WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Ausbau „Hönnerdorf“ in Fehl-Ritzhausen kommt gut voran
Gemeinsam mit der Ortsgemeinde führen die Verbandsgemeindewerke Bad Marienberg die Erneuerung der Ver- und Entsorgungseinrichtungen in Verbindung mit dem Straßenausbau in Fehl-Ritzhausen konsequent fort. Mit der Baumaßnahme im „Hönnerdorf“, die den Ausbau von vier Straßenzügen umfasst, wurde in diesem Jahr das vorerst letzte Großprojekt in der Ortsgemeinde Fehl-Ritzhausen begonnen.
Björn Müller von den Verbandsgemeindewerken (2. von rechts) und Ortsbürgermeister Volker Uhr besprechen die Planungen und freuen sich über den zügigen Fortschritt der Bauarbeiten im „Hönnerdorf“ Fehl-Ritzhausen. Foto: Röder-MoldenhauerFehl-Ritzhausen. Erneuert werden die Hausanschlüsse, Wasser- und Kanalleitungen sowie die Straßen und Nebenanlagen.

Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt circa 1,5 Millionen Euro. Hiervon entfallen 850.000 Euro auf die Verbandsgemeindewerke und 650.000 Euro auf die Ortsgemeinde Fehl-Ritzhausen.

Der Ausbaubereich liegt im Wasserschutzgebiet (Einzugsgebiet Stollen Alexandria). Der auf die Kanalerneuerung entfallende Anteil der Kosten wird zu 50 Prozent über ein zinsloses Darlehen des Landes Rheinland-Pfalz unterstützt. Die Ortsgemeinde zahlt gemäß der bestehenden Satzung über die wiederkehrenden Beiträge 28 Prozent des Straßenausbaus. 72 Prozent der Kosten werden über wiederkehrende Beiträge gedeckt.

Die Bauarbeiten liegen momentan voll im Zeitplan und werden voraussichtlich planmäßig im Herbst 2021 abgeschlossen sein. (PM)
Nachricht vom 09.11.2020 www.ww-kurier.de