Werbung

Nachricht vom 12.06.2018 - 07:31 Uhr    

Tag der Architektur: Das Tertiärum im Stöffel-Park erleben

Am 23. und 24. Juni öffnet das Tertiärum im Stöffel-Park seine Türen im Rahmen des „Tages der Architektur“ in Rheinland-Pfalz. Das wegweisende Bauwerk, teilweise versteckt unter den Abraumhalden im Basaltsteinbruch „Stöffel“, kann an den beiden Tagen besichtigt werden. Der Architekt Bernd Freihaut freut sich auf viele interessierte Besucher.

Am 23. und 24. Juni öffnet das Tertiärum im Stöffel-Park seine Türen im Rahmen des „Tages der Architektur“ in Rheinland-Pfalz. (Foto: Stöffel-Park/Uwe Rose)

Enspel. Am letzten Juni-Wochenende ist es wieder so weit: Der „Tag der Architektur“ lädt unter dem Motto „Architektur bleibt!“ ein, mehr über Architektur und Baukultur zu erfahren. Das Motto rückt in Anlehnung an das Europäische Kulturerbejahr 2018 „Sharing Heritage“ das reichhaltige Kulturerbe und das Bauen im Bestand in den Fokus. Landesweit öffnen am Samstag und Sonntag, 23./24. Juni 63 Bauwerke und Freiflächen ihre Türen und Tore. Wer mit Bauherrinnen und Architekten, Stadtplanerinnen, Innenarchitekten oder Landschaftsplanern ins Gespräch kommen will, ist hier genau richtig.

Der „Tag der Architektur“ ist für jeden unkompliziert zu erleben, ohne An-meldung und ohne Eintritt. Die Architekten sind anwesend und erläutern gemeinsam mit den Eigentümern, warum sie ihr Projekt genau so geplant und realisiert haben. Rheinland-Pfalz verfügt über ein besonders reichhaltiges baukulturelles Erbe. Das Bauen im Bestand und im Bereich der Denkmalpflege hat auch in diesem Jahr einen großen Anteil bei den teilnehmenden Projekten: „Architektur die bleibt!“, die geblieben ist und durch neue Nutzungen, Sanierungen, Um- und Anbauten wieder eine Zukunft hat. Durch die sensiblen baulichen Maßnahmen der Architekten werden einerseits die vielfältigen aktuellen Anforderungen erfüllt, andererseits bleibt die Geschichte weiterhin erlebbar. Die touristische Inwertsetzung der Burgruine Landshut, die Sanierung eines Barockensembles in Andernach, das Besucherzentrum Sayner Hütte, das „Tertiärum“ in Enspel, eine Revitalisierung eines Bauernhofes in Bettingen in der Eifel, Kirchensanierungen in Hirschfeld und Pirmasens oder die Modernisierung und der barrierefreie Umbau der Bibliothek in Ludwigshafen sind hervorragende Beispiele dafür. Das gesamte Programm zum „Tag der Architektur“ 2018 in Rheinland-Pfalz findet sich unter www.diearchitekten.org/x/tda Rahmenveranstaltungen. Organisiert durch die regionalen Kammergruppenteams, finden in der Woche der Baukultur ab dem 17. Juni Veranstaltungen in Bad Kreuznach, Ingelheim, Koblenz, Mainz, Edenkoben und Wallmerod statt.

Bei der Auswahl der 63 Projekte konnte sich das Tertiärum im Stöffel-Park bei den ersten Auserwählten behaupten. Das wegweisende Bauwerk, teilweise versteckt unter den Abraumhalden im Basaltsteinbruch „Stöffel“, kann an den beiden Tagen besichtigt werden. Der Architekt Bernd Freihaut freut sich auf viele interessierte Besucher. Gerne möchte er den Besuchern sein Wissen, seine Ideen im und vor dem „Objekt Tertiärum“ näher bringen. Alle Interessierten sind für diesen Tag herzlich eingeladen, den Stöffel-Park zu besuchen und in das Tertiärum einzutauchen.

Informationen zum Stöffelpark gibt es online und während der Öffnungszeiten unter 02661-9809800 sowie per E-Mail unter info@stoeffelpark.de. (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Tag der Architektur: Das Tertiärum im Stöffel-Park erleben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Ist Germanistik wirklich heilbar?

Hachenburg. Slam Poetry, Songs, Raps, Hörspiele, Kurzgeschichten – der Deutsche Kabarettmeister Philipp Scharrenberg macht ...

Good News: Chor aus Hellenhahn-Schellenberg singt in Kirburg

Kirburg. Am Sonntag, den 28. Oktober, um 17 Uhr gibt der Chor Good News aus Hellenhahn-Schellenberg in der evangelischen ...

Gitarren-Duo im Historica-Gewölbe in Montabaur

Montabaur. Musikalisch stellt sich Montabaur mit seinem Gewölbekeller immer wieder überraschend vor. Der „krumme Dienstag“ ...

Eine Wanderung durch das Denken mit Huub Hilgenberg

Hachenburg. „Das Denken ist eine faszinierende Tätigkeit…“ So beginnt das Buch „Illustrierte Wanderung durch das Denken“. ...

Buchtipp: Sarah Wiener kocht Gerichte, die die Welt veränderten

Region. Jedes Kapitel wird mit einem ganzseitigen Foto eingeleitet. Das erste zeigt die Unterwerfung des Gallier-Häuptlings ...

"Becker & Becker“ spielen „Von Mey bis Hendrix“

Hör-Grenzhausen. Das Konzert findet statt am Freitag, 26. Oktober, um 20 Uhr im Kulturzentrum "Zweite Heimat" in Höhr-Grenzhausen.

Karten ...

Weitere Artikel


Kicken für den guten Zweck

Dernbach. Zum Intersport Hammer Cup fanden sich in der Rundsporthalle in Hachenburg 39 Mannschaften aus der Region ein. Von ...

Ein Lebensretter in der Verwaltung

Westerburg. Kreislaufprobleme. Ein Stechen in der Brust. Bewusstlosigkeit. Ein Herz-Kreislauf-Stillstand! Nun heißt es zügig ...

Landesförderung: 900.000 Euro für Schenkelberg und Hartenfels

Schenkelberg/Hartenfels. Das Land Rheinland-Pfalz fördert den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses in der Gemeinde Schenkelberg ...

Drei Tage Sportfest: Der SSV Eichelhardt wird 90 Jahre alt

Eichelhardt. Mit einem dreitägigen Sportfest feiert der SSV Eichelhardt sein 90-jähriges Vereinsjubiläum am kommenden Wochenende. ...

Klezmer vom Feinsten in der Kunsthalle Montabaur

Montabaur. „And the Angels Sing“ heißt es am Sonntag, dem 17. Juni um 11 Uhr in der Kunsthalle der Historica in Montabaur. ...

„Kita-App“: Schnelle Suche nach dem passenden Kindergarten

Herborn/Westerburg. Eine Innovation für Eltern von Kindergartenkindern hat das Evangelische Familienzentrum in Dillenburg-Frohnhausen ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige