Werbung

Nachricht vom 06.12.2016 - 18:11 Uhr    

Mehr als Weihrauch und Myrrhe

Die Weisen aus dem Morgenlandland brachten dem Jesuskind in der Krippe Geschenke aus ihrer Heimat mit. So überliefert es der Evangelist Matthäus im neuen Testament. „… und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.“ Nicht nur bei dieser Gelegenheit ist von bedeutsamen Pflanzen vergangener Zeiten die Rede.

Schalen mit Kräutern und Gewürzen, die in der Bibel vorkommen, im „Erlebnisraum Bibel“ in Westerburg. Foto: Sabine Hammann-Gonschorek

Westerburg. Die Bibel ist ein Buch voller Kräuter und Gewürze. Die Menschen zur Zeit des Alten und Neuen Testaments wussten um die Heilwirkung vieler Pflanzen. Sie schätzten die Körperpflege mit gutem Parfüm und edlen Salben ebenso wie die Verwendung erlesener Gewürze, die den Geschmack der Speisen verfeinerten. Historische Quellen wie die „Materia Medica“ des Dioskurides aus dem 1. Jahrhundert n.Chr. berichten davon und behielten bis ins 16. Jahrhundert Geltung. Der Handel mit Kräutern und Gewürzen erfolgte auf den ältesten Handelsrouten der Welt und brachte vielen Städten Reichtum. Neben Weihrauch und Myrrhe finden sich weitere Pflanzen, die weniger bekannt sind.

Aber viele der Pflanzen, die in der Bibel genannt werden, sind uns heute noch zugänglich und finden Verwendung. Wenn wir uns mit ihnen beschäftigen, schlagen wir eine Brücke über die Jahrtausende und bekommen einen ganz besonderen sinnlichen Zugang zu den Texten der Bibel. Sie sind eingeladen zu einer sinnlichen Reise in die Pflanzenwelt der Bibel, am Donnerstag, den 12. Januar 2017, um 19 Uhr im Erlebnisraum Bibel in Westerburg, Neustraße 42. Info und Anmeldung bei Pfarrerin Sabine Jungbluth, Tel. 02663/968223, sabine.jungbluth.dek.badmarienberg@ekhn-net.de. (shg)


Kommentare zu: Mehr als Weihrauch und Myrrhe

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


„Wenn der Schuh drückt“ – moderne Konzepte der Fußchirurgie

Limburg. Jede Gewerkschaft wäre schockiert. Denn sie leisten Schwerstarbeit: 365 Tage im Jahr rund um die Uhr, ganz ohne ...

Saubere Luft trotz Öfen und Kamine

Montabaur. Alte Öfen geben neben wohliger Wärme, auch eine erhebliche Menge Feinstaub ab. So erzeugt ein Kaminfeuer in einer ...

Montabaur blüht auf – eine Frühlingsaktion

Montabaur. Nach den tristen Wintermonaten sehnen sich die Menschen nach Farbe und Wärme. Für das Wetter kann keiner garantieren, ...

„Strick und Schnack“

Selters. Geplant ist ein gemütliches Beisammensein, für interessierte Senioren und Seniorinnen, die Spaß an Handarbeiten ...

Die hohe Kunst des Älterwerdens

Dernbach. Die Lesung findet zugunsten des stationären Hospiz St. Thomas statt. Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich ...

1.020 Dienstjahre am Patienten im Herz-Jesu-Krankenhaus

Dernbach. „Wir danken Ihnen für Ihre langjährige Verbundenheit und das Engagement“, fasste Astrid Eisenberg, Ordensvertreterin ...

Weitere Artikel


Weiterbeschäftigung älterer Arbeitnehmer/innen fördern

Montabaur. Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel verweist darauf, dass der Mangel an geeigneten Fachkräften ein zentrales ...

Zweckverband zur Waldbewirtschaftung in Selters gegründet

Vielbach. Er hat die Aufgabe, die gemeinsame Bewirtschaftung der Forstbetriebe zu fördern. Dadurch soll die Zukunftsfähigkeit ...

Zum sechsten Mal leuchten die Naspa-Weihnachtssterne

Region. „Wir sind froh, dass wir helfen können - ganz konkret, von Mensch zu Mensch“, so Günter Högner, Vorstandsvorsitzender ...

Eltern machen Campus

Dernbach. Diese hatten sichtlich Spaß bei diesen Erfahrungen. So entdeckten einige, wozu sie manches aus dem alltäglichen ...

Klasse statt Masse: 24. Weihnachtsmarkt im Schlosshof

Wissen-Schönstein. Jetzt haben sie wieder Hochkonjunktur, die Rezeptbücher mit all den raffinierten Anleitungen für gelungene ...

Vorweihnachtliches Stöbern: WEPA startet Sonderverkauf

Hillscheid. Von Wasserkaraffen und Carrybags über Wein- und Geschenkesets bis hin zu Weihnachtsdekoration – bei dem diesjährigen ...

Werbung