WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder
Seit Mitte Dezember befanden sind auch die Friseure und Hairstylisten im Lockdown. Diese dürfen nun nach über zehn Wochen ihren Betrieb wieder aufnehmen - unter strikten Hygienevorschriften.
Foto und Video: Uwe SchumannRegion. Die Friseursalons mussten aufgrund der Verschärfung der Corona-Regeln mit Wirkung zum 16. Dezember 2020 ihren Betrieb einstellen. Am 1. März 2021 dürfen diese wieder ihre Türen öffnen und unter Auflagen „Waschen, Schneiden, Legen“. Wir haben Petra Weinand besucht. Sie ist die Inhaberin des Salons -Sayn und erklärt uns, wie es kommende Woche weitergehen wird.

„Nach dem 15. Dezember 2020 mussten wir unseren Betrieb einstellen und befanden uns seitdem im Lockdown. Ab 1. März dürfen wir unserer Tätigkeit wieder nachgehen. Vor dem Lockdown hatten wir bereits in Hygienekonzept und Maßnahmen zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter eingeführt. Dieses hatte gut funktioniert“, erklärt Petra Weinand.

„Neue Anforderungen haben wir selbstverständlich auch umgesetzt. Zwischen den Arbeitsplätzen herrscht nun ein Abstand von zwei Metern. Da wo es nicht möglich war, wurde der Platz gesperrt und darf nicht genutzt werden. Dazu wurde eine neue Lüftungsanlage installiert“. Die neue Lüftungsanlage beinhaltet ebenfalls ein Luftreinigungsgerät. Raumluft zirkuliert durch einen speziellen Filter. Dieser reinigt die Luft mit speziellen UV-C Lampen und entfernt schädliche Viren, Bakterien und Pilze.

Bisher galt die Regel, dass pro zehn Quadratmeter Arbeitsfläche eine Person zugelassen sei, unabhängig ob es sich hierbei um Kunden oder Mitarbeiter handelte. „Unser Salon umfasst eine Arbeitsfläche von 120 Quadratmeter. Es könnten sich also bis zu zwölf Personen hier aufhalten. Das möchte ich aber nicht“, führt Petra Weinand weiter aus. „Um alle Personen zu schützen und die Abstandsregeln konsequent einhalten zu können, biete ich Platz für insgesamt neun Personen. Mehr werden wir auch nicht im Salon sein.“

Es versteht sich von selbst, dass nach einer langen Zeit ein hoher Bedarf an Haarschnitten und Frisuren besteht. „Bereits jetzt sind wir schon fast auf zwei Wochen ausgebucht.“ Um dieser hohen Nachfrage gerecht zu werden wurden die Öffnungszeiten des Salons nach Absprache mit allen Mitarbeitern angepasst von Montag auf Samstag von 8 bis 20 Uhr. Die Stylisten kommen in zwei Schichten zu jeweils drei Personen. „Derzeit können wir unsere Dienstleistung nur nach Terminvergabe anbieten. Spontanes vorbeikommen geht leider nicht. Sollte jedoch jemand seinen Termin kurzfristig absagen, haben wir eine Liste mit Personen, die spontan einspringen können. Die rufen wir dann der Reihe nach an“.

Personen, die einen Termin haben, sollen sich, wie bisher auch schon, an die vorhandenen Verhaltensregeln halten. Beim Betreten des Salons ist weiterhin eine Maske zu tragen. Man kann sich vor Ort die Hände desinfizieren. Halten Sie ausreichend Abstand zu anderen. Zudem sind alle Umsetzungen mit dem Ordnungsamt abgestimmt.
Uwe Schumann


Das Video zu dem Bericht





Nachricht vom 27.02.2021 www.ww-kurier.de