Werbung

Nachricht vom 21.03.2021    

Kultur als Beweger

Welche Wechselwirkungen zwischen Kultur und Tourismus sowie zwischen Kultur und Wirtschaft bestehen und dass Kultur Auslöser und Träger des Wandels einer Region über die Zeit ist, waren Themen der vierten und abschließenden Fachtagung im Projekt „Kulturregionen in Rheinland-Pfalz“.

Sayner Hütte. Symbolfoto : Wolfgang Tischler

Bendorf/Region. Kultur ist ein Beweger für viele andere regionale Prägungen und Wirtschaftsbranchen. Sie bewegt die Geschichte der Regionen und gibt ihnen Geschichten für die Zukunft. Sie ist Ausdruck des Wandels und löst zugleich Wandel aus.

Standortfaktor Kultur
Hachenburg hat sich zu einer Art Kulturhauptstadt des Westerwaldkreises entwickelt, weil die Bürgermeister bereits vor vielen Jahren erkannten, dass Kultur zu einem harten Standortfaktor avanciert ist und sowohl Stadt- als auch Verbandsgemeinderat die Arbeit der Kulturschaffenden unterstützen.

Zur Bedeutung von Kultur für den ländlichen Raum führte Harald Pitzer, Beigeordneter Landkreistag Rheinland-Pfalz, aus: Lange habe es den Anschein gehabt, dass die Landkreise Kultur nicht als eigenständigen Standortfaktor wahrnahmen. Dies habe sich in den letzten Jahren glücklicherweise geändert. Immer mehr Landkreise erkennen und nutzen das Potenzial, das Kultur ihnen bietet. Er forderte: „Kulturelle Aspekte der Region müssen zu jeder Kreisentwicklungsplanung gehören. Das Ziel sollte eine eigene Kulturstrategie als Bestandteil jeder Kreisplanung sein.“

Aus Sicht des Landkreistages sollte Kulturförderung Pflichtaufgabe sein. Kultur sei ein bedeutender Standortfaktor, ergänzte Rainer Zeimentz, Vorstand der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz. Kultur sei Auslöser und Träger des Wandels einer Region, sie stärke das Bewusstsein für die Besonderheiten der rheinland-pfälzischen Regionen und fördere die Profilbildung.

Netzwerk für Wertschöpfung Die touristische Attraktivität von Rheinland-Pfalz spreche dafür, die Nachfrage im Kulturtourismus weiter auszubauen. Dafür stehe die Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025, erklärte Jasmin Koch, Projektmanagerin Geschäftsfeld Kultur bei der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. Sie sieht den Aufbau selbstorgansierter Netzwerke vor, mit dem Ziel, durch Tourismus die regionale Wertschöpfung zu steigern.



Rudolf Felgner, Tourismus Service Center der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, präsentierte das Vorhaben, Kultur und Tourismus enger zu verzahnen: Mit dem Konzept „Kooperation-Kirche-Kultur-Konzert-Kommunen-Kulinarik“ bewarb sich die Verbandsgemeinde Rhein-Selz erfolgreich um die Förderung im Wettbewerb „Tourismus mit Profil“ des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums.

Wir-Gefühl durch Kultur
Einblick in die unternehmerische Kulturförderung gab Dorine Wolf, Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.: „Unternehmen fördern in erster Linie aus der Motivation der gesellschaftlichen Verantwortung heraus. Dabei ist regionale Wirksamkeit wichtig. Die Mehrheit der Unternehmen fördert lokal und regional.“ Dies bestätigte Simon Geib, Gienanth GmbH in Eisenberg. Unter dem Motto „Historie erhalten, Kunst erschaffen, Region prägen“ fördert das Unternehmen die Instanthaltung und Zugänglichkeit des historischen Landschaftsparks in Eisenberg/Pfalz sowie die künstlerische Arbeit in der Region.

Der Geist des Fortschritts Am Beispiel der Sayner Hütte veranschaulichte Steffi Zurmühlen, Geschäftsführerin Stiftung Sayner Hütte, wie ein ehemals vergessenes , geschichtsträchtiges Areal, zu einem lebendigen Ort werden kann, der gleichzeitig Industriegeschichte erzählt, Touristen anzieht und Begegnung für die Menschen der Umgebung ermöglicht. Nur mit Geduld könne eine neue Identifizierung mit dem Ort geschaffen werden und die Akzeptanz in der Bevölkerung wachsen. Dazu gehöre ein Programm, das die Synergien zwischen Industrie und Kultur verdeutliche: „Der Geist des Fortschritts, der die Sayner Hütte seit jeher prägt, spiegelt sich in dem Veranstaltungsprogramm und den Ausstellungen wider. So kann der bedeutende Charakter der denkmalgeschützten Eisengießerei mit zeitgemäßen Inhalten gefüllt werden.“



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Fußgängerin bei versuchtem Raub verletzt

Bei dem brutalen Versuch die Tasche einer Fußgängerin von einem Roller aus zu entreißen, wurde eine 36-jährige Frau verletzt. Die Polizei bittet die Bürger um Mithilfe bei der Aufklärung.


Aktualisiert: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Montabaur und Niederelbert

VIDEO | Heute morgen kam es auf der B49 im Bereich der Abfahrt Montabaur-Horressen zu einem schweren Unfall mit drei Verletzten. Die Bundesstraße wurde für zwei Stunden voll gesperrt.


Höhr-Grenzhausen: Hohe Spende für Wiederaufforstung

Durch eine hohe Spende eines privaten Ehepaares an die Stadt Höhr-Grenzhausen werden im städtischen Waldgebiet noch in diesem Jahr rund 10.000 Bäume angepflanzt.


Naturpark Nassau: Ein Beispiel für Naturschutzstationen

Vertreter aus dem Mainzer Umweltministerium und der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord trafen sich mit den Landräten des Rhein-Lahn-Kreises und des Westerwaldkreises zum Gespräch im Naturpark Nassau.


Wundertütenpoetin Tina Hüsch beim „Wäller Helfen“ Charity-Event

Der gemeinnützige Verein „Wäller Helfen“ lädt ein zum Familientag mit Clown, Musik und Charity im Stöffel-Park. Die Künstler treten ohne Gage auf. Zu ihnen gehört die Westerwälderin Tina Hüsch, bekannt als „Wundertütenpoetin“.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Wundertütenpoetin Tina Hüsch beim „Wäller Helfen“ Charity-Event

Enspel. Der Familientag bietet am Sonntag, 5. September, von 13 bis 21:30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm im Geo-Informationszentrum ...

Open-Air-Sommer in Altenkirchen: Veranstalter reagiert auf Kritik am Standort Glockenspitze

Altenkirchen. Die Stadträtin Gabriele Sauer hatte in einem Leserbrief an die Rhein-Zeitung kritisiert, dass der Open-Air-Sommer ...

Westerwälder Kabarettnacht geht vom "Neandertal bis ins Digital"

Montabaur. Und das ist sicher: An beiden Abenden wird ein interessantes und hochklassiges Kabarettprogramm geboten. Am Freitag, ...

Rock und Pop vom Feinsten auf der Glockenspitze in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Gruppe „Natural Born Grillaz“ hat sich auch überregional seit Jahren einen guten Ruf erspielt. Wieso – ...

Buchtipp: „Erlesene Reise“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. Liebespaare driften aufgrund von Intrigen und Missverständnissen auseinander, verharren in Sehnsucht ...

„Leben im Gebhardshainer Land im Wandel der Zeit“ – Konrad Schwan bringt Buch raus

Kausen. Ein Buch „Leben im Gebhardshainer Land im Wandel der Zeit“ hat Konrad Schwan herausgegeben. Auf etwa 140 Seiten beschreibt ...

Weitere Artikel


Mit dem „Ausbildungsatlas“ Ausbildungsbetriebe vor der Haustür finden

Koblenz. Integriert ist zudem eine Suchmaschine, über die Nutzer auf die Unternehmenshomepage gelangen können. Und zu jedem ...

Radeln und laufen für einen guten Zweck - KFK21

Region. Die Freude am Radsport mit der Hilfe für kranke Kinder zu verbinden - dies war Heins Antrieb, diese so erfolgreiche ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert springt auf 105

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 105 (Landesdurchschnitt 77,7). Wie das Gesundheitsamt ...

Auf den Spuren der Wildkatze in Rheinland-Pfalz

Region. Anfang des 20. Jahrhunderts waren Wildkatzen in Deutschland fast ausgestorben – heute leben wieder schätzungsweise ...

Am 21. März ist der internationale Tag der Wälder

Region. Die Leistungen des Waldes sind für uns Menschen von existenzieller Bedeutung. Der Sauerstoff zum Atmen, das Wasser, ...

VC Neuwied setz Siegesserie gegen TV Waldgirmes fort

Neuwied. Die Fans beider Teams erlebten am Samstagabend im Livestream aus der Rhein-Wied-Halle genau das: Die Deichstadtvolleys ...

Werbung