WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Region
„Was ist eine Paella?“
Diese und weitere Fragen haben zwei Mitarbeitende des Diakonischen Werks Westerwald auf dem Wochenmarkt in Westerburg gestellt. Die Fragen waren Teil eines kleinen Gewinnspiels, das im Rahmen der Interkulturellen Woche (27. September bis 4. Oktober) angeboten wurde. Zu gewinnen gab es kleinere Artikel wie Kugelschreiber, Schlüsselanhänger, Lineale und Notizblöcke.
Glücksrad am Stand des Diakonischen Werks. Foto: privatWesterburg. Tim Billesfeld, Respekt-Coach an der Realschule Plus am Schlossberg in Westerburg, und Patricia Cloudt, Mitarbeiterin des Jugendmigrationsdienstes Westerburg, wollen damit auf ihre interkulturelle Arbeit aufmerksam machen. Es ist ihnen wichtig mit Leuten ins Gespräch zu kommen, die sonst eher wenig Kontakt mit dem Thema Integration haben. Die Besucher des Wochenmarktes zeigten, angelockt durch den farbenfroh gestalteten Stand, reges Interesse. Vor diesem Hintergrund konnten die Diakonie-Mitarbeitenden mit allen Generationen Gespräche führen, sodass ein angeregter Austausch zu unterschiedlichen Themengebieten der Integration möglich war.

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) berät junge Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren mit Migrationshintergrund im Hinblick auf schulische, berufliche und soziale Integration. Ansprechpartner: Patricia Cloudt, Telefon: 02663/9430 24.

Der Respekt-Coach bietet an der Realschule Plus am Schlossberg Westerburg Gruppenangebote im Rahmen der Demokratie-Förderung an. Ansprechpartner: Tim Billesfeld, Telefon: 0179 4286499. (PM)
Nachricht vom 04.10.2020 www.ww-kurier.de