WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Weltgebetstagsgottesdienst in Kirburg
Unter dem Motto “ Worauf bauen wir” feierten Frauen den diesjährigen Weltgebetstag aus Vanuatu. Ein buntgeschmückter Altar, passend zu dem pazifischen Inselstaat Vanuatu, begrüßte die kleine Schar der Gäste.
Ein bunt geschmückter Altar, der an den südpazifischen Inselstaat Vanuatu erinnert, erwartete die Besucherinnen. Fotos: Rüdiger SteinKirburg. Frauen aus Vanuatu hatten ihn in diesem Jahr den Gottesdienst vorbereitet, der von einer ökumenischen Vorbereitungsgruppe vor Ort umgesetzt wurde. Im Mittelpunkt standen die Worte Jesu aus der Bergpredigt, in der alle, die auf seine Worte hören und danach handeln als klug bezeichnet werden, ähnlich wie ein Mensch, der sein Haus auf Felsen baut. Unklug aber sind diejenigen, die Jesu Worte nicht befolgen, weil sie einem Menschen gleichen, der sein Haus auf Sand baut.

Für die Situation in Vanuatu heißt das für die Frauen konkret, sich sowohl den Herausforderungen des Klimawandels zu stellen, von der auch der Inselstaat bedroht ist, als sich auch für die Gleichberechtigung aller Frauen einzusetzen. Denn der paradiesische Inselstaat ist wie kein anderer den Naturgewalten und den Folgen des Klimawandels ausgesetzt. Ein großes Problem darüber hinaus ist die Gewalterfahrung von Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Neben den Texten und Gebeten der Insulanerinnen aus Vanuatu, die von den Frauen der ökumenischen Vorbereitungsgruppe gelesen wurden, gab es auch einige Lieder aus Vanuatu im Gottesdienst zu hören, die den Gottesdienst bereicherten.

Die kleine Schar der Gottesdienstbesucherinnen betete für all diejenigen mit, die wegen der Corona-Pandemie nicht am Gottesdienst teilnehmen konnten oder wollten. Zum Abschluss wurden Wildblumensamen verteilt, die auch noch an diejenigen Frauen weitergegeben werden sollen, die nicht zum Gottesdienst kommen konnten. Die Samen sollen den Sommer über an die Solidarität mit den Frauen in Vanuatu erinnern und gleichzeitig ein Paradies für Insekten bieten. (Rüdiger Stein)

 
Nachricht vom 07.03.2021 www.ww-kurier.de