WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Handwerk spricht mit Azubispots potenzielle Lehrlinge an
Azubispots - das ist ein neues Format für die direkte Vermittlung von freien Ausbildungsplätzen zwischen interessierten Jugendlichen und Unternehmen. Am 19. September wird es dafür auf dem Koblenzer Clemensplatz und im Outlet Center Montabaur Corona-konforme Anlaufstellen geben. Individuelle Beratung und passgenaue Vermittlung in einem kurzweiligen Format – damit will auch das Handwerk neue Lehrlinge gewinnen.
Koblenz. Corona hat auch auf dem Ausbildungsmarkt tiefe Spuren hinterlassen. In Handwerksbetrieben mussten organisatorische Herausforderungen gelöst, die Produktion umgestellt und die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Kunden angepasst werden. Die Ansprache potenzieller Lehrlinge trat vor diesem Hintergrund etwas in den Hintergrund. Ähnliches Bild an den Schulen. Dort fiel neben dem Unterricht auch die Berufsorientierung aus. Ausbildungsmessen und Orientierungsmaßnahmen wurden abgesagt.

Das Ergebnis: Unbesetzte Ausbildungsplätze bei den Betrieben und gleichzeitig viele junge Menschen, die nach einer Perspektive für ihre berufliche Zukunft suchen. Sie kurzfristig zusammenzuführen, das haben sich die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz und die Handwerkskammer (HwK) Koblenz zum Ziel gesetzt. Azubispots ist eine Maßnahme zur Gewinnung des fachlichen Nachwuchses für die Wirtschaft.

Koblenz, Clemensplatz, 11 bis 17 Uhr
Bei der Aktion „Azubispots mit Unternehmermeile“ beraten Kammern und Arbeitsagentur zur Ausbildung und bringen junge Leute mit ihren potenziellen neuen Arbeitgebern zusammen. Die Erfolgsaussichten sind vielversprechend: Denn die rund 40 teilnehmenden Betriebe aus der Region haben offene Ausbildungsplätze im Gepäck und stehen dem möglichen Fachkräftenachwuchs vor Ort Rede und Antwort.

Montabaur, im Outlet Center Montabaur, 10 bis 14 Uhr
Partner hier sind die Agentur für Arbeit Montabaur, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Westerwaldkreises, HwK sowie IHK Koblenz wie auch die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald und zwei Handwerksbetriebe.

Weitere Informationen zur Ausbildung im Handwerk gibt die Handwerkskammer Koblenz, Telefon 0261/ 398-351, jens.fiedermann@hwk-koblenz.de.
Nachricht vom 16.09.2020 www.ww-kurier.de