WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Tipps für das Corona-Weihnachten
Die Corona-Pandemie bringt für die Wirtschaft, aber auch für jeden Einzelnen harte Einschränkungen mit. Das Weihnachtsfest ist in diesem Jahr nicht wie gewohnt. Diejenigen, die es gewohnt waren, über Weihnachten in den Kurzurlaub zu fahren oder im Restaurant zu essen, werden sich fragen, wie sie in diesem Jahr das Fest verbringen sollen. Auch für Familien, die sich sonst am Weihnachtsfest getroffen haben, bedeutet die Krise drastische Einschnitte. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, wie das Fest trotz der Krise angenehm verlaufen kann.
Fotoquelle: pixabay.comKontakt mit der Familie halten
Wer zu Weihnachten bislang immer die ganze Familie um sich versammelt hatte, kann in diesem Jahr nur wenige Familienmitglieder einladen. Es ist dennoch wichtig, den Kontakt mit der Familie zu halten. Mit sozialen Medien ist das möglich. Skype, aber auch Zoom funktioniert nicht nur deutschlandweit, sondern auch über die Ländergrenzen hinweg, unabhängig von der Uhrzeit. Festlich gekleidet können die Familienmitglieder über Skype oder Zoom miteinander kommunizieren und sich schöne Weihnachten wünschen.

Gerade die ältere Generation verfügt nicht immer über solche Möglichkeiten. Telefon, Briefe und Karten sind jedoch auch für diese Menschen eine gute Gelegenheit, ihre Lieben nicht aus den Augen zu verlieren.

Kein Weihnachtsmarkt - Probleme für viele Händler
Der Weihnachtsmarkt macht für viele Menschen die Freude auf das Weihnachtsfest noch
größer. Während der Corona-Krise fallen jedoch die meisten Weihnachtsmärkte aus. Viele
Händler, die auf dem Weihnachtsmarkt die meisten Umsätze im Jahr erzielt haben, bangen
um ihre Existenz. Es gibt jedoch auch für diese Menschen Möglichkeiten, ihre Waren zu
verkaufen und Umsätze zu erzielen. Die Umsätze werden allerdings niedriger als auf den
Weihnachtsmärkten ausfallen. Die Anbieter von Kunstgegenständen wie Weihnachtskugeln,
Weihnachtspyramiden, Schwibbögen oder winterlichen Accessoires werden zunehmend
kreativ. Sie bieten ihre Waren teilweise in verschiedenen Geschäften in der Stadt wie beim
Bäcker oder in umfunktionierten Restaurants an. Das kann die Umsätze der Geschäfte in
der Stadt ankurbeln. Eine Alternative zu Weihnachtsmärkten sind auch digitale
Adventskalender. Die Händler haben teilweise auch die Möglichkeit, ihre Waren bei kleinen
regionalen Veranstaltungen anzubieten. Dabei ist es wichtig, dass die Abstandsregeln
eingehalten werden.

Weihnachtsmarkt zu Hause
Wer die Weihachtsmarkt-Atmosphäre wenigstens ein stückweit zu Hause erleben will, kann
zu Hause Glühwein bereiten. Am besten gelingt das im Garten, am Lagerfeuer. Es gibt
zahlreiche fertige Glühwein-Getränke, die nur noch gewärmt werden müssen. Glühwein
lässt sich jedoch auch aus Rotwein, Rosinen, Mandeln und verschiedenen Gewürzen
herstellen. Die Zahl der Rezepte im Internet ist einfach riesig. Auch gebrannte Mandeln

lassen sich zu Hause mit etwas Geschick zaubern. Es gibt auch dafür verschiedene
Rezepte. Weihnachtliche Stimmung vermitteln auch selbst bereitete Crepes mit Sahne und
Preiselbeeren. Dazu schmeckt eine heiße Schokolade mit Sahne. Wer mag, gibt einen
Schuss Eierlikör hinein. Um die Wirtschaft in Deutschland anzukurbeln, sollten Zutaten aus
Deutschland bevorzugt werden.

Alternativen zum Gang in die Kirche
Das Krippenspiel, das für viele Menschen der Höhepunkt zu Weihnachten ist, muss in
diesem Jahr ausfallen. Auch zum Gang in die Kirche gibt es viele Alternativen. Das Singen
zu Hause ist ebenso geeignet wie ein selbst inszeniertes Krippenspiel mit Kindern, zu dem
die entsprechenden Kostüme gehören. Auch Videos mit Krippenspielen, zum Teil auch mit
moderner Inszenierung, vermitteln festliche Stimmung.

Neue Traditionen zu Weihnachten
Die Corona-Krise lässt die Menschen kreativ werden. In der Adventszeit können beim Gang
in eine Buchhandlung neue Weihnachtsgeschichten entdeckt werden. Zum Fest werden
diese Geschichten vorgelesen. In Online-Shops, aber auch in den Spielzeugabteilungen der
Kaufhäuser und speziellen Geschäften gibt es viele schöne traditionelle und neue
Gesellschaftsspiele.

Wieder mehr Zeit
Da Fitnessstudios und Restaurants geschlossen haben, bedeutet das weniger Termine. Die
Zeit kann für das Backen von Plätzchen oder für das Basteln genutzt werden.
Bastelanleitungen für Sterne, Weihnachtsbaumschmuck, Lichterketten und zahlreiche
schöne Geschenke sind im Internet zu finden. (prm)
Nachricht vom 02.12.2020 www.ww-kurier.de