WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Prozesssteuerung und Versorgungssicherheit auf höchstem Niveau
Bereits vor 25 Jahren beschäftigten sich die VGWE Hachenburg mit den Anfängen der automatisierten Prozesssteuerung und überwachten fortan immer mehr Hochbehälter und Kläranlagen aus der Ferne.
Das Herzstück der automatisierten Prozesssteuerung. Foto: VGWE HachenburgHachenburg. Mussten zunächst teure und zeitaufwändige Wählverbindungen zu den einzelnen Anlagen über das Bündelfunknetz aufgebaut werden, werden die Anlagen inzwischen vollautomatisch via DSL oder Mobilfunk 24/7 überwacht.

Weitreichende Datenbankaufzeichnungen zu Durchflussmengen sowie pH- und Trübungswerten runden das neue System ab, das allein im Hochbehälter Hachenburg mit inzwischen 800 Datenpunkten eine sehr hohe Detailgenauigkeit aufweist und sich bei Störungen oder auch ungewöhnlich hohen Wasserverbräuchen selbstständig meldet. Ein Notstromaggregat springt ein, sobald - wie am ersten Februarwochenende mit dem Eisregen - die Stromversorgung unterbrochen wird.

Auch wurden im Hachenburger Wassernetz mehrere Versorgungsbereiche gebildet, die einzeln überwacht werden, um Wasserverluste schneller eingrenzen zu können. Einen ersten doppelten Boden bildet ein zweiter Server, der nahtlos einspringt und bereits für eine hohe Ausfallsicherheit des gesamten Systems einsteht. Für die darüber noch hinausgehende „Worst-Case-Absicherung“ bedienen sich die VGWE der Leitstelle eines großen Stromnetzbetreibers. Letztlich können - selbstverständlich passwortgeschützt - Pumpen und Schieber im Bedarfsfall auch vom Smartphone aus bedient werden.

Neben der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung kommen natürlich auch die Anlagen der Energieerzeugung nicht zu kurz. So überwachen die VGWE neben dem Holzhackschnitzelkessel, dem Herzstück des Nahwärmenetzes, auch alle sieben eigenen Blockheizkraftwerke sowie die Brennstoffzelle aus der Ferne.

Sie ermöglichen auf diese Weise eine sichere Wärmeversorgung, für die die VGWE vor allem im Hachenburger Krankenhaus über ein weitreichendes Contracting zuverlässig einstehen. Auch der Westerwaldkreis mit der Realschule Plus und dem Impfzentrum sowie die Stadt Hachenburg mit dem Kinderhaus und der Stadthalle zählen seit vielen Jahren zu den zufriedenen Kunden der nachhaltigen und sicheren Energieversorgung.

Die fachkundige Betreuung und der koordinierte Ausbau der Prozesssysteme obliegt mit René Gilardi einem Fachinformatiker in der Fachrichtung der Anwendungsentwicklung, der dem VGWE-Team seit vier Jahren angehört. Die VGWE werden auch bei der Planung und späteren Umsetzung der Zukunftskonzepte der Wasserversorgung und Abwasserreinigung und sicherlich auch im Bereich der Energieversorgung zunehmend auf unterstützende Prozesssysteme setzen.

Infos und Feedback gerne unter vgwe@hachenburg.info. (PM)
Nachricht vom 23.02.2021 www.ww-kurier.de