Bender Immobilien
 Dienstag, 27.06.2017, 12:26 Uhr Stellenangebote | Kurz berichtet | Gemeinden | Branchenbuch | Impressum
 Folgen:          Wetter | Kalender | Horoskop | Sudoku | AK-Kurier | NR-Kurier
 
 
Region | Dernbach (Westerwald)

Oberarzt Dr. Andreas Krämer zum Leitenden Notarzt Westerwald bestellt

Am 9. Dezember wurde Dr. Andreas Krämer, intensivmedizinischer Oberarzt des Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach, förmlich von Landrat Achim Schwickert zum Leitenden Notarzt des Rettungsdienstes Westerwald bestellt. Dabei handelt es sich um eine Position als Ehrenbeamter auf der Grundlage des Brand- und Katastrophenschutzgesetzes.
Oberarzt Dr. Andreas Krämer zum Leitenden Notarzt Westerwald bestellt

von links: Jörg Wörsdörfer, MA der Stabsstelle Brandschutz, Rettungsdienst / Michael Becker, Personalreferent der Kreisverwaltung, Dr. Andreas Krämer, neu bestellter Leitender Notarzt Westerwald, Achim Schwickert, Landrat des Westerwaldkreises. Quelle: Pressestelle des Westerwaldkreises

Montabaur/Dernbach. Aus dem Westerwälder Notarztteam waren zuvor zwei Mediziner ausgeschieden. Mit Dr. Krämer erhält der Rettungsdienst jetzt wieder notärztliche Verstärkung.

Zu den Aufgaben Leitender Notärzte des Westerwaldkreises gehört es, gemeinsam mit dem jeweiligen Organisatorischen Leiter bei Großschadensereignissen schnellstmöglich die entsprechende notfallmedizinische Versorgung zu veranlassen. Für den Westerwaldkreis sind je sechs Leitende Notärzte und Organisatorische Leiter bestellt. Zu Großschadensereignissen zählen beispielsweise Zug- oder Flugzeug-Unfälle und Hochwasser. Sie sind geprägt von einer größeren Anzahl Verletzter und dem Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen. Daher stellt die Koordination der verschiedenen Einsatzkräfte ein wichtiges Element dar, um schnellstmöglich Hilfe und Unterstützung zu erreichen.

Um zum Leitenden Notarzt bestellt zu werden, muss Dr. Krämer einige Voraussetzungen erfüllen. Neben einer mindestens dreijährigen Einsatzerfahrung im Notarztdienst und regelmäßiger Tätigkeit im Notarztdienst des Rettungsdienstbereiches muss auch eine zusätzliche Fortbildung absolviert worden sein oder eine gleichwertige anerkannte Qualifikation nachgewiesen werden. Weiterhin müssen die erforderlichen Kenntnisse der regionalen Organisation und Leistungsfähigkeit des Rettungs- und Gesundheitswesens vorhanden sein.

Landrat Achim Schwickert dankte Dr. Krämer ausdrücklich für die Übernahme dieses Ehrenamtes und dem damit verbundenen bürgerschaftlichen Engagement für die Westerwälder.


Kommentare zu "Oberarzt Dr. Andreas Krämer zum Leitenden Notarzt Westerwald bestellt "

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Berberlöwen im Zoo Neuwied haben erneut Nachwuchs
Neuwied. Normaler Weise ist eine Trächtigkeit so kurz nach dem letzten Wurf nicht üblich. ...
Karl-Wilhelm Röttig legt sein Bürgermeisteramt nieder
Hachenburg. Die Stadt Hachenburg hat in der heutigen Stadtratssitzung ein kleines politisches ...
Jobcoaching - Beratungstag für Berufsrückkehrer/innen
Montabaur. Mit diesen Fragen sind die Expertinnen der Neuen Kompetenz bestens vertraut. Seit ...
Ettinghausen feierte 650-jähriges Jubiläum
Ettinghausen. Zwei Tage die reibungslos verliefen, die aber ohne das große Engagement von Ortsbürgermeister ...
Stein-Neukirch: Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Kradfahrer
Stein-Neukirch. Am Montagnachmittag befuhr ein blauer Kleinbus der Marke „Jumper“ die B 54 ...
Erfolgsmodell Seniorenpolitische Konzeption

Montabaur. Der Verein wurde 1989 von Ruth Roth gegründet und hat seit 2006 das Schwerpunktprojekt ...
 
Hallenbeleuchtung an Realschule plus Hoher Westerwald wird saniert
Rennerod. „Ich freue mich sehr, dass diese Mittel aus dem Bundesprogramm für die Verbandsgemeinde ...
Spende für Hospizverein Westerwald
Quirnbach. Diese Tradition des Benefizessens in Quirnbach war von Ilse Bracher zusammen mit ...
Neujahrskonzert des MGV "Apollonia" 1962 Simmern
Simmern. Uwe Deller stammt aus Hillscheid, hat eine breitgefächerte Gesangsausbildung absolviert, ...
Mann wird im Bereich von Wied vermisst
Wied. Mit einem größeren Aufgebot von Feuerwehrleuten, Polizeikräften und einem Polizeihubschrauber ...
Deutschland trauert und ist entsetzt
Region. Der Schock in der Öffentlichkeit zum Anschlag in Berlin offenbart sich auch in unserer ...
Einbrecher in Region Hachenburg unterwegs - Zeugen gesucht
Hachenburg. In der Zeit von Freitag, 16. Dezember, 17.30 Uhr bis Sonntag, 18. Dezember, ...
 
Anzeigen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Über den Verlag

Auf unserer Verlagsseite finden Sie mehr Informationen über den Verlag und unser Team.

zur Verlagsseite »
Folgen Sie uns
Mediadaten

Die aktuelle Preisliste und Mediadaten finden Sie hier.

Mediadaten »
Kontakt

eMail: redaktion@ww-kurier.de

Kontaktformular »