Werbung

Nachricht vom 25.03.2021    

Wissenswertes rund um das Thema Pflege

Die Beratungs- und Koordinierungsstelle in Ihrem Pflegestützpunkt informiert zum Thema: Was ist wichtig beim Einstufungsgespräch mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen – MDK?

Symbolfoto: Senioren brauchen Hilfe. Pflegestützpunkte helfen bei der Suche nach Betreuung

Region. Die Einstufung in einen Pflegegrad geschieht normalerweise durch einen Hausbesuch speziell ausgebildeter Gutachter/innen, die sich vor Ort ein Bild Ihres Pflege- und Unterstützungsbedarfs machen. Die Pflegekasse entscheidet daraufhin, welcher Pflegegrad Ihnen zugeteilt werden kann.

Coronabedingt finden die Begutachtungen derzeit telefonisch statt. Es ist gut, wenn bei diesem Telefonat eine Person anwesend ist, die mit Ihnen vertraut ist und weiß, welche Hilfen Sie benötigen.

Bei der Befragung geht es prinzipiell darum festzustellen, wie selbständig Sie noch sind und bei welchen Dingen Sie für mindestens sechs Monate Hilfe benötigen.

Medizinische Diagnosen sind hierbei also als zweitrangig zu betrachten, entscheidend ist, welche Einschränkungen sich daraus für Sie ergeben und welche Hilfestellung Sie benötigen, um diese Einschränkungen zu bewältigen. Dinge, die Sie selber noch können, auch, wenn sie Ihnen vielleicht schwerfallen und etwas länger dauern, gelten nicht als Pflegebedarf im Sinne der Pflegekasse, solange die Verrichtung für Sie keine Gefährdung darstellt.



Sie sollten auch beschreiben, wie die Hilfestellung durch Ihre Pflegeperson genau aussieht. Es ist zum Beispiel ein Unterschied, ob beim Treppensteigen nur zur Sicherheit jemand vor oder hinter Ihnen hergeht, oder ob diese Person Sie festhält und stützt.

Zum Pflegebedarf gehören nicht nur konkrete Verrichtungen, wie etwa die Hilfe beim Duschen, sondern auch das Erinnern an Termine, Medikamente, das Bereitlegen von Kleidung und benötigten Utensilien sowie die psychische Unterstützung bei wiederkehrenden seelischen Problemen.

Bei vielen Menschen beginnt der Hilfebedarf im hauswirtschaftlichen Bereich. Dieser Hilfebedarf wird zwar durch den MDK erfasst, ist aber kaum bedeutsam für die Beurteilung.

Dies ist nur ein kurzer Überblick, für weitere Fragen melden Sie sich gerne in ihrem Pflegestützpunkt, wir helfen auch bei der Vorbereitung des Telefonats und beim Ausfüllen des Fragebogens. (Information der Beratungs- und Koordinierungsstelle im Pflegestützpunkt Bad Marienberg, Ester Werner 02661-9178060)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Schwerer Unfall auf L 281 - Eine Tote und ein Schwerverletzter

VIDEO | Am Mittwoch, 12. Mai, gegen 6:20 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg auf der Landstraße 281 ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Fahrerin tödlich verletzt, ein weiterer Fahrer kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 12. Mai 6.992 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 459 aktiv Infizierte, davon 301 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Die Polizei sucht Zeugen zu einem PKW-Aufbruch in Kombination mit gefährlichem Einbruch in den Straßenverkehr, weil nicht nur Sachen von und aus dem Auto entwendet, sondern auch die Bremsleitung durchtrennt und alle Radmuttern gelöst wurden.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Region, Artikel vom 12.05.2021

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Am Dienstag, dem 11. Mai 2021 wurde um 11 Uhr ein Fahrzeugtransporter eines osteuropäischen Unternehmens auf der A 3, Rastplatz Heiligenroth kontrolliert, weil das Fahrzeug den Schwerverkehrskontrolleuren der Verkehrsdirektion Koblenz bereits im Vorbeifahren wegen des augenscheinlich schlechten technischen Zustands ins Auge sprang.




Aktuelle Artikel aus der Region


Bendorf digitalisiert seine eiserne Geschichte

Bendorf. Dieses höchst unterschiedliche und facettenreiche kommunale Kulturerbe in Bendorf soll jedoch nicht nur für die ...

Kirchentag: Wäller Gemeinden feiern ökumenische Gottesdienste

Westerburg. Unter dem Motto „kommt und seht“ laden die Westerwälder Kirchengemeinden zu ökumenischen Gottesdiensten ein. ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert sinkt weiter

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI heute bei 107, Vortag 111,9, Vorgestern ...

Schrottfahrzeug aus Osteuropa stillgelegt

Heiligenroth. Bei der ersten Prüfung des Fahrzeugs waren die Kontrolleure zunächst verwundert, als man an dem Transporter ...

PKW-Aufbruch und gefährliche Randale in Nister

Nister. Am Montag, dem 10. Mai 2021, um 8:15 Uhr, wurde in Nister, Auenweg, ein PKW-Aufbruch gemeldet. An dem abgestellten ...

Westerwälder Rezepte: Käse-Sahnetorte mit Erdbeeren

Region. Die Käse-Sahnetorte ist mit ihren zwei verschiedenen Böden etwas aufwändiger in der Herstellung, dafür schmeckt sie ...

Weitere Artikel


Alternative Woche der Berufsorientierung an der IGS Selters

Selters. Sie entwickelten aufgrund der Coronasituation in diesem Schuljahr für ihre Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten, ...

Fundsachen in der VG Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die Verbandsgemeindeverwaltung veröffentlicht die Fundsachen, die aktuell auf ihre Besitzer warten. Vielleicht ...

Bezirksschornsteinfeger im Kehrbezirk Westerwald XVII bestellt

Region. Der Kehrbezirk Westerwald XVII umfasst die Orte Alsbach, Hilgert, Hundsdorf, Kammerforst, Mogendorf, Oberhaid, Ransbach-Baumbach–Forsthaus-Rembserhof, ...

Echte Helden helfen beim Homeschooling

Höhr-Grenzhausen. Nicht nur Eltern müssen Aufgaben von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen übernehmen, auch digitale ...

„Zweite Heimat“: Die „Ü-Tü“ überrascht immer wieder aufs Neue

Höhr-Grenzhausen. Nachdem die “Ü-Tü” in der vergangenen Woche bereits von zahlreichen Kindern und Jugendlichen abgeholt wurde ...

Daumen hoch für die "DIGI-DAYS" der Berufsberatung

Montabaur. Die Berufsberatung kommt direkt in die Schule oder lädt Jugendliche zum persönlichen Gespräch in die Arbeitsagentur ...

Werbung