Werbung

Nachricht vom 09.03.2016 - 17:22 Uhr    

Bau der 100. „FLY & HELP-Schule“ hat begonnen

100 Schulen wollte Reiner Meutsch, Gründer der Stiftung „FLY & HELP“, bis zum Jahr 2025 bauen. Dieses in 2009 gesteckte Ziel wird er mit dem Wiederaufbau der Chandeshwori Primary School in Nepal nach einem Jahrhunderterdbeben bereits in diesem Jahr erreichen. Reiner Meutsch ist es wichtig, dort zu helfen, wo die Not am größten ist.

Reiner Meutsch mit Schulkindern in Asien. Fotos: Meutsch.

Kroppach. Daher unterstützt die Stiftung „FLY & HELP“ den Bau von Schulen in Entwicklungsländern. Denn nur, wenn Kinder lesen, schreiben und rechnen können, haben sie die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft. Nach nur sechs Stiftungsjahren hat nun der Bau der 100. Schule begonnen: der Wiederaufbau einer durch das Jahrhunderterdbeben in Nepal zerstörten Grundschule in Dhading.

Das große Erdbeben im letzten Jahr gilt als die tödlichste Katastrophe in der Geschichte Nepals, das sowieso zu den ärmsten und am wenigsten entwickelten Ländern der Welt gehört. Circa 7.000 Schulen wurden komplett zerstört oder stark beschädigt. So auch die neun Klassenräume der Chandeshwori Grundschule, die vor dem Beben von 180 Kindern ab dem Alter von vier Jahren besucht wurde. Nach dem Wiederaufbau sollen dort bis zu 250 Kinder in elf Klassenräumen lernen können. Des Weiteren werden Regenwassertanks und Toiletten errichtet. Hierbei wird großer Wert auf eine lebensnotwendige erbebensichere Bauweise der Gebäude gelegt, denn das nächste Beben kann jederzeit wieder geschehen. Das Fördervolumen beträgt insgesamt 100.000 Euro.

Das neu gesteckte Ziel von Reiner Meutsch ist nun ambitionierter: Es sollen jedes Jahr mindestens 30 neue „FLY & HELP-Schulen“ entstehen, in denen viele tausende Kinder in Afrika, Asien und Latein- und Südamerika lernen können. In 2016 hat er mit 36 geplanten Schulprojekten dieses Ziel bereits erreicht.

Reiner Meutsch freut sich: „Ich bin überwältigt, welches Vertrauen mir und meiner Stiftung „FLY & HELP“ in den vergangenen Jahren entgegengebracht wurde. Durch die großartige Unterstützung vieler Spender können wir die Anzahl unserer Schulprojekte jährlich steigern. Ich verspreche, dass alle Spendengelder 1:1 in die Bildungsprojekte fließen, da ich alle Kosten der Stiftung privat übernehme oder diese durch Sponsoren abgedeckt werden. Ich würde mich freuen, wenn auch Sie den Kindern in Entwicklungsländern mit Ihrer Spende Bildung ermöglichen!“

Das Spendenkonto der Stiftung lautet: Westerwald-Bank, IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50, BIC: GENODE51WW1

Hauptziel der 2009 gegründeten Reiner Meutsch Stiftung „FLY & HELP“ ist die Förderung von Schulbildung. Mit Hilfe der Spenden errichtet die Stiftung neue Schulen in Entwicklungsländern. Bis Ende 2015 wurden mit einem Fördervolumen von circa 3 Millionen Euro schon über 90 Schulbauprojekte umgesetzt. In 2016 kommen weitere 36 Schulen hinzu. Weitere Informationen unter www.fly-and-help.de.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Bau der 100. „FLY & HELP-Schule“ hat begonnen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Mobilheim auf Campingplatz Elbingen brannte ab

Elbingen. Gegen 13.25 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Elbingen, Hahn am See, Mähren, Meudt und Wallmerod zu einem ...

Wohnungseinbruchsdiebstahl

Guckheim. In der Zeit vom 23. November, 14.15 Uhr, bis 24. November, 10.15 Uhr, ereignete sich in Guckheim ein Wohnungseinbruchsdiebstahl. ...

Stegskopf soll der Natur zur Verfügung stehen

Emmerzhausen/Hof. Überraschend schnell kam es zur Einigung der Behördenvertreter, was mit dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes ...

Straßensperrungen wegen Treibjagden

Region. Die Kreisstraße 126 (K 126) zwischen Ransbach-Baumbach und der Einmündung K 16 / K 149 vor Dernbach ist am 2. Dezember ...

Straßenbaumaßnahmen für 15 Millionen Euro bei Hachenburg

Hachenburg/Nister. Der Landesbetrieb Mobilität in Diez hatte Planer, Politiker und Vertreter der Kommunen zur Vorstellung ...

Kultur im Hospiz: Lyrikabend zugunsten Hospiz St. Thomas

Dernbach. Für Lyrikinteressierte ist der Abend mit Werken von Mascha Kaléko ein Genuss - aber auch Menschen, die in der turbulenten ...

Weitere Artikel


Infoveranstaltung "Die Welt ist eine Google"

Hachenburg. Eines hat sich aber in den letzten Jahren nicht verändert: Die Branche kann sich stets auf die Marktmacht des ...

„Anschluss Zukunft“ bringt sich ins Blickfeld der Politik

Kreisgebiet/Mainz. „Anliegen und Probleme von Regionen, die – von Mainz aus betrachtet – entlegen sind, geraten oft in Vergessenheit“, ...

Wirtschaftsministerium fördert HwK-Ausbildung

Region/Koblenz. Als Beispiel für eine besonders erfolgreiche Nachwuchsarbeit besuchten jetzt Wirtschaftsministerin Eveline ...

Ursula Jakob als neue Montabaurer Pfarrerin eingeführt

Montabaur. Eine „Neue“ ist Ursula Jakob natürlich nicht. Seit rund 20 Jahren lebt und arbeitet sie in der Region – zunächst ...

Neues Förderinstrument: Assistierte Ausbildung

Montabaur. Ein Betrieb sucht dringend einen Azubi. Und da ist ein Jugendlicher, der eine Ausbildung in diesem Betrieb beginnen ...

Mehrfacher Kabarett-Preisträger in Hachenburg

Hachenburg. Der mehrfache Preisträger (unter anderem Reinheimer Satirelöwen) behauptet: Ja! Allerdings lacht das Publikum ...

Werbung