Bender Immobilien
 Dienstag, 27.06.2017, 12:37 Uhr Stellenangebote | Kurz berichtet | Gemeinden | Branchenbuch | Impressum
 Folgen:          Wetter | Kalender | Horoskop | Sudoku | AK-Kurier | NR-Kurier
 
 
Region | Westerburg

Lernen über Augen, Nase und Mund

Mehr als Weihrauch und Myrrhe gab es bei der ersten Veranstaltung der Evangelischen Erwachsenenbildung in diesem Jahr im Erlebnisraum Bibel zu sehen, zu riechen und zu schmecken. Bildungsreferentin Pfarrerin Sabine Jungbluth gab vor 15 interessierten Zuhörern einen Überblick über die Pflanzen, die in unterschiedlichen Zusammenhängen in der Bibel Erwähnung finden.
Lernen über Augen, Nase und Mund

Zahlreiche Pflanzen können gerochen und geschmeckt werden. Fotos: Sabine Hamann-Gonschorek

Westerburg. Vieles davon war zu damaligen Zeiten unvorstellbar kostbar, wie auch Weihrauch und Myrrhe, die, der biblischen Geschichte nach, die drei Weisen aus dem Morgenland dem Jesuskind zur Krippe nach Bethlehem brachten. Das dritte Geschenk, das Gold, stand für den materiellen Reichtum des Königs der Juden. Der Weihrauch, der rund 20 Mal in der Bibel erwähnt wird, gilt als göttliches Symbol. Die Myrrhe fand als Narkosemittel und Desinfiziens Verwendung und war ein kostbares Heilmittel.

Schon in der Antike wusste man um die Heilwirkung vieler Pflanzen und betrieb Körperpflege mit Parfüm und edlen Salben, wie Quellen von Autoren aus dieser Zeit belegen. Älteste Zeugnisse über den Handel gibt es aus Ägypten, Babylon und China. Nach einer ersten Einführung in die Thematik reichte Pfarrerin Jungbluth als Erfrischung stilecht Getränke, die es auch zu biblischen Zeiten gegeben haben mag, nämlich Pfefferminztee, kaltes Wasser mit Minze und Granatapfelsaft.

Danach erläuterte sie die Herkunft, Natur, Bedeutung und Verwendung zahlreicher in der Bibel erwähnter Pflanzen, wie Narde, Rose, Lilie, Kalmus, Galbanum, Myrte, Aloe, Henna, Sandelholz, Mastix, Minze, Senf, Ysop und Zimt. Von allem konnten die Besucher eine Riech-, Fühl- und –wer sich traute- Schmeckprobe nehmen.

Im Mittelalter und der frühen Neuzeit wurden Kräuter häufig in Klöstern erforscht und fanden Zugang in Bibliotheken und Apotheken. Bekannte Forscher der Heilwirkung der Kräuter sind Hildegard von Bingen (1098-1179), Paracelsus (1493-1541) und Sebastian Kneipp (1821-1897). Zum Abschluss der abwechslungsreichen und praxisorientierten Veranstaltung stellte Pfarrerin Jungbluth den Teilnehmern Rezepte für pflanzenbasierte Salben, Cremes und Öle, wie Salböl, Ringelblumen- oder Olivenölsalbe zur Verfügung. (shg)
Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu "Lernen über Augen, Nase und Mund"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Berberlöwen im Zoo Neuwied haben erneut Nachwuchs
Neuwied. Normaler Weise ist eine Trächtigkeit so kurz nach dem letzten Wurf nicht üblich. ...
Karl-Wilhelm Röttig legt sein Bürgermeisteramt nieder
Hachenburg. Die Stadt Hachenburg hat in der heutigen Stadtratssitzung ein kleines politisches ...
Jobcoaching - Beratungstag für Berufsrückkehrer/innen
Montabaur. Mit diesen Fragen sind die Expertinnen der Neuen Kompetenz bestens vertraut. Seit ...
Ettinghausen feierte 650-jähriges Jubiläum
Ettinghausen. Zwei Tage die reibungslos verliefen, die aber ohne das große Engagement von Ortsbürgermeister ...
Stein-Neukirch: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Kradfahrer
Stein-Neukirch. Am Montagnachmittag befuhr ein blauer Kleinbus der Marke „Jumper“ die B 54 ...
Erfolgsmodell Seniorenpolitische Konzeption

Montabaur. Der Verein wurde 1989 von Ruth Roth gegründet und hat seit 2006 das Schwerpunktprojekt ...
 
Eine Reise für die Freundschaft
Montabaur. Um die Reise in die Partnerstadt möglichst kurzweilig und so wenig strapaziös wie ...
Musikalische Abenteuerreise
Daubach. Mit auf die Reise gehen neben dem Jugendorchester auch der Gemischte Chor Stahlhofen ...
Erfolgreiche Premiere des Petermännchen-Theaters
Rothenbach. 30 Minuten lang versetzten die Kinder des Kinder- und Jugendtheaters vom Petermännchen-Theater ...
Wohnungseinbruch, Körperverletzung und Fundunterschlagung
Meudt. Am Samstag, dem 28. Januar, um 9:30 Uhr, wurde der Polizei Westerburg ein Einbruch ...
Verkehrsunfälle im Westerwald am Wochenende
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Hundsangen. Am Samstag, 28. Januar um 13.40 ...
Schlägereien nach Alkoholkonsum
Daubach. Nach einer Geburtstagsfeier kam es aufgrund erheblichen Alkoholgenusses zu einer Auseinandersetzung ...
 
Anzeigen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Über den Verlag

Auf unserer Verlagsseite finden Sie mehr Informationen über den Verlag und unser Team.

zur Verlagsseite »
Folgen Sie uns
Mediadaten

Die aktuelle Preisliste und Mediadaten finden Sie hier.

Mediadaten »
Kontakt

eMail: redaktion@ww-kurier.de

Kontaktformular »