Werbung

Nachricht vom 27.12.2016 - 11:55 Uhr    

CDU: Weiterhin gesichertes Angebot der Kindertagesstätten

Der Jugendhilfeausschuss (JHA) des Westerwaldkreises hat die 27. Fortschreibung des Kindertagesstätten-Bedarfsplanes beschlossen. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jenny Groß und der CDU-Obmann im Jugendhilfeausschuss Karl-Heinz Boll machten in einer Stellungnahme deutlich, dass der Westerwaldkreis weiterhin einen Spitzenplatz beim Angebot an Plätzen in den Kindertagesstätten einnehme.

Foto: Symbolfoto WW-Kurier

Kreisgebiet. Gemeinsam mit den Trägern und Kommunen sei es auch bei der Fortschreibung für 2017/2018 gelungen ein qualitativ hochwertiges und flexibles Betreuungsangebot für Kinder zu entwickeln. Mit der jetzt beschlossenen Planung werde auch künftig ein bedarfsgerechtes und ortsnahes Angebot ermöglicht.

Es halte die Interessen der Kinder, Eltern und auch der Beschäftigten in den Kindertagesstätten im Auge, so Karl-Heinz Boll. Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werde ein wichtiger Beitrag geleistet. Gleichzeitig verschließe die Planung aber auch in verantwortungsvoller Abwägung nicht die Augen vor der finanziellen Beanspruchung der Träger und Kommunen.

Entsprechend der Nachfrage wird das Angebot der Ganztagsplätze nochmals absolut um 62 Plätze auf nunmehr 4842 Plätze erhöht. Das Angebot der U 3-Plätze (Kinder unter 3 Jahren) wird um absolut 23 Plätze in altersgemischten, beziehungsweise geöffneten Gruppen, auf 2179 Plätze aufgestockt. Der Jugendhilfeausschuss gibt auch grünes Licht, so Jenny Groß, für fünf weitere Krippengruppen an der evangelischen Kita in Hachenburg, der kommunalen Kita in Horbach, der katholischen Kita in Nentershausen/Görgeshausen, in der neuen kommunalen Kita IV in Ransbach-Baumbach, sowie der neuen kommunalen Kita Peterstorstraße in Montabaur. Mit der Fortschreibung 2017/2018 entstehen zusätzliche Personalkosten in Höhe von circa 900 000 Euro, davon entfallen auf den Kreis circa 360 000 Euro.

Die CDU-Kreistagsfraktion dankt Landrat Achim Schwickert und den Verantwortlichen im Jugendamt für die in vielen Gesprächen geleistete Detailarbeit. Erst hierdurch sei gewährleistet, dass den Interessen der Kinder, Eltern und auch der Beschäftigten in den Kindertagesstätten sowie der Träger und Ortsgemeinden weitestgehend Rechnung getragen werden konnte. Das Kindertagesstätten-Gesetz eröffnet vielfältige Varianten, die auch genutzt werden sollten. Insoweit werde die von der SPD im Kreistag erhobene Kritik an der Detailarbeit nachdrücklich zurückgewiesen.

Karl-Heinz Boll und Jenny Groß machten abschließend deutlich, dass die CDU-Kreistagsfraktion im Zusammenwirken mit Trägern und Kommunen die stetige Fortentwicklung betreiben werde, um auch auf Herausforderungen im Rahmen der Sprachförderung und der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund eingehen zu können.


Kommentare zu: CDU: Weiterhin gesichertes Angebot der Kindertagesstätten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Montabaur: Autobahn-Infrastrukturgesellschaft kommt

Montabaur. Der Bund übernimmt spätestens ab 2021 die Verantwortung für Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung, Finanzierung und ...

HSBB-Vortragsabend über Erdoğans Einfluss in Hachenburg

Hachenburg. Anfang Oktober 2017 begann der Bau der Moschee in Hachenburg. Die Tatsache, dass sich die Hachenburger Muslime ...

Seenplatte: Hachenburg hofft auf Alternative durch das Land

Hachenburg. In einer aktuellen Pressemitteilung bezieht die Verbandsgemeinde Hachenburg Position zur Nachricht, dass die ...

Innovative Projekte für nachhaltige Mobilität gesucht

Berlin/Region. Ob mobile Sharing-Angebote, vernetzte Fahrzeuge oder elektronische Tickets: Die Digitalisierung eröffnet große ...

Wie man das Dorfleben auf die Zukunft ausrichtet

Meudt. Wie können Ortskerne vor dem Aussterben bewahrt werden? Um diese und viele weitere Problemstellungen rund um das Thema ...

CDU-Kritik: Verwaltung setzt Beschlüsse der Stadt nicht um

Hachenburg. Deshalb zog der Stadtrat auf Anraten von Stadtbürgermeister Stefan Leukel in der letzten Sitzung die erste Notbremse ...

Weitere Artikel


Gesuchte Zeugen in zwei Fällen von Verkehrsunfallflucht

Streithausen. Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden am Kloster Marienstatt:
Am Sonntag, 25. Dezember, in der Zeit ...

Eingriff in den Straßenverkehr – Zeugen gesucht

Bad Marienberg. Wem sind in dem oben genannten Tatzeitraum im Bereich der Bahnhofstraße verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge ...

Augen auf beim Kauf von Silvesterfeuerwerk

Region. Krachende Böller und glitzernde Raketen gehören traditionell zum Jahreswechsel. Ein Silvesterfeuerwerk bereitet großes ...

Freiwillige Feuerwehren haben neue Wehrleitung

Montabaur. Weinriefer, bislang selbst Stellvertretender Wehrleiter, tritt die Nachfolge von Gerold Holzenthal an. Der hat ...

Sparkasse Westerwald-Sieg: Spende statt Geschenke

Kreisgebiet. Inklusion, die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in unserer Gesellschaft, braucht viele Partner. Mit ...

Limburger Domsingknaben stimmten aufs Weihnachtsfest ein

Westerburg. Damit alle Musikfreunde aus der Region die Gelegenheit hatten, in den Genuss dieses besonderen Konzerterlebnisses ...

Werbung