WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
1,1 Millionen Euro für Modernisierung Gymnasium Marienstatt
„Das Gymnasium führt derzeit umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten durch, die das Land Rheinland-Pfalz in diesem Jahr mit knapp 1,1 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt bezuschusst“, meldet der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering nach einem Gespräch mit Bildungsministerin Hubig.
Hendrik Hering an der Baustelle Sporthalle Gymnasium Marienstatt. Foto: privatMarienstatt. „Aus dem Schulbauprogramm fließen Mittel für die Gebäudesanierung und die Sanierung der Sportstätten an dieses traditionsreiche Gymnasium in der VG Hachenburg, in dem Hering selber auch zur Schule gegangen ist. Schwerpunkt ist, nachdem die Arbeiten an der großen Sporthalle fast abgeschlossen sind, die Erneuerung des naturwissenschaftlichen Trakts im Stammgebäude der Schule“, so Hering weiter. Zusammen mit der vom Kreis unterstützten Sanierung des Sportplatzes vor der großen Sporthalle sorgt die öffentliche Hand für gute Rahmenbedingungen, damit die Schule in einem modernen Umfeld die Schülerinnen und Schüler unterrichten kann.

„Ich freue mich, dass unsere Schulen unmittelbar von den Landeszuschüssen profitieren“, unterstrich Hendrik Hering. „Damit stärken wir die Schullandschaft vor Ort und verbessern die Rahmenbedingungen. Das kommt den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern zugute.“

Insgesamt werden im Schulbauprogramm 2019 landesweit 472 Projekte mit einer Gesamtsumme von mehr als 60 Millionen Euro gefördert. Über alle Schularten hinweg fließen die Mittel in Um- und Neubaumaßnahmen sowie Sanierungs- oder Brandschutzmaßnahmen. Hendrik Hering betont: „Schülerinnen und Schüler brauchen für einen bestmöglichen Lernerfolg eine angenehme Lernatmosphäre. Die vom Land bereit gestellten Mittel sind damit eine kluge und sinnvolle Zukunftsinvestition. Unter der SPD-geführten Landesregierung beteiligt sich das Land daher seit Langem an den kommunalen Baumaßnahmen.“ Entscheidend für eine Landesförderung über das Schulbauprogramm ist der nachgewiesene dauerhafte Bedarf für ein Projekt.

Insgesamt nimmt das Bildungsministerium in diesem Jahr 60 neue Projekte in das Landesschulbauprogramm auf. Damit werden derzeit landesweit 460 Bauvorhaben mit mehr als 60 Millionen Euro gefördert. Schulgebäude gehören in der Regel den Kommunen, die für deren Bau und Instandhaltung auch zuständig sind. (PM)
Nachricht vom 16.12.2020 www.ww-kurier.de