Werbung

Nachricht vom 26.12.2016 - 16:57 Uhr    

Limburger Domsingknaben stimmten aufs Weihnachtsfest ein

Auf Einladung des Vereins der Freunde und Förderer der Liebfrauenkirche Westerburg gastierten die Limburger Domsingknaben in der Liebfrauenkirche Westerburg und stimmten die zahlreichen Besucher mit den dargebotenen Liedern auf die Weihnachtsfeiertage ein.

Fotos: Ulrike Preis

Westerburg. Damit alle Musikfreunde aus der Region die Gelegenheit hatten, in den Genuss dieses besonderen Konzerterlebnisses zu kommen, sangen die Limburger Domsingknaben unter der Leitung von Andreas Bollendorf gleich zweimal an diesem Tag. Sowohl am Nachmittag, als auch am Abend war die Westerburger Wallfahrtskirche auf dem Berg Reichenstein gut gefüllt. Die Limburger Domsingknaben wurden 1967 durch Bischof Dr. Wilhelm Kempf gegründet und zählen mittlerweile zu den bekanntesten Knabenchören Deutschlands.

Seit dem 1. September 2015 ist Andreas Bollendorf Leiter der Limburger Domsingknaben und Domkantor am Hohen Dom zu Limburg. In diesen Funktionen ist er sowohl für die Leitung des Chores und die musikalische und stimmliche Ausbildung seiner Mitglieder im Musischen Internat in Hadamar, als auch - gemeinsam mit der Domchordirektorin und dem Domorganisten - für das vielfältige und reichhaltige Spektrum der Kirchenmusik am Limburger Dom verantwortlich.

In dem rund zweistündigen Konzert in der festlich illuminierten Liebfrauenkirche nahmen besonders feierliche Lieder in lateinischer Sprache breiten Raum ein. Dazu gehörten beispielsweise „Präparate corda vestra“ von Jacobus Gallus, „Tota pulchra es, Maria“ von Ola Gjeilo oder „Veni, veni, Emanuel“ von Jan-Ake Hillerud, bei dem die rund 50 Sänger durch den Mittelgang in die Liebfrauenkirche einzogen, bevor sie mit „Machet die Tore weit“ stimmgewaltig den Konzertabend eröffneten.

Aber auch deutschsprachige Kompositionen insbesondere jüngeren Datums waren vertreten. Arnold Mendelssohns Bearbeitung des Lieds „Es kommt ein Schiff geladen“ von 1924 gehörte da schon zu den ältesten Stücken. „Übers Gebirg Maria geht“ von Johannes Eccard und die „Drei weihnachtlichen Chorsätze“ von Hermann Schröder waren ebenfalls zu hören. Dazu kam eine Auswahl englischer Weihnachtslieder wie „I saw three ships“ von Clifford Harker oder „God rest you, merry gentlemen“ im Satz von David Willcocks. Einen schönen Ausklang nahm das Konzert, als die Domsingknaben gemeinsam mit den Besuchern das bekannte Weihnachtslied „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel sangen. Mit den Zugaben „Jingle Bells“ und „Stille Nacht“ verabschiedeten sich die Gäste aus Limburg und wünschten allen frohe Festtage.

Der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Liebfrauenkirche Westerburg, Gerhard Krempel, regte mit seinen „Worten zur Weihnacht“ zum Nachdenken und Besinnen an. Zunächst hieß er die zahlreichen Besucher herzlich willkommen. „Weihnachten ist das Fest des Schenkens“, so Krempel. Da das Konzert bei freiem Eintritt stattfand, bat er die Anwesenden um eine Spende, die zur Erhalt der Kirche und zur Fortführung der ausgezeichneten Konzerte beitragen soll. „Die Flüchtlingsproblematik lässt uns nicht los“, ging er nun auf das Thema ein, das heute die Menschen ebenso beschäftigt, wie damals bei der Geburt Jesu vor mehr als 2000 Jahren.

Zur Krippe seinen damals keine Präsidenten oder begütete Nachbarn gekommen, sondern namenlose Hirten, nicht sortiert nach Rasse, Religion oder Wohlstand. Der Friede auf Erden und auch die Familie als Lebensquelle würden im Mittelpunkt sei das Wesentliche stehen, auf das es ankäme. Er wünschte allen Besuchern ein besinnliches Weihnachtfest und viel Freude beim Zuhören. Es wäre schön, wenn alle die weihnachtlichen Klänge mit nach Hause nehmen und so ein Fest des Friedens, der Liebe und Menschlichkeit feiern könnten, äußerte sich der Vorsitzende „Öffnen wir nicht nur die Ohren, sondern auch die Herzen, damit Weihnachten eindringen kann“, so Krempel abschließend. (Ulrike Preis)

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Limburger Domsingknaben stimmten aufs Weihnachtsfest ein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Westerwälder Opernwerk - Volumen 3

Wissen. Auch das dritte „Westerwälderopernwerk“ wird wieder spannend, einmalig, zeitgemäß, mutig, lebendig und anders werden. ...

Vortrag zur Montabaurer Stadtgeschichte

Montabaur. Referent ist wieder Dr. Paul Possel-Dölken. In Fortsetzung seines Vortrags vom Mai wird er aufzeigen, wie die ...

Konzert mit dem Ensemble Concert Royal, Köln

Gackenbach. Die CD Einspielungen in 2014 mit Bläserkammermusik von Johann Wilhelm Hertel wurden 2015 mit einem ECHO Klassik-Preis ...

Puppentheater gastiert in der Stadtbücherei

Selters. Da ist der Große Bo, mancher würde ihn als einfältig bezeichnen, aber das ist ein Irrtum. Er weiß eben worauf es ...

Wie viel Kultur brauchen wir im Westerwald?

Montabaur. Zunächst stehen jedoch das Kennenlernen der gastgebenden Einrichtung und ein Gespräch mit dessen Macherinnen und ...

Ungewöhnliche Begegnung musikalischer Art begeisterte

Marienstatt. Zu Beginn gab es das einzige Violinkonzert von Johannes Brahms D-Dur op.77 - einzigartig dargeboten vom Ausnahmetalent ...

Weitere Artikel


Sparkasse Westerwald-Sieg: Spende statt Geschenke

Kreisgebiet. Inklusion, die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in unserer Gesellschaft, braucht viele Partner. Mit ...

Freiwillige Feuerwehren haben neue Wehrleitung

Montabaur. Weinriefer, bislang selbst Stellvertretender Wehrleiter, tritt die Nachfolge von Gerold Holzenthal an. Der hat ...

CDU: Weiterhin gesichertes Angebot der Kindertagesstätten

Kreisgebiet. Gemeinsam mit den Trägern und Kommunen sei es auch bei der Fortschreibung für 2017/2018 gelungen ein qualitativ ...

Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte

Kreisgebiet. „Mit diesen Fortbildungsangeboten möchten wir Erzieherinnen und Erzieher unterstützen, ihr Wissen zu aktualisieren, ...

Appell: Helfende Hände schlägt man nicht

Region. Der zunehmenden Gewalt gegen Einsatzkräfte zu begegnen ist ihr Fachgebiet: Neun Multiplikatoren, Einsatzkräfte verschiedener ...

Heimische Wirtschaft trotzt Krisen auf Auslandsmärkten

Region. Die Wachstumsaussichten für die Weltwirtschaft bleiben verhalten – das geht aus einer aktuellen Umfrage der Deutschen ...

Werbung