Werbung

Nachricht vom 17.04.2017 - 09:33 Uhr    

Niemand darf verloren gehen!

„Niemand darf verloren gehen!“ Unter diesem Thema steht die diesjährige „Sozialrundreise“ des Forums Soziale Gerechtigkeit. Wie der Titel vermuten lässt, werden an dem Tag soziale Einrichtungen und Organisationen besucht, die auch dem einzelnen „Wäller“ in sozialen Notlagen zur Seite stehen.

Die idyllisch im Grünen gelegenen Kliniken Wied sind zum Thema Sucht ein Gastgeber der Sozialrundreise am 10. Mai. Foto: Veranstalter

Horbach. Sozial tätige und engagierte Menschen in der Region sind zu der Tour mit sechs verschiedenen Stationen im gesamten Westerwaldkreis am Mittwoch, 10. Mai nach Anmeldung willkommen. Start ist um 9 Uhr, Ende gegen 17.30 Uhr. Selten gibt es wohl im Westerwald die Möglichkeit, an einem einzigen Tag mehr Bereiche sozialer Arbeit kennen zu lernen und dabei viele nützliche Kontakte zu knüpfen.

Passend zum Thema werden besucht: ein Bildungswerk zur beruflichen Reha, der Kinderschutzbund und eine Einrichtung zur psychiatrischen Versorgung. Weitere Gastgeber der jeweils 60-minütigen Besuche sind eine Suchtklinik, eine Förderschule und ein Altenpflegeheim.

Die Fahrt erfolgt in Kleinbussen und die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Anmeldung ist deshalb erforderlich bis spätestens zum 5. Mai bei Uli Schmidt per Mail unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de. Sozialpolitisch Aktive werden bevorzugt. Aber auch Studierende der Sozialen Arbeit aus der Region sind willkommen. Auf Wunsch wird ein Ablaufplan des Tages zugesendet.
(PM Uli Schmidt)


Kommentare zu: Niemand darf verloren gehen!

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


„Strick und Schnack“

Selters. Geplant ist ein gemütliches Beisammensein, für interessierte Senioren und Seniorinnen, die Spaß an Handarbeiten ...

Die hohe Kunst des Älterwerdens

Dernbach. Die Lesung findet zugunsten des stationären Hospiz St. Thomas statt. Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich ...

1.020 Dienstjahre am Patienten im Herz-Jesu-Krankenhaus

Dernbach. „Wir danken Ihnen für Ihre langjährige Verbundenheit und das Engagement“, fasste Astrid Eisenberg, Ordensvertreterin ...

Was das Auge nicht sieht: 3D-Karosserievermessung macht Unsichtbares sichtbar

Koblenz. Derzeit werden die Karosserie- und Fahrzeugbauermeister und Ausbilder der HwK Koblenz vom Hersteller des Messgeräts ...

Blutspende im Westerwaldkreis hilft Leukämiepatienten

Westerwaldkreis. Ziel ist es, vor allem junge Menschen zur Blutspende zu motivieren und sich als Stammzellspender für Leukämie- ...

Frauensachenflohmarkt Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Am Samstag, den 3. März findet in der Aula der Ernst-Barlach Realschule + der 17. Höhr-Grenzhäuser Frauensachenflohmarkt ...

Weitere Artikel


„De Räuber“ und Hubschrauberrundflüge in Atzelgift

Atzelgift. Seit nahezu 50 Jahren bereichert die Kirmesjugend das Atzelgifter Dorfleben mit der traditionellen Sommerkirmes ...

Einbruchserie – Zeugen gesucht

Bad Marienberg. Der oder die Täter erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag und verursachten Sachschäden durch das Eindringen ...

Fahrer und Beifahrer unter Drogen

Hachenburg. Am Sonntag, dem 16. April, in den frühen Morgenstunden wurden bei einer Verkehrskontrolle gleich mehrere Verstöße ...

Informationsveranstaltung „In Zukunft barrierefrei“

Montabaur. Um das Ziel zu erreichen, können wir uns gut vorbereiten, in dem wir schon bei Neu- oder Umbauten in jungen Jahren ...

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Wahlrod. Das Risiko, als Geschäftsführer, Unternehmensleiter, Führungskraft oder Entscheidungsträger durch unternehmerische ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße Siershahn

L313/Siershahn. Am Ostersonntag wurde der Polizei Montabaur gegen 16.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Ortsumgehung ...

Werbung