Werbung

Nachricht vom 14.03.2021    

Michael Wäschenbach (CDU) triumphiert im Wahlkreis 1

Von Daniel-David Pirker

[ERGÄNZT] Dass es ein spannender Abend für die Kandidierenden des Wahlkreises 1 werden würde, zeichnete sich bereits im Vorfeld ab. Nun ist sicher: CDU-Kandidat Michael Wäschenbach gewinnt erneut das Direktmandat. Wie schätzen er und die SPD-Kandidatin Bätzing-Lichtenthäler das Ergebnis ein?

Michael Wäschenbach (links) hat sich wieder im Rennen um das Direktmandat durchgesetzt. (Screenshot Facebook-Seite Michael Wäschenbach)

Region. Der Kreisvorsitzende der CDU Michael Wäschenbach hat es wieder geschafft und das Direktmandat gewonnen. Für den 66-jährigen Ortsbürgermeister von Wallmenroth geht damit ein Wahlabend im Wechselbad der Gefühle zu Ende, wie er im Gespräch mit den Kurieren durchblicken lässt. Als er die erste Hochrechnung für Rheinland-Pfalz sah, dachte er noch: „Oh, das zieht mich mit runter.“ Aber von wegen!

Prognosen hatten im Vorfeld noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit SPD-Gegenkandidatin Sabine Bätzing Lichtenthäler vorhergesagt. 41,5 Prozent der Wähler gaben Wäschenbach ihre Erststimme im Wahlkreis Betzdorf/ Kirchen. Bätzing-Lichtenthäler wurde von 37,4 Prozent gewählt. Bei der letzten Landtagswahl 2016 kam Wäschenbach auf 41,6 Prozent und Bätzing-Lichtenthäler auf 38,7 Prozent.

Um jede Stimme wollten er und sein Team kämpfen, sagt Wäschenbach den Kurieren. Wie sich im Laufe des Abends herausstellen sollte: mit Erfolg! Der wiedergewählte Abgeordnete dankt allen Wählern, die ihm ihr Vertrauen schenkten. Dankbar zeigt er sich auch für den immensen Einsatz, den sein junges Wahlkampf-Team an den Tag legte. Ihm hätte es viel Spaß gemacht. Mit seinen Unterstützern hätte man das umgesetzt, was kreativ möglich gewesen sei. Bevor das Wahlergebnis feststand, sei er stark angespannt gewesen. Doch nun fühle er sich glücklich.

Als die Kuriere Sabine-Bätzing Lichtenhtäler am Telefon erreichen, freut sie sich als Erstes über das Landesergebnis ihrer Partei, das sie als „sensationell“ beschreibt. Zwar sei es schade, dass sie nicht das Direktmandat gewann, aber der Wahlkreis sei für die SPD grundsätzlich strukturell schwierig. Ihr versöhnliches Fazit: „Gut, dass es nun zwei Abgeordnete aus dem Wahlkreis geben wird.“ Denn die Landes-Gesundheitsministerin ist über einen guten Listenplatz abgesichert und zieht somit zusammen mit Wäschenbach wieder in den Landtag ein.



Am deutlichsten gewann Wäschenbach in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, wo er auch Bürgermeister des Ortes Wallmenroth ist. VG-weit holte er 50,6 Prozent der Erststimmen. Bätzing-Lichtenthäler kam auf 26,4 Prozent. Die SPD-Kandidatin unterlag in allen Verbandsgemeinden im Wahlkreis – mit einer Ausnahme, nämlich Daaden-Herdorf, wo sie auf 42,5 Prozent der Erststimmen kam und Wäschenbach auf 34,9 Prozent. In der Verbandsgemeinde Kirchen war es knapp. Mit 40,5 Prozent der Erststimmen gewann hier der CDU-Kandidat nur mit 1,1 Prozent Vorsprung.

Die anderen Kandidaten spielten bei der Erststimme kaum eine Rolle. Steffen Schlechtriemen von der FDP holte immerhin 8,2 Prozent, Anna Neuhof (Grüne) 7,9 Prozent und Julien Fleckinger (Die Linke) 5 Prozent.

Bei den Zweitstimmen konnte die SPD hingegen als Sieger vom Platz gehen im Wahlkreis 1. Hier gewann sie mit 35,5 Prozent, während die CDU mit 33,6 Prozent Zweiter wurde. (ddp)





Mehr dazu:   SPD   Sabine Bätzing-Lichtenthäler   CDU   Landtagswahl 2021  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Freie Wähler nominieren Carmen Diedenhoven als Kandidatin für Bürgermeisterwahl in Niederelbert

Niederelbert. Mit einem Mix von jüngeren Kandidaten sowie erfahrenen langjährigen Gemeinderatsmitgliedern, bei einer großen ...

Netzwerktreffen von Senioren Union und Junger Union: Gegen das Phänomen "Einsamkeit"

Westerwaldkreis. Nach der Begrüßung erklärte Paula Maria Maaß, stellvertretende Kreisvorsitzende der Westerwälder Senioren ...

Rechtsmotivierte Straftaten im Westerwaldkreis um fast 60 Prozent zugenommen

Westerwaldkreis. Aus dieser geht hervor, dass politisch motivierte Straftaten im Westerwaldkreis im Vergleich zum Vorjahr ...

SPD Mörlen/Unnau besuchte "MarienBad GmbH": Wie ist der Stand der Arbeiten?

Bad Marienberg. Zunächst muss manches an Technik, die Gebäudehülle und auch einiges in und um die Becken in Angriff genommen ...

CDU-Kreistagsfraktion erwartet deutliche Stärkung des DRK-Krankenhaus in Hachenburg

Hachenburg. In Hachenburg sind gute personelle Rahmenbedingungen vorhanden, um die Region auch in Zukunft qualitativ gut, ...

Westerwald-SPD stellt Programm und Kandidierende für die Kommunalwahl 2024 vor

Westerwaldkreis. "Der Westerwaldkreis mit seinen engagierten Bürgerinnen und Bürgern kann deutlich mehr, wenn eine innovative ...

Weitere Artikel


Ganz starker Auftritt: Rockets gewinnen in Erfurt

Diez-Limburg. Die EGDL bleibt in der Oberliga Nord damit weiter auf Kurs Pre-Playoffs.

Es war bezeichnend, es war wie ...

Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt

Bad Marienberg. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr ein 18-jähriger Mann mit seinem PKW die Langenbacher Straße aus Richtung ...

Wahlkrimi in VG Hachenburg: Gabriele Greis (SPD) wird Bürgermeisterin

Verbandsgemeinde Hachenburg. Am Ende gaben nur 195 Stimmen den Ausschlag. Die Erste Beigeordnete Gabriele Greis (SPD) konnte ...

SPD wird deutlicher Wahlsieger in Rheinland-Pfalz

Region. SPD und CDU hatten sich in den Umfragen zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Unklar ist aber, wie sich der ...

Auslaufende Betriebsstoffe aus verunfalltem PKW – Feuerwehr errichtet Ölsperre

Westerburg. Ein PKW war in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich überschlagen und landete danach in einem ...

Musikalische Andachten in der Karwoche mit Cappella Taboris

Neunkirchen/Ransbach-Baumbach. Musikalische Andachten finden statt am Dienstag, dem 30. März 2021 um 20 Uhr in der Evangelischen ...

Werbung