An Karfreitag ist um 15 Uhr Gottesdienst. Am Ostersonntag ist um 5:30 Uhr Auferstehungsgottesdienst geplant, berichtet Pfarrerin Anja Jacobi. Dann ist noch mal Gottesdienst um 10 Uhr.

Am Ostermontag um 11 Uhr will die Gemeinde in der Matthäuskapelle in Hüblingen zusammenkommen.

In Neuhäusel gibt es am Gründonnerstag um 19:30 Uhr einen Wohnzimmergottesdienst mit Abendmahl, an dem per Zoom oder als Lesegottesdienst teilgenommen werden kann. Abendmahlstüten mit Brot, Saft und allem, was sonst gebraucht wird, gibt es vorher zum Abholen bei der Kirchengemeinde. Am Karfreitag ist um 10 Uhr Gottesdienst auf dem Friedhof in Neuhäusel und um 11 Uhr auf dem Friedhof in Eitelborn. Am Ostersonntag kann man zwischen 6 und 7 Uhr ein Osterlicht in der dunklen Erlöserkirche abholen, kündigt Pfarrerin Lisa Tumma an. Von 10-12 Uhr und 15-17 ist dann dort ein Stationen-Gottesdienst und Musik.

Gründonnerstag um 19 Uhr ist in Dreifelden Gottesdienst. Am Karfreitag in Steinen um 10 Uhr, um 15 Uhr in Wölferlingen und um 18 Uhr in Dreifelden, teilt Pfarrer Oliver Sigle mit. Die Kirchengemeinde plant zudem ein Osterfeuer in der Osternacht um 6 Uhr auf der Wiese hinter der Kirche in Steinen. Um 9:30 Uhr ist dann wieder Gottesdienst in Wölferlingen und um 11 Uhr in Dreifelden. Am Ostermontag feiert Sigle Gottesdienst um 10 Uhr in Hartenfels.

In Höhr-Grenzhausen gibt es Karsamstag bis Ostermontag von 16-18 Uhr einen Oster-Stationenweg für kleine und große Leute. In und um die Kirche kann man die Geschichte von Jesus nach Hause mitnehmen – zum Erleben, zum Basteln und sogar zum Backen. Am Gründonnerstag, um 19 Uhr findet unter dem Motto „Was mir heilig ist“ ein Gottesdienst mit Abendmahl per Zoom statt. Den Zugang gibt es bei Pfarrerin Monika Christ, per E-Mail: monika.christ3@ekhn.de oder Telefon 02624 – 7204. Karfreitag ist von 10-12 Uhr die Evangelische Kirche geöffnet. Am Ostersonntag kommt die Gemeinde früh um 6 Uhr am Osterfeuer zum Gottesdienst vor der Kirche zusammen. Ab 10 Uhr werden dann Osterlichter zu Gemeindegliedern nach Hause gebracht.

In Montabaur findet am Gründonnerstag um 18 Uhr im Garten der Pauluskirche eine Andacht statt. Am Karfreitag ist um 11 Uhr Gottesdienst in der Pauluskirche und um 15 Uhr Andacht zur Sterbestunde Jesu im Pauluskirchen-Garten. Am Ostersonntag ist dort um 6 Uhr Frühgottesdienst. Um 11 Uhr und am Ostermontag um 11 Uhr finden Gottesdienste in der Pauluskirche statt. Die Lutherkirche ist an Karfreitag und Ostersonntag von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Hier gibt es mehrere selbsterklärende Stationen mit geistlichen Impulsen. Für die Kinder zeigt die Kirchengemeinde zwei Puppendialoge von Pfarrer Maurice Meschonat per Video, in denen aus der Vogelperspektive auf Ostern geblickt wird. Das Video „Osterhase oder Ostervogel“ wird ab Ostersonntag und das Video „Bauchweh vor Ostern“ ab 11. April auf www.evki-montabaur.de zu sehen sein.

Alle Gottesdienste und Veranstaltungen der Kirchengemeinden in Präsenz werden nach den aktuellen Hygienebestimmungen stattfinden. Dazu gehören das Tragen eines Mund- und Nase-Schutzes in Form einer geeigneten Maske, Desinfektion der Hände und Abstandsgebot. Bitte erkundigen Sie sich dringend vorab bei Ihrer Kirchengemeinde, ob und welche Anmeldemodalitäten gefordert werden!

Das Evangelische Dekanat Westerwald ergänzt die österlichen Feiern um zwei Online-Ostergottesdienste, die ab Ostersamstag auf evangelischimwesterwald.de abrufbar sind. Einer mit Mitwirkenden aus Montabaur, Neuhäusel, Wirges, Höhr-Grenzhausen und der evangelischen Kirchengemeinde Ransbach-Baumbach-Hilgert; der Andere aus Hachenburg, Altstadt, Kroppach und Alpenrod. Zudem laden Pfarrerin Anja Jacobi, Pfarrer Wolfgang Weik und Dekanatskantor Jens Schawaller gemeinsam mit der Cappella Taboris zu einer digitalen musikalischen Andacht ein, die an Karfreitag ab 10 Uhr gezeigt wird.

Hintergrund:
Die Entscheidung über Präsenzgottesdienste zu Karfreitag und Ostern können die einzelnen Kirchengemeinden abhängig von der Corona-Lage treffen. Die Entscheidungen würden „unter Berücksichtigung der pandemischen Situation vor Ort- insbesondere der Inzidenzwerte - verantwortungsvoll getroffen“, teilte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am 25. März in Hannover mit. In allen Präsenzgottesdiensten gälten strenge Hygiene und Schutzkonzepte, „die auch der veränderten Situation durch die besonders aggressive Virusmutation Rechnung tragen werden“. Darüber habe bei allen leitenden Geistlichen der 20 Landeskirchen innerhalb der EKD ein großes Einvernehmen bestanden. „Da, wo es mit Blick auf die Inzidenz und die Situation vor Ort verantwortbar ist, wird es neben digitalen Angeboten auch Präsenzgottesdienste geben“, sagte ein Sprecher. Zuvor hatte die Bundesregierung die aktualisierten Beschlüsse ihrer Beratungen mit den Ministerpräsident/innen der Länder veröffentlicht, in dem der ursprünglich vorgesehene Passus zur Osterruhe fehlt. Auch die Bitte an die Kirchen, Gottesdienste nur virtuell durchzuführen, ist in dem Beschluss nicht mehr enthalten. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am 24. März erklärt, die Verordnungen zur Umsetzung der Osterruhe von Gründonnerstag bis Ostermontag zu stoppen. (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz verharrt bei 6,9

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 23. Juni 7.424 (+2) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 34 aktiv Infizierte.


Das „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“ sagt „Danke“

Klaus Hardy aus Helferskirchen und Peter „Maxi“ Müller aus Ettinghausen sind das bekannte „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“. Ihnen liegt es sehr am Herzen, den Menschen, die sich während der Pandemie durch ihre Arbeit und ihren Einsatz besonders hervorgetan haben, einmal aufrichtig „Danke“ zu sagen.


Region, Artikel vom 24.06.2021

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Sie sind noch eine echte Seltenheit in Deutschen Tierparks: Die sibirischen Feuerwiesel werden aktuell nur in drei Einrichtungen in Deutschland gepflegt, seit 2019 gehört der Zoo Neuwied dazu. Die hübschen orangeroten Kleinmarder mit dem weißen Schnäuzchen leben am höchsten Punkt des Zoos, im Waldrevier.


Mediziner an zwei Standorten mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichnet

Alljährlich ermittelt das Magazin Focus die Topmediziner Deutschlands - auch in diesem Jahr werden aus beiden Einrichtungen der Krankenhausgesellschaft Mediziner mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet: Vincenz-Chefarzt PD Doktor Udo Heuschen und der Ärztliche Leiter des MVZ Chirurgie am Krankenhaus Diez, Dr. Markus Brauckmann sowie Doktor Michael Petermeyer.


Politik, Artikel vom 24.06.2021

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Wer den Baufortschritt beim neuen Verbandsgemeindehaus in Montabaur begutachten wollte, musste lange Zeit den Blick nach unten in die Baugrube richten. Inzwischen kann man sich bequem auf Augenhöhe umsehen, doch schon im Juli muss man den Kopf in den Nacken legen, um den Bau des ersten Obergeschosses zu beobachten.




Aktuelle Artikel aus der Region


Die drei “Roßbe Pädche“: Kleine neue Rundwege für die ganze Familie im Wiedtal

Roßbach an der Wied. Drei schöne kleine Runden hat der Touristik-Verband Wiedtal mit seinen „Roßbe Pädche“ neu ins Leben ...

Mediziner an zwei Standorten mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichnet

Limburg. Bereits zum neunten Mal wird der hohe Spezialisierungsgrad der Allgemein- und Viszeralchirurgie unter Vincenz-Chefarzt ...

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Neuwied. „Den Weg nach hier oben nehmen nicht alle Besucher auf sich, was schade ist“, findet Maximilian Birkendorf, der ...

Westerwälder Rezepte: Bunte Beerentorte

Region. Eine sommerliche Obsttorte lässt sich mit einem Rührteigboden schnell fertigen.

Zutaten:
75 Gramm Butter oder ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz verharrt bei 6,9

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Mittwoch, 23. Juni 6,9
Dienstag, 22. Juni 6,9
Montag, ...

PKW gestohlen, PKW beschädigt, Verkehrsunfall und Einbruch

Stockhausen-Illfurth - PKW entwendet - Zeugensuche
Stockhausen-Illfurth. Am Dienstag, dem 22. Juni 2021, wurde zwischen ...

Weitere Artikel


Kinderwunsch „Spielplatz“ soll bald erfüllt werden

Nister. Dafür sind Spenden nötig. Der Lions Club Altenkirchen Friedrich Wilhelm Raiffeisen hilft mit einem Scheck über 2.500 ...

Ortsgemeinden Astert und Roßbach stellen Bebauungspläne auf

Astert/Roßbach. Der Rat der Ortsgemeinde Astert hat beschlossen, im Bereich „Auf dem Hüttenholzköpfchen“ einen Bebauungsplan ...

Freibad Unnau war Thema des Verbandsgemeinderates Bad Marienberg

Bad Marienberg. Verbandsgemeinderat verabschiedet einstimmig Sanierungskonzept für das Unnauer Freibad
Die Sanierung des ...

Westerwaldverein sucht Wegemarkierer/innen

Montabaur. Der Westerwald-Verein e.V. und seine Wegemarkierer/innen wollen, dass Wanderer sicher auf den markierten Wegen ...

Der Frühling erblüht in der Neustraße

Westerburg. Sie zeigt ab Dienstag, 30. März 2021, ihre Fotografien zum Thema „Frühling“. Diese sind dort den ganzen April ...

Steuererklärung für 2020 - Frühzeitige Abgabe empfohlen

Region. Die Abgabefrist endet für steuerlich nicht beratene Bürgerinnen und Bürger, die zur Abgabe einer Steuererklärung ...

Werbung