Werbung

Nachricht vom 17.02.2018 - 18:21 Uhr    

„Kinder Garten Eden" betreut jetzt 113 Kinder

Fast doppelt so viele Kinder wie zuvor besuchen seit kurzem die Evangelische Kindertagesstätte „Kinder Garten Eden“ in Gemünden. Die im Jahre 1902 gegründete Kita hat sich damit um zwei Kindergartengruppen auf fünf vergrößert. Hier werden nun 113 statt 63 Zwei- bis Sechsjährige ganz- oder halbtags betreut. Dafür wurde in einer umfangreichen Anbaumaßnahme neuer Raum geschaffen.

Die Berzhahner Ortsvereine haben 500 Euro für die Kita gesammelt. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Gemünden. Bei einer offiziellen Schlüsselübergabe kamen die Mitarbeiter der Kindertagestätte, Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Gemünden als Träger der Einrichtung, Vertreter aus Berzhahn, Gemünden und Winnen, das Architektenteam und Eltern zusammen. Pfarrer Dr. Axel Wengenroth vom Kirchenvorstand betonte in seiner Ansprache die große Verantwortung der Eltern Kinder durch Zuwendung, Beobachtung und Nachahmung anzuleiten. „Kinder sind eine Gabe des Herrn“, sagte Wengenroth. „Wir übernehmen damit eine große Verantwortung: nämlich für ihre Bildung und Erziehung zu sorgen, damit sie zu freien und selbstverantwortlich handelnden Menschen werden.“ Konfessionelle Kindertagesstätten seien ein Segen, auch wenn damit Kosten verbunden seien, sagte Wengenroth.

Die Kosten thematisierte auch Dietmar Wolf, der für die drei Ortsbürgermeister und die Verbandsgemeinde ein Grußwort sprach. Die Baukosten für den Anbau belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Die Kosten werden durch Zuschüsse von Land und Kreis um knapp 300.000 Euro gemindert. Die verbliebene Summe teilen sich die Gemeinden Berzhahn, Gemünden und Winnen anteilig der Kinder- und Einwohnerzahl. Das sei ein finanzieller Kraftakt für die Ortsgemeinden, aber als Sicherung der Standorte notwendig, meinte Wolf.

Kindergartenleiterin Regina Blankenhagen berichtete über die einzelnen Schritte der rund siebenmonatigen Bauzeit, die neben den zusätzlichen Gruppenräumen auch eine neue Küche, einen neuen Essbereich für die Kinder, einen neuen Waschraum und einen Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter beinhaltet. Wegen der Witterung seien die Klettergeräte und anderen Außenspielgeräte noch nicht wieder montiert worden. Bei einem großen Sommerfest am 17. Juni soll aber auch der Außenbereich wieder voll nutzbar sein.

Alle Redner, auch Architekt Thomas Werner und Elternbeirätin Tanja Becker, lobten übereinstimmend die Mitarbeiter der Kita, die unter den erschwerten Bedingungen der Bauphase eine beachtliche Leistung erbracht hätten. Fünf neue Erzieherinnen sind im Zuge der Erweiterung eingestellt worden, so dass nun 18 pädagogische Fachkräfte in der Kita arbeiten, davon eine Kinderpflegerin und zwei männliche Erzieher. Außerdem werden eine Berufspraktikantin und eine Sozialassistentin ausgebildet. Im Anschluss wurde ein Film gezeigt, in der die Kinder über die Veränderungen in der Kita aus ihrer Sicht erzählten und danach folgte ein Rundgang durch die neuen Räume. Eine willkommene Überraschung hatten die Berzhahner Vereine für die Kita vorbereitet. Die Vereine sammeln jährlich für einen guten Zweck und überreichten Kindergartenleiterin Regina Blankenhagen einen Scheck über 500 Euro. (shg)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: „Kinder Garten Eden" betreut jetzt 113 Kinder

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kölner Geiselnahme beendet: Weitere Beeinträchtigungen für Reisende möglich

Köln/Region. Die Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof wurde nach Polizeiangaben am Nachmittag beendet. Der Täter wurde demnach ...

Ausstellung im Kreishaus: Jüdisches Leben in Deutschland heute

Montabaur. Vom 22. bis 29. Oktober ist die Wanderausstellung „Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“ im Foyer des Kreishauses ...

Blutspender wird zum Lebensretter

Westerburg/Region. „Menschen helfen!“ Nicht mehr und nicht weniger. Das ist das Ziel von Nikolai Junk, wenn er beim DRK Blut ...

Bericht aus Rom: Katharina Kasper ist die erste Heilige des Bistums Limburg

Rom/Dernbach. Mehr als 70.000 Menschen sollen da gewesen sein auf dem Petersplatz am Sonntagvormittag (14. Oktober). Viele ...

Braucht die VG Hachenburg eine Katzenschutzverordnung?

Hachenburg. Die Verbandsgemeinde Hachenburg prüft derzeit den Erlass einer Katzenschutzverordnung. Um dieses Thema zu diskutieren, ...

Bestmögliche Behandlung für ältere Patienten im Westerwald

Dernbach. Der demografische Wandel im Land sorgt für einen massiv ansteigenden Bedarf an Alterstraumatologischen Zentren. ...

Weitere Artikel


Leidenschaft für klassische Oldtimer

Region. Alle Fahrzeuge, die älter sind als dreißig Jahre, sich in einem verkehrstüchtigen und fahrbereiten Zustand befinden, ...

Brände in Westerburg und Zehnhausen

Westerburg. Am 17. Februar wurden um 23.20 Uhr Feuerwehr und Polizei Westerburg wegen eines brennenden Gartenhauses ...

Einbruch in ein Mehrfamilienhaus

Langenhahn-Hintermühlen. Im Zeitraum von Samstag, 17. Februar, 21.15 Uhr, bis Sonntag, 18. Februar, 1 Uhr brachen bisher ...

5. Internationales Tennisturnier "AK ladies open" ist eröffnet

Altenkirchen. Der Projektleiter der „AK ladies open“, Sigi Paulat begrüßte in seiner Eröffnungsrede die, wie er es nannte, ...

2. Frühjahrs- und Ostermarkt der „Hoppykünstler“

Mündersbach. Zahlreiche Aussteller nutzen die Veranstaltung, um ihren Ideenreichtum zu präsentieren. Es gibt ein buntes Angebot, ...

Fakeshops, Phisingmail und Co

Hachenburg. Umso wichtiger ist es, sich zu wappnen und nicht über den Tisch ziehen zu lassen. Woran erkenne ich ein Fakeshop, ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige