Werbung

Nachricht vom 28.10.2010    

Willi Krämer für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt

Willi Krämer ist seit 50 Jahren Mitglied in der SPD. Anfang der sechziger Jahre wurde er Vorsitzender des Ortsvereins Borod-Mudenbach. Nun wurde er für seine langjährige Tätigkeit in der SPD vom rheinland-pfälzischen Minister Hendrik Hering geehrt.

Beate Salzer, Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbandes Hachenburg, Gabriele Greis, erste Beigeordnete der VG Hachenburg, Hendrik Hering, rheinland-pfälzischer Wirtschaftsminister und die SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Borod-Mudenbach Christa Hülpüsch eehrten Willi Krämer für seine langjährige Tätigkeit in der SPD.

Borod/Mudenbach. Seit 50 Jahren ist Willi Krämer Mitglied der SPD. Bei einem Besuch im DRK-Seniorenzentrum in Hachenburg würdigte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering die Verdienste von Willi Krämer für 50 Jahre engagierten Einsatzes für die SPD. Seit wenigen Monaten ist Willi Krämer aus gesundheitlichen Gründen im DRK-Seniorenzentrum und fühlt sich dort wohl.

Willi Krämer übernahm Anfang der sechziger Jahre den Vorsitz, nachdem der damalige Vorsitzende, Lehrer Korte, zum Dienst an eine andere Schule abberufen wurde. Mit einigen Wenigen nahm Willi Krämer seine Aufgaben wahr und setzte sich erfolgreich mit politischer Unterstützung für den damaligen Schulneubau in seiner Gemeinde Borod ein. Neben seinem Engagement für die SPD war Willi Krämer über 50 Jahre Mitglied in der Gewerkschaft und engagierte sich auch hier für soziale Verbesserungen.

Minister Hering zeigte sich erfreut über die muntere Gesprächsrunde im Kreise der Familie Krämer, in der es aus einigen Jahrzehnten vieles zu berichten gab und bedankte sich für die lang anhaltende Treue zur SPD. Zur Ehrung überreichte er Urkunde und die goldene Nadel der SPD. Auch Beate Salzer, Vorsitzende des Gemeindeverbandes der SPD, der laut Willi Krämer, noch vieles zuzutrauen ist, bedankte sich für die Verbundenheit der vergangenen Jahrzehnte. Gabriele Greis, erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hachenburg, gratulierte Willi Krämer zu 50 Jahren SPD und sprach ihren Dank für die geleistete Arbeit im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit bei der Verbandgemeinde Hachenburg aus. Von der Ortsvereinsvorsitzenden, Christa Hülpüsch, gab es Blumen für die Ehefrau und ein Buch von Helmut Schmidt für Willi Krämer verbunden mit den besten Wünschen für seine Gesundheit.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Willi Krämer für 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


Region, Artikel vom 11.08.2020

Standortschießanlage Seck saniert

Standortschießanlage Seck saniert

Der Betrieb der Standortschießanlage Westerburg/Seck ist nach einer Grundsanierung nun wirtschaftlicher und noch sicherer. Statt wie bisher in eine meterdicke Sandschicht, schießt die Bundeswehr jetzt in 50 Zentimeter Polyurethan-Granulat in den Geschossfangkammern. Das Kunststoff-Granulat soll etwa dreimal so vielen Schüssen standhalten und ist deutlich weniger wartungsintensiv als Sand.




Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 7.157
Positiv ...

Standortschießanlage Seck saniert

Westerburg/Seck. Rund 1,5 Millionen Euro investierte der Bund in die Sanierung der drei Schießstände, an denen mit Handfeuerwaffen ...

Hohe Anforderungen an Zuverlässigkeit in der Luftfahrt

Region. Der Kläger begehrt die Feststellung seiner luftverkehrsrechtlichen Zuverlässigkeit, weil er im Frachtbereich eines ...

Das „Spiele-Mobil“ des Jugendzentrums kommt auch in Corona Zeiten

Hachenburg. Einige Ortsgemeinden hat das Team bereits in den letzten Wochen besucht. Auf seinen Besuch freuen dürfen sich ...

Fortbildung für Feuerwehren der VG Wallmerod

Wallmerod. Allein im Juli dieses Jahres wurden die Feuerwehren der VG Wallmerod zu vier Flächenbränden alarmiert. Anfang ...

Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Altenkirchen. Die Zwangspause war fast sechs Monate lang. Die Fußballer der heimischen Ligen maßen zum letzten Mal Anfang ...

Weitere Artikel


Betreuungsbonus für Kindergartenträger

Westerwaldkreis. Träger von Kindertagesstätten im Westerwaldkreis erhalten Bonuszahlungen aus Mainz. Der Grund: In den Kindertagesstätten ...

Info-Vortrag zum persönlichen Budget

Westerwaldkreis. Bereits seit 2001 ist das persönliche Budget als eine Leistungsform im IX. Sozialgesetzbuch geregelt. Seit ...

ICE-Bahnhöfe sind „Glücksfall für die Region“

Region. Die ICE-Bahnhöfe Montabaur und Limburg sind „ein Glücksfall für die Region“, denn sie bringen den Kommunen und Umland ...

Wirtschaftstag in Frankfurt war das Ziel

Frankfurt/Westerwald. Die rund 3.000 Gäste des Wirtschaftstages des Genossenschaftsverbandes in der Frankfurter Jahrhunderthalle ...

Stadt Bad Marienberg lädt zum Martinszug

Bad Marienberg. Die Stadt Bad Marienberg veranstaltet auch in diesem Jahr gemeinsam mit der Feuerwehr einen Martinszug. Dazu ...

Mitarbeiter des Krankenhauses Hachenburg werden fit

Hachenburg. Große Zufriedenheit herrscht beim Projektteam des DRK-Krankenhauses in Hachenburg. Die mit viel Engagement im ...

Werbung