Werbung

Nachricht vom 16.04.2017 - 19:45 Uhr    

Rezension: „Bittere Vergeltung“ von Ulrike Puderbach

Nach „Eiskalte Erinnerung“, „Blinder Hass“, und „Abpfiff“ schickt die Raubacher Autorin Ulrike Puderbach im neuesten Band „Bittere Vergeltung“ die Kommissare vom K9 in Hannover wieder auf Mörderjagd. Das Dream-Team Marina Thomas und Robert Kunz liest auf der Stirn einer ermordeten Lehrerin das mit Blut geschriebene Wort „Hure“.

Titelbild des Kriminalromans

Raubach. Pikanterweise unterrichtete die Verstorbene an einer kirchlichen Schule mit angeschlossenem Internat. Bei ihren Recherchen stoßen die Ermittler auf einige Merkwürdigkeiten und Verhaltensweisen an diesem Erziehungsinstitut, die mit der kirchlichen Ethik ganz und gar nicht vereinbar sind. Dieser Meinung ist offenbar auch der Mörder, der eine schwarze Rose mit einem Bibelzitat an Kommissar Robert Kunz schickt.

Schulleitung und Kollegium hüllen sich beharrlich in Schweigen. Trotzdem wühlt sich das Ermittlungs-Duo auf der Suche nach einem Motiv durch ein Dickicht von Sex und Repressalien, das die Zahl möglicher Rachsüchtiger ständig anwachsen lässt.

Da die Autorin ihre polizeilichen Protagonisten außerordentlich sympathisch zeichnet und ständig berufliche und private Beziehungen miteinander verknüpft, leidet der Leser mit den Kommissaren mit. Zudem erzeugt Puderbach durch ständige Perspektivenwechsel mit jeweils exakten Zeitangaben an den Kapitelanfängen eine anschwellende Spannung. Der Prolog ist aus der Tätersicht geschrieben, im ersten Kapitel wechselt die Handlung in den familiären Bereich zu Roberts Stiefsohn und dessen Freund. Dann nimmt der Roman die Position des zukünftigen Opfers ein sowie auch die des Mörders. Der nächste Wechsel nimmt die Leser mit in die Schule, zu den Reaktionen auf das Nichterscheinen einer Lehrerin. Zwischendurch erfährt man von dem Leiden des Opfers. Es ist offensichtlich, dass es sich bei der Tat um Rache handelt.

Das Geflecht wird immer dichter und wie die Spinne auf eine verräterische Bewegung lauert, warten die Ermittler auf die entscheidende heiße Spur zum Täter. Der aber ist ihnen lange Zeit immer einen Schritt voraus. Zu lange, denn es gibt noch mehr Tote, die nach qualvoller Folter sterben und die scheinbar nichts gemeinsam haben – außer einer schwarzen Rose mit begleitendem Bibelzitat. htv

Zu beziehen ist der Band 4 der Hannover-Krimis bei http://www.epubli.de: ISBN: 9783745045383. Format: Taschenbuch, 204 Seiten, als Soft-Cover zum Preis von 9,99 Euro.


Kommentare zu: Rezension: „Bittere Vergeltung“ von Ulrike Puderbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Jubiläums-Konzertreihe des Freundeskreises der Kreismusikschule

Höhr-Grenzhausen. Mit dem Auftritt des Picea Streichtrios beginnt eine abwechslungsreiche Konzertfolge, die als weitere Stationen ...

Leuchtende Farben komponieren und zur Kunst vereinen

Unnau. Es gibt zahlreiche Künstler, die ihre Ideen und Gedanken in mühevoller Kleinarbeit auf Papier oder Leinen zeichnen ...

Manchmal ist es federleicht – von kleinen und großen Abschieden

Dernbach. Das Thema Abschied begleitet Menschen ein Leben lang. Für Christine Westermann war es wie für viele andere von ...

Theaterkomödie "Morgenland trifft Abendland"

Leuterod. Morgenland trifft Abendland. Clash der Kulturen? Wir schreiben das Jahr 2018 und ein reicher Sultan samt Berater ...

Die Revolution von 1848/49 in Hachenburg und im Westerwald

Hachenburg. Im Frühjahr 2018 jährt sich zum 170. Mal die Wiederkehr der Märzrevolution von 1848. An dem Anfang März vom Verband ...

Kleinkunstbühne Mons Tabor plant die Zukunft

Montabaur. Diese Frage steht im Mittelpunkt einer internen Zukunftswerkstatt, zu der der traditionsreiche Kulturverein am ...

Weitere Artikel


Feier aus Anlass der Erfindung des Fahrrades vor 200 Jahren

Montabaur. Programm in der Bürgerhalle:

• 15 Uhr: Einlass

• 15.15 Uhr: Begrüßung durch Veranstalter; Bürgermeister ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße Siershahn

L313/Siershahn. Am Ostersonntag wurde der Polizei Montabaur gegen 16.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Ortsumgehung ...

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Wahlrod. Das Risiko, als Geschäftsführer, Unternehmensleiter, Führungskraft oder Entscheidungsträger durch unternehmerische ...

Westerwälder Kleinkünstler planen die Zukunft

Montabaur. Diese findet statt am Freitag, 28. April um 18 Uhr im b-05 in Montabaur.

Dabei geht es auch um die über den ...

Gabi Weber zu Gast beim Seniorentag der IG BCE Mittelrhein

Wirges. Dazu passte der Auftritt der diesjährigen Gastrednerin, MdB Gabi Weber, die selbst aus Wirges stammt und dort auch ...

"Konzert für Menschenrechte" in Hachenburg

Hachenburg. Es wurde als tönendes Signal ins Leben gerufen, um in Zeiten von Hass-Postings und der geschürten Angst vor Fremden, ...

Werbung