WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
Familien-Spaziergang für komische Vögel oder kreative Sammler
Der November schenkt uns einige schöne Herbsttage, die zum Wandern und Spaziergang einladen. Da im Moment nur Draußen-Aktivitäten möglich sind, ist das einerseits sehr erfreulich, aber Familien mit Kindern haben das Problem, dass die Kleinen erfahrungsgemäß nicht gern „einfach so“ durch Feld und Wald spazieren, sie brauchen meist einen Extra-Kick. Da bietet sich der Auftrag an, Natur-Materialien für komische Vögel zu sammeln.
Das Foto finden Sie nochmals in groß am Ende des Textes. Fotos: Wolfgang TischlerDierdorf. Mit einer Tragetasche und eventuell Handschuhen versehen, geht es möglichst zügig in Richtung Wald oder Feldwegen mit Bäumen. Gesucht werden Früchte wie Kastanien, Eicheln, Bucheckern und Hagebutten, außerdem Blätter, Stöckchen, Rindenstücke, Mooskissen, Federn, verholzte Baumpilze, interessante Steinchen oder was immer die Adleraugen an Verwertbarem erspähen.

Die Sammelbeute wird nach Hause getragen und dort gewaschen und auf Küchenpapier getrocknet. Danach gestaltet jedes Familienmitglied mit seinen Fundstücken und Klebstoff einen oder mehrere lustige Vogelgestalten. Bei Bedarf kann man Gegenstände aus dem Haushalt wie Korken und Deckel hinzufügen oder Teile aus Pappe ausschneiden. Augen gestaltet man am besten mit weißem Papier, das in passender Größe rund zugeschnitten oder mit dem Locher ausgestanzt wird, mit Filzstift werden dunkle Pupillen aufgemalt. Am schnellsten klebt Heißkleber, Holzleim und Bastelkleber sind ungefährlich, erfordern jedoch mehr Geduld.

Vögel gibt es in vielen Variationen: klein und unscheinbar, große Laufvögel, solche mit langen bunten Federn und andere mit riesigen Schnäbeln, niedliche Pinguine, pummelige Hühnervögel und komische Vögel, die noch kein Biologe entdeckt hat. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, im Gegenteil: je ungewöhnlicher, desto besser!

Da alle Figürchen Unikate sind, entsteht in einer kreativen Familie eine einmalige und lustige herbstliche Dekoration. Dazu werden die fertigen Kunstwerke in passender Kulisse, vielleicht aus den Resten der Sammlung, zusammengestellt. Spaß macht auch, den schrägen Vögeln passende Namen zu geben. Wie wäre es mit einem „einbeinigen Kronenpieper“ oder einem „spitzschnäbligen Kiefernzapfler“?

Vielleicht machen Sammeln und Basteln so viel Spaß, dass beim nächsten Spaziergang Materialien für Vierbeiner gesucht werden.
htv
       
Nachricht vom 13.11.2020 www.ww-kurier.de