WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Politik
Heuzert bekommt 12.000 Euro aus dem Landesprogramm „Dorferneuerung“
Als das Abwasserhebewerk am Wilhelmsteg vor wenigen Wochen nicht mehr funktionierte, war die Ortsgemeinde Heuzert gezwungen, diese Einrichtung unmittelbar zu sanieren. Für das Café und den angrenzenden Zeltplatz ist die Funktionsfähigkeit dringend von Nöten, da ansonsten die Toilettenanlage im Gebäude nicht nutzbar ist.
Das Land fördert am Wilhelmsteg in Heuzert das Abwasserhebewerk. Hendrik Hering (links) vor Ort. Foto: privatHeuzert. Ortsbürgermeister Manfred Schneider hatte sich hilfesuchend an Hendrik Hering gewandt, denn die Gemeinde kann die Sanierung, die mit 16.000 Euro geschätzt wird, nur mit Hilfe von Landesmitteln stemmen. Hering konnte zwischenzeitlich sehr kurzfristig in Mainz einen Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm besorgen und hat den Verantwortlichen in Heuzert bei seinem Termin vor Ort mitteilen können, dass das Land die Sanierung mit 12.000 Euro unterstützt.

„Hier in Heuzert ist mit dem Café ein wunderbares Naherholungsziel entstanden, es wäre schade, wenn es nicht weiter betrieben werden könnte. Daher bin ich wirklich froh, dass das Land sich an der Sanierung mit 75 Prozent der förderfähigen Kosten beteiligt“, sagte Hering bei seinem Besuch. Zum Abschied dankte Ortsbürgermeister Schneider dem SPD-Landtagsabgeordneten für seinen Besuch und seine Unterstützung. "Auf die Hilfe Herings kann man sich verlassen", so Schneider wörtlich. (PM)
Nachricht vom 17.09.2020 www.ww-kurier.de