Werbung

Nachricht vom 15.07.2017 - 10:01 Uhr    

„Lees is More“ am Großen Markt in Montabaur

Die Reihe „Sommer-Musik vor dem Rathaus“ am Großen Markt in Montabaur geht am 22. Juli in der Zeit von 12.30 bis 16.30 Uhr mit „Lees is More“ weiter. handgemachte Musik aus vielen Epochen vergangener Zeit, kreativ interpretiert im Stil guter Akustik.

Less is More. Foto: Veranstalter

Montabaur. Less is More spielen harmonisch arrangierte Songs. Die vier Musiker können von ihren Instrumenten nicht unterschiedlicher sein. So findet sich weicher Gitarrensound im Gerüst eines satten Cajon und Bassgitarrenrhythmus genauso wieder wie passende Saxophonklänge oder andere Blasinstrumente, die den Songs ein unvergleichliches Gesicht geben. Bekannte Musik einer glorreichen Zeit mit neuen Akzenten.

Die vier Jungs der Band sind:
Herbert Wolf: Frontmann mit stimmungsvollem Gesang in Harmonie mit seiner Gitarre.

Andreas Edenhauser: Taktgeber, der sein Schlagzeug gegen ein Cajon getauscht hat, um Akustikrhythmus ein neues Gesicht zu geben.

Michael Weber: Der Mann mit den fetten Saiten am Bass, dessen Schwingungen er gekonnt in coole Sounds umsetzt.

Christoph Gotthardt: Der Mann mit dem goldenen Saxophon, der virtuos die satten, brassigen Töne beherrscht. (PM Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur)


Kommentare zu: „Lees is More“ am Großen Markt in Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Jubiläums-Konzertreihe des Freundeskreises der Kreismusikschule

Höhr-Grenzhausen. Mit dem Auftritt des Picea Streichtrios beginnt eine abwechslungsreiche Konzertfolge, die als weitere Stationen ...

Leuchtende Farben komponieren und zur Kunst vereinen

Unnau. Es gibt zahlreiche Künstler, die ihre Ideen und Gedanken in mühevoller Kleinarbeit auf Papier oder Leinen zeichnen ...

Manchmal ist es federleicht – von kleinen und großen Abschieden

Dernbach. Das Thema Abschied begleitet Menschen ein Leben lang. Für Christine Westermann war es wie für viele andere von ...

Theaterkomödie "Morgenland trifft Abendland"

Leuterod. Morgenland trifft Abendland. Clash der Kulturen? Wir schreiben das Jahr 2018 und ein reicher Sultan samt Berater ...

Die Revolution von 1848/49 in Hachenburg und im Westerwald

Hachenburg. Im Frühjahr 2018 jährt sich zum 170. Mal die Wiederkehr der Märzrevolution von 1848. An dem Anfang März vom Verband ...

Kleinkunstbühne Mons Tabor plant die Zukunft

Montabaur. Diese Frage steht im Mittelpunkt einer internen Zukunftswerkstatt, zu der der traditionsreiche Kulturverein am ...

Weitere Artikel


Urlaub für die Stromrechnung

Montabaur. So banal es klingt: Am wichtigsten ist es, vor der Abreise wirklich alle elektrischen Geräte auszuschalten. Im ...

Kunstgespräch im Mittelrhein-Museum Koblenz

Koblenz. Oftmals als schwer zugänglich empfunden – ist die Kunst des Informel so prägnant und ausdrucksstark wie kaum eine ...

Konrad der Große – Die Adenauerzeit in Köln 1917 bis 1933

Region. Herausgeberin Rita Wagner hat Fotodokumente und Beiträge gesammelt, die die „Adenauerzeit“ in Köln charakterisieren. ...

Nahverkehr umgeleitet wegen Kirmes in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Auf Grund der Kirmes in Höhr-Grenzhausen und der damit verbundenen Teilsperrung der Teplitz-Schönauer- ...

Bei Verkehrsunfall kommt Fußgänger ums Leben

Bad Marienberg. Die Polizei Hachenburg berichtet von einem Verkehrsunfall am Abend des 14. Juli. Ein 22-Jähriger aus der ...

Sicherer Umgang mit Asbest – Profis sind gefragt

Ransbach-Baumbach. „Asbest kann bei unsachgemäßem Umgang zu schweren Gesundheitsschäden führen. Deshalb hat der Gesetzgeber ...

Werbung