Werbung

Nachricht vom 15.03.2017 - 15:39 Uhr    

Blaukittel der Kirmesgesellschaft erhalten neue Vereinsspitze

Sechs Jahre lang stand Thomas Webler der Kirmesgesellschaft Hachenburg vor. Er führte den Verein und meisterte Herausforderungen wie die Organisation der Kirmes im Rahmen der 700 Jahrfeier der Stadt - inklusive Ritterfest, Familientag und Heino-Konzert, reformierte die Statuten des Vereins und lies durch seine sympathische und professionelle Art „nebenbei“ die knapp 370 Vereinsmitglieder zu einer Einheit erstarken, die die Hachenburger Kirmes mit Stolz über die Stadtgrenzen hinaus repräsentiert.

Neuer Vorstand der Kirmesgesellschaft Hachenburg. Foto: privat

Hachenburg. Doch jede Regentschaft findet irgendwann ihr Ende. Bereits im Vorfeld kündigte Webler an, nicht mehr für das präsidiale Amt zur Verfügung zu stehen. „Nach sechs Jahren Amtszeit wird es einfach Zeit für einen Wechsel an der Vereinsspitze“, so Webler im Vorfeld.

Somit stellte er sein Amt anlässlich der turnusgemäß anstehenden Vorstandswahlen zur Verfügung. Neben dem Präsidenten gaben auch Uwe Matthiessen (Kassierer) und Rüdiger Wulf (Beisitzer) ihre Posten frei. Norbert Mühlenhöver (zweiter Vorsitzender) schied nach über zwanzig Jahren Vorstandszugehörigkeit ebenfalls auf eigenen Wunsch aus dem Gremium aus.

Die Versammlung sprach Marco Pfeifer einstimmig ihr Vertrauen aus, der von nun an gemeinsam mit Werner SchneiderII die Geschicke der Kirmesgesellschaft und die des größten Volksfestes der Region lenken wird. „Ich wurde in Hachenburg geboren, ich lebe in Hachenburg, ich arbeite in Hachenburg und ich möchte diesen Posten übernehmen.“, so der 42-jährige Pfeifer bei der Vorstellung seiner Person am vergangenen Freitag. Unterstützung findet die neue Vereinsspitze in den in ihren Ämtern bestätigten langjährigen Schriftführern Sascha Jahn und Oliver Ludwig, den neu gewählten Kassierern Thomas Bluhm und Rüdiger Müller sowie den Beisitzern Lucas Schneider, Marvin Schnorr, Sascha Ecker und Lukas Hoopmann. Mit Tim Müller wurde ein junger Mann zum Ekel gewählt, der die Kirmes im Blut hat: Vater und Onkel führten den Verein bereits als Präsidenten an, der Großvater war Gründungsmitglied und die Cousins standen in früheren Jahren bereits als Ekel auf dem Podest.

In Betrachtung all dieser Facetten steht der Kirmesgesellschaft Hachenburg und dem größten Volksfest der Region eine glänzende Zukunft bevor…


Kommentare zu: Blaukittel der Kirmesgesellschaft erhalten neue Vereinsspitze

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Im Dampfsonderzug zum Erlebnisbahnhof Westerburg

Westerburg. Unter dem Motto „30 Jahre Eisenbahnfreunde Treysa e.V.“ startet am 13. Januar2018 der erste Sonderzug der Eisenbahnfreunde ...

Vereinsleben wird von der Stadt Hachenburg finanziell unterstützt

Hachenburg. Fast 30 unterschiedliche Vereine und Organisationen unter anderem aus den Bereichen Musik und Gesang, Brauchtumspflege, ...

Ein Meilenstein für die Zahngesundheit in Ruanda

Hachenburg / Gisagara (Ruanda) Zahnersatzleistungen und komplizierte Eingriffe sind in Ruanda nicht möglich. Es gibt nur ...

Naturschutzinitiative e.V. (NI) erhält die bundesweite Anerkennung

Quirnbach. In der Begründung des Umweltbundesamtes heißt es hierzu (auszugsweise): „Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) „erfüllt ...

Spielvereinigung 1920 Horbach ist „Verein des Monats“

Horbach. In diesem Rahmen sucht vereinsleben.de jeden Monat bis November den „Verein des Monats“. Die Gewinner erhalten jeweils ...

Rathaussturm trotz Dauerregens

Dernbach. Der Sitzungspräsident "El Presidente" Markus Schäfer versuchte noch, wie in den vergangenen Jahren, mit dem Gemeinderat ...

Weitere Artikel


Höhr-Grenzhausen brennt Keramik

Höhr-Grenzhausen. Denn die Keramiker/innen lassen sich beim Arbeiten direkt über die Schultern schauen und freuen sich, wenn ...

Petermännchenfest Westerburg mit verkaufsoffenem Sonntag

Westerburg. „Wir bieten erstmals das Petermännchenfest am 2. April in der Innenstadt von Westerburg an“ erzählt zur Vorstellung ...

Selbsthilfegruppe Depression/Burnout

Hachenburg. Die Selbsthilfegruppe ist offen für alle Betroffene, die im geschützten Rahmen über ihre Erkrankung sprechen ...

Sattelschlepper geriet auf A 3 in Brand

Nentershausen. Der Fahrer eines Sattelschleppers bemerkte am Mittwochmorgen, dass ein Reifen seines Aufliegers Feuer gefangen ...

Die steigende Zahl der Wohnungseinbrüche waren ein Thema

Betzdorf/Kreisgebiet. „Bei uns ist sowieso nichts zu holen“, „Bei uns wird schon nicht eingebrochen oder „Was soll’s - ich ...

Gruppe "Asja" lädt zur Jahresfeier ein

Hachenburg. Eine gute Gemeinschaft braucht auch gute Feierlichkeiten. Deshalb veranstaltet die Gruppe "Asja" am Freitag, ...

Werbung