Bender Immobilien
 Montag, 29.05.2017, 17:11 Uhr Stellenangebote | Kurz berichtet | Gemeinden | Branchenbuch | Impressum
 Folgen:          Wetter | Kalender | Horoskop | Sudoku | AK-Kurier | NR-Kurier
 
 
Region | Rehe

Rodungsarbeiten an der Krombachtalsperre beginnen

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord führt ab dem 2. November eine sogenannte Entbuschungsmaßnahme im Bereich des Naturschutzgebietes „Krombachtalsperre“ durch. Dabei handelt es sich um eine Gehölzrodung, die vor allem dem Arten- und Biotopschutz dient. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende November abgeschlossen sein.
Rodungsarbeiten an der Krombachtalsperre beginnen

Entbuschungsaktion: Der zugewachsene Uferbereich der Krombachtalsperre soll vom Gebüsch befreit werden. Foto: Markus Kunz, Biotopbetreuer des Westerwaldkreises.

Rehe. Ziel der Rodung ist es, die stark zugewachsenen Uferbereiche der Krombachtalsperre auf einer Fläche von circa 2,7 Hektar vom Gebüsch zu befreien. Damit wird der Lebensraum für seltene Tierarten verbessert. Besonders für wandernde Vogelarten dient die Talsperre als ein Rastplatz zur Nahrungsaufnahme und zur Kräftigung für den Weiterflug.

Für die Erhaltung des Naturschutzgebietes mit dem Auftrag, einen ruhigen Rastplatz insbesondere für die im Bestand bedrohten Watvögel zu schaffen, sind offene und freie Uferzonen unbedingt erforderlich. Um den starken Bewuchs im Uferbereich einzudämmen, ist nach den Rodungsarbeiten eine zurückhaltende und naturverträgliche Beweidung mit Robustrindern am Ostufer vorgesehen. Durch diese gezielten Pflegemaßnahmen werden sich die Flächen nicht nur für wasser- und feuchtlandgebundene Vogelarten, wie Grünschenkel, Bekassine oder Flussuferläufer, sondern auch für seltene Falterarten, wie den Blauschillernden Feuerfalter, verbessern.

Die Maßnahme wird durch den örtlichen Biotopbetreuer des Westerwaldkreises, Markus Kunz, koordiniert und ist mit der Oberen Wasserbehörde abgestimmt.

Zum Hintergrund:
Die Krombachtalsperre wurde von 1946 bis 1949 erbaut. Der südöstliche Teil der Talsperre inklusive der Staumauer gehört zu Hessen und liegt im Ort Mademühlen. Der nördliche Seeteil mit seinen Uferbereichen gehört zu Rehe in Rheinland-Pfalz und ist seit 1981 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Schützenswert sind dort die Wasser- und Sumpfflächen als Standort seltener Pflanzen sowie als Lebensraum und Rastgebiet zahlreicher seltener Vogelarten. Das Naturschutzgebiet ist gleichzeitig in das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000 integriert. Es ist als Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiet und als Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Zur Erhaltung des Offenlandcharakters und Optimierung der Flächen als Lebensraum für seltene Tierarten hat die SGD Nord als Obere Naturschutzbehörde bereits 2003 eine Entbuschungsmaßnahme an der Krombachtalsprerre durchgeführt.



Kommentare zu "Rodungsarbeiten an der Krombachtalsperre beginnen"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Klassisches Konzert der Sparkassen-Stipendiaten in Montabaur
Montabaur. Die Sparkasse Westerwald-Sieg unterstützt das Förderkonzept der Schule durch die ...
Feier und Rückblick auf 40 Jahre Suchtrehabilitation in Vielbach
Vielbach. 1994 erweiterte das Fachkrankenhaus mit einem in der Ortsmitte gelegenen „Adaptionshaus“ ...
95 Anschläge – Thesen für die Zukunft
Höhr-Grenzhausen. 500 Jahre danach haben die EKHN Stiftung und das Literaturhaus Frankfurt ...
Erfolgreicher Sprachkurs für Asylbewerber/Flüchtlinge
Bad Marienberg. Aus diesem Grund hat der Lions Club Bad Marienberg die Finanzierung eines Sprachkurses ...
Höhr-Grenzhausen frühstückt
Höhr-Grenzhausen. Denn... Frühstücken zu Hause, alleine, das kann jeder. Warum nicht einmal ...
Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald
Hachenburg. Die Strecke startet von Marienstatt in Richtung Nistermühle und führt von dort ...
 
Als Unternehmen Fuß fassen in Asien
Altenkirchen. Insbesondere für die mittelständisch geprägten Betriebe im Kreis Altenkirchen ...
Neuer Schulbus samt Anhänger für Landesmusikgymnasium
Montabaur. In Anwesenheit aller Schüler, Lehrer, der Presse und vieler Sponsoren wird Schulleiter ...
Junge Menschen für betriebliche Ausbildung begeistern
Montabaur. Ausbildung schafft Fachkräfte und sichert Zukunft. Darin sind sich die Partner am ...
Regionaler Arbeitsmarkt entspannt sich weiter
Montabaur. Ende Oktober prägt eine freundliche Herbststimmung den Arbeitsmarkt. Wie bereits ...
Familienzentrum Westerburg setzt auf breites Angebotsspektrum
Westerburg. „Wir organisieren für den 16. Dezember unser erstes Demenzcafé in den Räumlichkeiten ...
Adventskonzert in Neunkirchen
Neunkirchen. "GoodNews" wurde 1990 als Projektchor zu einem Jubiläum der Liedertafel Hellenhahn ...
 
Anzeigen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Über den Verlag

Auf unserer Verlagsseite finden Sie mehr Informationen über den Verlag und unser Team.

zur Verlagsseite »
Folgen Sie uns
Mediadaten

Die aktuelle Preisliste und Mediadaten finden Sie hier.

Mediadaten »
Kontakt

eMail: redaktion@ww-kurier.de

Kontaktformular »