WW-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Westerwaldkreis
Wirtschaft
Fritz“ ist eckig, stabil und auffallend
SAHM, einer der international führenden Anbieter von Gläsern für die Getränkeindustrie, wurde von den Machern der Kultmarke Fritz-Kola mit einem neuen Glasdesign beauftragt. Das Ergebnis ist „Fritz“ – ein Colabecher, der durch seine eckige Form und lichtreflektierenden Kanten auffällt. Dank seines niedrigen Schwerpunkts lässt er sich nur schwer umstoßen. Ein markanter Stapelring ist fester Bestandteil des Bechers und sorgt für einen festen Stand beim Übereinanderstapeln der Gläser.
Der neue Colabecher „Fritz“. Fotos: SAHM Höhr-Grenzhausen. Der Bechername Fritz und der Firmenname Fritz-Kola stehen übereinander, so ergibt sich bei einem „Becherturm“ ein stimmiges Gesamtbild. Dies ist auch aufgrund der Brand Awareness ein wichtiger Faktor. Ein weiterer Clou ist die Haptik des neuen Colabechers – seine kleine Form liegt gut in der Hand, die Kanten sind abgerundet. Ein Glas, das schnell Liebhaber finden wird.

Der Colabecher ´Fritz` ist formschön und fällt auf,“ so SAHM Designer Tobias Schröder. „Er setzt in der Branche sicherlich ein Ausrufezeichen.“ Fritz ist gleichzeitig eine Hommage an die Fritz-Kola Bewegung „Trink aus Glas“. Damit will das Unternehmen einen Systemwandel in der Getränkeindustrie forcieren – weg von Plastik, hin zu Glas. Bereits seit seiner Firmengründung setzt Fritz-Kola auf Glasmehrweg und ist von dessen Vorteilen überzeugt. (PM)
 
Nachricht vom 15.09.2020 www.ww-kurier.de