Werbung

Nachricht vom 21.12.2016 - 19:22 Uhr    

Beschlüsse des Ransbach-Baumbacher Verbandsgemeinderats

Der Verbandsgemeinderat der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach entschied über die Neuregelung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand ab 2017, den Bedarfsplan der Feuerwehren, die Jahresabschlüsse der Betriebszweige Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, die Haus- und Badeordnung für das Frei- und das Hallenbad und die weitere Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach im Aufgabenbereich Tourismus.

Ransbach-Baumbach. Zu Beginn der öffentlichen Sitzung des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach statt begrüßte Bürgermeister Michael Merz die Anwesenden. Vor dem Eintritt in die Tagesordnung bat Herr Merz um eine Gedenkminute anlässlich des kürzlich verstorbenen, ehemaligen Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach, Herrn Klaus Wildenberg.

Zu Beginn gab Herr Merz einige Eilentscheidungen bekannt. Zum einen musste die Erneuerung der Toranlage an der Feuerwache Ransbach-Baumbach in Auftrag gegeben werden. Des Weiteren wurde eine Entscheidung über den Neuabschluss einer Beihilfeablöseversicherung getroffen. Ferner musste aufgrund eines Totalausfalls des Heizkessels in der Erich-Kästner-Realschule plus dessen Austausch beauftragt werden.

Als nächstes übte der Verbandsgemeinderat sein Wahlrecht bezüglich der Neuregelung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand ab 2017 aus. Demnach wird sich die Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach bei der entsprechenden Erklärung an den Vorgaben der Finanzverwaltung beziehungsweise den ergänzenden Hinweisen des Gemeinde- und Städtebundes halten.

Im Anschluss daran stimmte der Verbandsgemeinderat dem vorliegenden Organisations- und Bedarfsplan 2016 – 2026 der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach zu. Hier werden die zahlreichen Aufgaben der Feuerwehr, insbesondere das breite Aufgabenspektrum und die notwendige Leistungsfähigkeit, beschrieben.

Anschließend beschloss das Gremium über die Jahresabschlüsse zum 31.12.2015 der Betriebszweige Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung. Der Betriebszweig Wasserversorgung konnte mit einem Jahresüberschuss von 52.109,08 Euro abschließen, der Betriebszweig Abwasserbeseitigung mit einem Jahresüberschuss von 444.198,72 Euro.

Zudem beschloss der Verbandsgemeinderat die vorliegende Haushaltssatzung 2017 mit Haushaltsplan und Stellenplan, sowie den dazugehörigen Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe gemäß dem vorliegenden Entwurf. Diese wird in einer der nächsten Ausgaben des Kannenbäcker Boten näher bekannt gegeben.

Unter dem 6. Tagesordnungspunkt (TOP) beschloss der Verbandsgemeinderat eine Änderung der Haus- und Badeordnung für das Frei- und das Hallenbad der Verbandsgemeinde. Hier wurde die Altersgrenze für den Zutritt zu den Schwimmbädern ohne Begleitung einer erwachsenen Person von 6 Jahre auf 8 Jahre angehoben.

Weiterhin wurde vom Verbandsgemeinderat beschlossen, die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach im Aufgabenbereich Tourismus weiterzuentwickeln.

Zuletzt gibt der Vorsitzende bekannt, dass das Land Rheinland-Pfalz eine Zuwendung von 77.000 Euro für die Anschaffung eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug und der Westerwaldkreis eine Zuwendung von 12.000 Euro für die Anschaffung eines Kommandowagens bewilligt haben.


Kommentare zu: Beschlüsse des Ransbach-Baumbacher Verbandsgemeinderats

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Neue Impulse für Wohnen im Alter

Dernbach. Dr. Stephan Krempel erläuterte zu Beginn die veränderten Rahmenbedingungen: Die Menschen werden älter, die früher ...

Konkurrenz-Städte wollen von Hachenburg lernen

Hachenburg. In einer Morgenmagazin-Sendung des Südwestfunks am 16. Dezember 2015 wurde die Stadt Hachenburg als Vorzeigestadt ...

Wirscheid beschloss Haushaltsplan und Baumaßnahmen

Wirscheid. Der Fehlbedarf im Ergebnishaushalt beträgt 81.650 Euro. Der Finanzhaushalt weist in den ordentlichen Ein- und ...

Liberale fordern Rücktritt von Ministerin Anne Spiegel

Region. Es brodelt in der FDP. Das Unverständnis über Anne Spiegels Politik weitet sich zum Politikum und bedroht den Ampel-Frieden. ...

Jahresstart der CDU mit Blick auf Kommunalwahl 2019

Girod. Auch wenn es zunächst so ausschaute, als ob sich die JU um ein Jahr verplant hätte, so scheint das Thema vor dem Hintergrund ...

Ein Jahr Mitgliedschaft im VRM

Westerwaldkreis. Vor gut einem Jahr wurde die Entscheidung des Kreistags zum Beitritt ab dem 1. Januar 2017 umgesetzt. Es ...

Weitere Artikel


Aus der Deesener Gemeinderatssitzung

Deesen. Im ersten Tagesordnungspunkt wurde der Forstwirtschaftsplan 2017 beschlossen. Im zweiten Tagesordnungspunkt erläuterten ...

Wochenmarkt in Caan – eine Erfolgsgeschichte

Caan. „Dieser Markt erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird von unserer Bevölkerung sehr gut besucht. Auch kommen ...

Mank übernimmt Kerzencenter in Mülheim-Kärlich

Dernbach. Mit Eintritt der bisherigen Inhaber Birgit und Manfred Münz in den Ruhestand übernimmt der Dernbacher Spezialist ...

Terroranschlag: Nicht unterkriegen lassen

Region. Zum Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin bekannte sich die Terrorgruppe Islamischer Staat auf einer ihrer Internet-Kanäle. ...

Einbruch in das Verwaltungsgebäude der VGV Hachenburg

Hachenburg. Durch Aufbrechen eines Fensters gelangten die unbekannten Täter in einen Aufenthaltsraum des Verwaltungsgebäudes. ...

Familienzentrum „Die Arche“: Mit voller Kraft ins neue Jahr

Höhr-Grenzhausen. 2014 als eines von 50 Zentren innerhalb der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in See gestochen, ...

Werbung